Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Aufwärtstrend beim Goldpreis bleibt

Goldpreis

Thorsten Polleit, Chefvolkswirt Degussa Goldhandel, glaubt an einen anhaltenden Aufwärtstrend beim Goldpreis, wie er in einem Kommentar schreibt.

Der Goldpreis hat in den letzten Tagen etwas korrigiert: Nachdem er am 26. August 2019 die Marke von 1.534 USD/oz erreicht hatte, ist er nun auf 1.455 USD/oz zurückgefallen (-5,1%). Der Grund dafür könnte sein, dass der vorangehende Anstieg gar zu hitzig ausgefallen war  - von Oktober 2018 bis zum August legte der Goldpreis in USD immerhin um knapp 30% zu. Zudem hat sich die Markterwartung, die US-Zentralbank werde ihren Leitzins rasch weiter absenken, verflüchtigt; mittlerweile wird mit einer Zinspause auf dem nächsten US-Zentralbankrats-Treffen (am 30.–31. Januar 2020) erwartet. Die nunmehr gemäßigteren Zinserwartungen dürften die Gold-ETF-Nachfrage dämpfen und damit einem weiteren Goldpreisanstieg entgegenarbeiten. Die Entspannung an der Zinsfront geht nicht zuletzt vor allem auf nachlassende Sorgen in den Märkten zurück: Die Wahrscheinlichkeit, dass die Weltwirtschaft unmittelbar in eine Rezession abkippen werde, wurde heruntergestuft. Thorsten Polleit: „Wir denken jedoch, dass die trendmäßige Aufwärtsbewegung des Goldpreises nach wie vor intakt ist. Denn – und das erscheint uns besonders bedeutsam zu sein – es ist kein Ende absehbar für die weltweite Niedrigzins- und Geldmengenvermehrungspolitik der Zentralbanken, durch die die offiziellen Währungen entwertet werden.“ Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass in der kurzen Frist die Preisvolatilität der Edelmetallpreise wieder etwas zunimmt, und dass es dabei auch zu weiteren Preisrückschlägen kommen kann. Diese Preisrückschläge dürften jedoch nur von kurzfristiger Natur sein, und der Anleger sollte sie laut dem Degussa-Goldhandel Chefvolkswirt als Gelegenheit ansehen, um Edelmetallpositionen auf- und auszubauen. Denn Gold und auch Silber stellen für langfristig orientierte Anleger eine attraktive Option dar, um der Geldentwertung der offiziellen Währungen zu entgehen. Gold hat sich als Wertaufbewahrungsmittel bewährt; und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass das auch in den kommenden Jahren so sein wird.

www.degussa-goldhandel.de

Zurück

| Wirtschaft

Gold: Nachlässe locken chinesische Verbraucher

Gold

Shanghai hat vergangenen Monat das „5. Mai Shopping-Festival“ gestartet, das bis Ende Juni dauert. Hier werden auch Goldprodukte mit deutlichen Rabatten angeboten.

Mehr >>

| Wirtschaft

Konsumverhalten: Weniger, aber dafür besser

Konsumverhalten

Eine Studie von De Beers kommt zu dem Ergebnis, dass aufgrund der Pandemie sich das Verbraucherverhalten grundlegend ändert. Statt Modeschmuck bevorzugen Konsumenten klassische, hochwertige Designs mit Symbolkraft.

Mehr >>

| Wirtschaft

Nextrade-Plattform mit neuen Funktionen

Nextrade

Mit dem Relaunch der Nextrade-Website wird die User Experience des B2B-Marktplatzes auf eine neue Stufe gehoben: Auf zielgruppenspezifischen Unterseiten geben in Videoformaten Tina Trade und Nino Next – die beiden fiktiven Nextrade-Personae für Händler und Lieferanten – einen umfassenden Überblick über alle Vorteile für beide Zielgruppen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Einreisebeschränkungen sollen gelockert werden

Einreise

Der Bundesverband der Edelstein- und Diamantindustrie Idar-Oberstein sowie die IHK Koblenz fordern eine schrittweise Lockerung der Einreisebeschränkungen sowie der Reisewarnungen.  

Mehr >>

| Wirtschaft

CIBJO Webinar: Der Einzelhandel nach Corona

Webinar

Der Weltschmuckverband CIBJO lädt am 25. Juni ein, an einer Diskussionsrunde zum Thema 'Jewellery Industry Voices“ teilzunehmen. Diesmal geht es darum, wie sich der Einzelhandel nach der Pandemie für immer verändern wird.

Mehr >>

| Wirtschaft

Fast eine Million Kassen müssen umgestellt werden

Einzelhandel

986.000 Kassen im deutschen Handel müssen an die Mehrwertsteuersenkung angepasst werden.

Mehr >>

| Wirtschaft

Diamantenmarkt im Umbruch

Diamantenmarkt

De Beers und Alrosa haben in der Krise riesige Lagerbestände an Rohsteinen aufgebaut. Seit Februar wurden kaum Diamanten verkauft. Ein Drittel der jährlichen Förderung soll bei den großen Produzenten mittlerweile auf Lager liegen. Das Problem dabei ist, die Bestände abzubauen, ohne dabei die Preise kaputt zu machen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Ohrlöcher für kleine Helden

Studex

Mit seiner Fachhandels-Aktion „Kleine Helden“ lockt Studex Kunden zurück in die Geschäfte und hilft Juwelieren so, schnell wieder Umsätze zu verbuchen.

Mehr >>

| Wirtschaft

650 Jahre Gold- und Silberschmiede Innung Hamburg

Jubiläum

Die Gold- und Silberschmiede Innung Hamburg feiert in diesem Jahr ihr 650jähriges Jubiläum. Damit ist die Innung eine der ältesten in Deutschland.

Mehr >>

| Wirtschaft

HDE-Online-Monitor 2020: E-commerce bleibt Wachstumstreiber

HDE-Online-Monitor

Der frisch erschienene HDE-Online-Monitor 2020 zeigt, dass die Verbraucher in Deutschland im vergangenen Jahr durchschnittlich 80 mal im stationären Nicht-Lebensmittelhandel einkaufen waren, für den Online-Bereich liegt dieser Wert im gleichen Zeitraum bei 22 Einkäufen.

Mehr >>