Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Foto: Baselworld

| Wirtschaft

Baselworld richtet sich neu aus

Baselworld

Die weltweit führende Uhren- und Schmuckmesse präsentiert sich 2018 verdichtet und konzentriert. Die Dauer der Messe wird um zwei Tage verkürzt, die Zahl der Aussteller geht zurück.

Vom 22. bis 27. März 2018 werden sich wieder die wichtigsten Marken, Einkäufer und Medienvertreter auf der Baselworld versammeln. Wie die Messeveranstalter jetzt bekanntgaben, wird die weltweit führende Uhren- und Schmuckmesse neu ausgerichtet. Demnach wird die Dauer der Messe um zwei auf sechs Tage verkürzt. Die Zahl der Aussteller soll bei 600 bis 700 liegen. „Die Baselworld setzt den Fokus weiterhin auf Qualität und Vielfalt. Der Uhren- und Schmuckmarkt befindet sich allerdings in einem starken Umbruch, der sich vor allem in zunehmenden Marktkonsolidierungen in der Produktion und im Handel sowie der Auseinandersetzung mit den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung manifestiert“, heißt es in der heute veröffentlichten Pressemitteilung. Aus diesem Grund habe man sich für das kommende Jahr konsequent für die Erhaltung der Qualität entschieden. Man setze nicht auf Masse, sondern werde weiterhin die Leitmesse der global führenden Marken sein, so die Messeveranstalter. 

Neues Konzept in Kooperation mit den wichtigsten Ausstellern erarbeitet

Die Top-Marken der Uhrenindustrie werden 2018 in Basel ebenso präsent sein wie die Branchenführer in den Bereichen Schmuck und Edelsteine – viele von ihnen exklusiv und mit zahlreichen Neuheiten. Zu der Neuausrichtung äußerten sich bereits einige Aussteller: Karl-Friedrich Scheufele, Co-Präsident von Chopard, meint: „Die Baselworld 2018 wird kohärenter und fokussierter sein. Ich freue mich auf 2018 und ich denke, das Management der Baselworld hat die richtigen Entscheidungen getroffen, um eine Veränderung in Gang zu setzen“. Eric Bertrand, Präsident des Ausstellerkomitees der Baselworld, sagt: „Ich glaube, dass dies erste Schritte in eine sehr zukunftsweisende Richtung sind." Und François Thiébaud, Präsident des Schweizer Ausstellerkomitees, konstatiert: „Für die Schweizer Aussteller ist dies positiv. Wir konzentrieren uns auf den Kern dessen, was unsere Industrie ausmacht." 

2018 erster Schritt zur Neukonzeption

Laut Messeveranstalter wird die Baselworld 2018 der erste Schritt zu einer zukunftsorientierten Neukonzeption sein. Die Entwicklung von der reinen Fachhändlermesse hin zu einer erweiterten Marketing- und Kommunikationsplattform soll in den kommenden Jahren weiter vorangetrieben werden. Bereits 2018 werden neue Formen digitaler Echtzeit-Kommunikation angeboten. Parallel zur Vorbereitung der kommenden Messe werden auch neue Konzeptansätze für die folgenden Jahre erarbeitet.

 

Zurück

| Wirtschaft

Platinschmuck profitiert von niedrigem Preis

Platinschmuck

Der Preisabschlag zu Gold macht Platin für chinesische Schmuckkäufer attraktiv, wie Heraeus berichtet. Allerdings leidet der Platinmarkt weiterhin unter einem Angebotsüberschuss.

Mehr >>

| Wirtschaft

Durchwachsene Silbernachfrage

Silbernachfrage

Die Nachfrage nach physischem Silber war im November durchwachsen, so das Heraeus Edelmetall Bulletin.

Mehr >>

| Wirtschaft

Navrati beflügelt Goldnachfrage

Goldnachfrage

In Indien hat die feiertagsbedingte Nachfrage die Goldnachfrage in einigen Regionen belebt. Der niedrigere Goldpreis sowie die saisonal höhere Nachfrage anlässlich von Navratri, ein nach hinduistischem Glauben glückbringendes Fest, haben das Geschäft belebt, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Ein Drittel der Einzelhändler in Existenznöten

HDE-Trend-Umfrage

Das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel leidet auch in der Woche vor dem zweiten Advent stark unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. So lief es bei einigen Händlern zwar besser als in der Vorwoche, insgesamt sieht sich aber nach einer aktuellen HDE-Trend-Umfrage unter 500 Handelsunternehmen ein Drittel der Einzelhändler durch die Epidemie und ihre Auswirkungen in Existenznöten.

Mehr >>

| Wirtschaft

Teil-Lockdown trübt Stimmung

HDE-Konsumbarometer

Steigende Corona-Infektionszahlen sorgen im Dezember für eine weitere Verschlechterung der Verbraucherstimmung. Nach dem Rückgang im November zeigt das HDE-Konsumbarometer eine Fortsetzung des Sinkfluges für die kommenden Monate an.

Mehr >>

| Wirtschaft

25 Millionen Euro für Zukunft der Innenstädte

Einzelhandel

Positiv bewertet der Handelsverband Deutschland (HDE) die Entscheidung des Haushaltsausschusses des Bundestages, insgesamt 25 Millionen Euro für Investitionen in Konzepte zur Zukunft der Innenstädte bereit zu stellen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Licht und Schatten beim Christmas-Shopping

Christmas-Shopping

Das Weihnachtsgeschäft 2020 ist in vollem Gange. Der erste Adventssamstag und der Black Friday sind schon gelaufen. Aber welche Erwartungen haben die Unternehmer und Unternehmerinnen selbst an das Weihnachtsgeschäft in diesem ungewöhnlichen Jahr?

Mehr >>

| Wirtschaft

Goldpreis vor Comeback?

Goldpreis

Die Euphorie an den Aktienmärkten über einen baldigen Impfstoff gegen Corona und steigende Realzinsen haben den Goldpreis im vergangenen Monat auf Talfahrt geschickt. Für eine baldige Erholung des Edelmetalls sprechen laut Heraeus allerdings die jüngste Dollarschwäche und die Jahreszeit.

Mehr >>

| Wirtschaft

Konsumenten sparen nicht bei Geschenken

GfK

Die Verbraucher in Deutschland planen dieses Jahr durchschnittlich 330 Euro für Weihnachtsgeschenke auszugeben, so die GfK.

Mehr >>

| Wirtschaft

15 Prozent der deutschen Firmen existenzgefährdet

Wirtschaft

Die Coronakrise ist für 15 Prozent der deutschen Unternehmen existenzbedrohend. Das erklärten sie in der Konjunkturumfrage des ifo Instituts im November.

Mehr >>