Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

BVJ-Aktion #wiederöffnen

BVJ Handelsverband Juweliere

Bundesfachverbände des Einzelhandels informieren Konsumenten jetzt mit der Aktion „Wir wollen für Sie #wiederöffnen!", dass vom Einkaufen im Einzelhandel kein erhöhtes Infektionsrisiko ausgeht. Besser als die aktuelle Symbolpolitik sei es, das Pflegepersonal in den Krankenhäusern zu entlasten, als eine ganze Branchen zu diskriminieren, so die Bundesfachverbände.

Spätestens mit den wissenschaftlichen Untersuchungen von Robert-Koch-Institut (RKI/ControlCOVID) und der Technischen Universität Berlin (ÖPNV-Studie) vom 19.03.21 steht fest: Vom Einzelhandel geht kein erhöhtes Infektionsrisiko aus. Und sogar die Nutzung von Bussen und Bahnen stellt kein erhöhtes Ansteckungsrisiko dar. Die Zwangsschließung kostet den Einzelhandel pro geschlossenem Verkaufstag bis zu 700 Millionen Euro Umsatz. „Nicht Frau Merkel und Herr Scholz zahlen Kurzarbeitergeld und Überbrückungshilfe an den Einzelhandel, sondern jeder Deutsche muss dafür den Gürtel enger schnallen. Die gigantische Steuerverschwendung muss sofort gestoppt werden", appelliert BVJ-Geschäftsführer Joachim Dünkelmann. Alle, die ihren Protest öffentlich zeigen wollen, können das Aktions-Motiv per Social-Media, Plakat oder Flyer mit ihren Kunden und Geschäftspartnern teilen. Motive zum Download unter https://www.bv-juweliere.de

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Diamanten

Mit einem Gewicht von 1.098 ct ist wahrscheinlich das drittgrößte Stück Rohdiamant in Edelstei ...

Mehr

| Wirtschaft

Goldring

Vom 13. bis 16. Juni lud der Goldring Juweliere zu seinem alljährlichen Zentraleinkauf im Kurpar ...

Mehr

| Wirtschaft

Blancpain

Die Uhrenmarke Blancpain, Hauptpartnerin der Ocean Photography Awards (OPA) 2021, ...

Mehr