Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Foto: Volker Renner

| Wirtschaft

Baselworld: Rückzahlung oder Gutschrift

Baselworld

Nachdem der Druck der Aussteller auf die Messeleitung scheinbar zu groß geworden ist, ging die Baselworld am letzten Freitag mit einer Pressemitteilung in die Offensive: Die Messe bietet den Buchern an, entweder, ihnen jetzt 30 Prozent der bereits bezahlten Standgebühren zurückzuzahlen oder 85 Prozent für die auf Ende Januar verschobene Messe gutzuschreiben.
 
Die Messe begründet die Quoten damit, dass ein 25köpfiges Team übers ganze Jahr an der Messevorbereitung arbeite und ein Großteil der Kosten bereits angefallen seien, bevor ein Standbauer überhaupt Hand angelegt habe. Aus Kulanz und angesichts der schwierigen Situation der Industrie würde man denjenigen, die auch 2021 ausstellen wollen, 85 Prozent der bereits bezahlten Gebühren gut schreiben. Die übrigen 15 Prozent werden mit den bereits angelaufenen Kosten verrechnet. Alternativ können sich Firmen auch 30 Prozent der bereits bezahlten Summe direkt zurückzahlen lassen. Hier entstünde ein Vortrag von lediglich 40 Prozent, falls man 2021 teilnehmen möchte. Michel Loris-Melikoff, Managing Director der Baselworld, sagt: „Wir stehen alle vor der selben Herausforderung und deshalb sehen wir es als unsere Pflicht, unsere Aussteller in diesen turbulenten Zeiten so gut wie möglich zu unterstützen. Wir bieten Bedingungen, die weit über die vertragliche Verpflichtungen hinausgehen und großzügiger sind als die überwiegende Mehrheit anderer vergleichbarer europäischer Veranstaltungen, die ebenso abgesagt oder verschoben werden mussten. Es schien uns wichtig diese erheblichen finanziellen Anstrengungen zu unternehmen. Ich wünsche uns allen, dass wir so schnell wie möglich wieder zur Normalität zurückkehren". Die Baselworld hat auch den Basler Hotelier-Verein gebeten, in Anbetracht dieser besonderen Umstände den Aussteller entsprechend angepasste Angebote vorzuschlagen. Wie den Ausstellern die Offerte schmecken wird, bleibt abzuwarten. Die nächste Baselworld findet vom 28. Januar bis 2. Februar 2021 statt. Die Sandwich-Situation des Termins zwischen Vicenza und Tucson sorgte bereits für Diskussionen. Die Baselworld will aufgrund der Verschiebung eine neue digitale Plattform aus der Taufe heben, die bereits im Sommer online gehen soll. www.baselworld.com

Zurück

| Wirtschaft

McKinsey-Studie: Gedämpfte Shoppinglust

McKinsey-Studie

Die Stimmung unter den deutschen Konsumenten in der Corona-Krise kippt, so das Ergebnis einer Verbraucherbefragung der Unternehmensberatung McKinsey.

Mehr >>

| Wirtschaft

Konsumklima erreicht historischen Tiefpunkt

Einzelhandel

Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Maßnahmen zur Eindämmung des Virus haben die Verbraucherstimmung schwer getroffen. Das teilte die Gesellschaft für Konsumforschung GfK Nürnberg mit.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Die Leute kommen gezielter!“

Interview

Wie geht es dem Fachhandel nach der Wiedereröffnung? Die GZ hat bei Steffi und Markus Wilgenbus vom gleichnamigen Juweliergeschäft in Borken nachgefragt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Luxusgüter: Experten prognostizieren langsame Erholung

Luxusgüter

Bis 2022 wird es dauern, um das Vorkrisenniveau wieder zu erreichen, und bis 2025, bis die alten Wachstumsraten wieder erreicht werden, so eine Einschätzung der Unternehmensberatung Bain & Company und des italienischen Luxusgüterverbands Fondazione Altagamma.

Mehr >>

| Wirtschaft

Indiens Diamantindustrie unter Druck

Diamantmarkt

Der Umsatz der indischen Diamantschleifereien wird im laufenden Geschäftsjahr zum 31. März 2021 um bis zu 32 Prozent auf 13 bis 15 Milliarden US-Dollar nachgeben. Im abgelaufenen Geschäftsjahr, welches ebenfalls bereits schwach war, lagen die Umsätze bei 19 Milliarden US-Dollar.

Mehr >>

| Wirtschaft

CIBJO Webinar: Auswirkungen der Krise auf den Bergbau

Webinar

Das 5. „Jewellery Industry Voices“ Webinar am 21. Mai wirft einen Blick auf die Auswirkungen der Covid-Krise auf die Minen sowie die Bergbaugemeinden.

Mehr >>

| Wirtschaft

Galeria Karstadt Kaufhof will die Hälfte aller Filialen schließen

Galeria Karstadt Kaufhof

Der angeschlagene Kaufhausgigant soll von 170 auf nur noch 90 Niederlassungen verkleinert werden, wie am vergangenen Freitag bekannt wurde.

Mehr >>

| Wirtschaft

Wirtschaftsleistung sinkt dramatisch

Bruttoinlandsprodukt

Der Rückgang der Wirtschaftsleistung im ersten Quartal 2020 um 2,2 Prozent zeigt bei weitem noch nicht das wahre Ausmaß der Krise, so das ifo Institut.

Mehr >>

| Wirtschaft

Kassengesetz: Nichtbeanstandungsregelung wegen Coronakrise verlängern

Kassengesetz

Ab dem 1. Oktober müssen alle Registrierkassen im Einzelhandel in Deutschland mit einer sogenannten technischen Sicherheitseinrichtung ausgestattet sein. Das regelt das Kassengesetz, mit dem die Bundesregierung die Steuerhinterziehung bekämpfen will. Der Einzelhandelsverband HDE fordert eine Verschiebung.

Mehr >>

| Wirtschaft

Coronavirus: Handel weiterhin in der Krise

Einzelhandel

Der Einzelhandel macht trotz der Wiedereröffnung aller Geschäfte meist deutlich weniger Umsatz als im Vorjahreszeitraum. Das zeigt eine HDE-Umfrage unter rund 500 Nicht-Lebensmittelhändlern in der vergangenen Woche.

Mehr >>