Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

Christ investiert mehrere Millionen in Filialen

Christ

Die Christ-Gruppe startet eine umfangreiche Optimierung des Store-Portfolios und plant ab Dezember Neueröffnungen und Relocations. Den Auftakt machen die Standorte Essen, Regensburg und Frankfurt am Main. Der Filialist will fünf Millionen Euro insgesamt investieren.

Nach der erfolgreichen Neueröffnung des Christ-Flagshipstores am Berliner Kurfürstendamm vor genau einem Jahr, erweitert der Filialist nachhaltig sein Store-Portfolio. Die Eröffnungen neuer Flagship-Stores in Top-Lagen sowie die Expansion von Brinckmann & Lange stehen dabei im Fokus. Trotz der coronabedingten Lockdowns hat die Christ-Gruppe 2021 im stationären Geschäft strategische Meilensteine gesetzt und einen signifikanten Uplift verzeichnet. Diesen Erfolg wird die Unternehmensgruppe nun fortführen und mehr als fünf Millionen Euro in die Stärkung des Filialnetzes investieren. Den Anfang macht Brinckmann & Lange: Im Dezember wird die vor zwei Jahren gelaunchte Retailbrand eine 350m2 große Boutique in Essen auf der Kettwiger Straße eröffnen und damit die weltweit bekannten Uhrenmarken Cartier und Panerai exklusiv in die Essener Innenstadt bringen. Auch bei Christ wird es einige Veränderungen geben. So kommt der Filialjuwelier zurück an den Standort Regensburg. Mit dem Umzug aus dem Donau Einkaufszentrum in die hochfrequentierte Königsstraße bringt Christ erfolgreich etablierte Schmuck- und Uhrenmarken in die Innenstadt. Damit bietet der Juwelier das relevanteste Markenportfolio in Regensburg. Darüber hinaus finden Uhren- und Schmuckliebhabende ab 27. Januar 2022 einen neuen Flagship-Store auf der Frankfurter Zeil. Mit der Relocation Richtung Hauptwache setzt Christ auf stärkere Kundenfrequenzen. Besondere Store-Highlights: der weltweit erste Swarovski Wonderlab-Shop bei einem Retailer, der Kunden in die funkelnde Welt des Crystal-Lifestyles entführt sowie eine großzügige Trauring-Lounge. Im Frühjahr 2022 ist zudem die Eröffnung eines weiteren Flagship-Stores in einer Metropole geplant. Die Umgestaltung und Eröffnung neuer Stores ist Teil der Stärkung des stationären Geschäftes. Olaf Schepers, Chief Procurement & Sales Officer von Christ, erklärt: „Die Investition von mehr als fünf Millionen Euro in unser Filialnetz unterstreicht unsere Strategie für 2022: Wir werden unser Filialnetz an Top-Standorten weiter optimieren und ausbauen, um Kund:innen vor Ort mit bestem Service zu begeistern.“

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Bei den jüngsten Sights in Botswana bot De Beers allen seinen Sightholders Diamanten an, deren U ...

Mehr

| Wirtschaft

Die Verhängung von Sanktionen durch die US-Regierung gegen Alrosa haben keinen echten Biss. Denn ...

Mehr

| Wirtschaft

Nachhaltigkeit ist ein Mega-Trend des 21. Jahrhunderts. Der neue GfK Nachhaltigkeitsindex untersu ...

Mehr