Wirtschaft

Alle News
Foto: leungchopan/Shutterstock

| Wirtschaft

Alipay setzt auf Handel

Technologie

Alipay will zehn Millionen europäischen Händlern in den nächsten fünf Jahren helfen, über zwei Milliarden potenzielle Kunden mit innovativen Technologien zu erreichen.

Die Zahlungs-Plattform Alipay hat ein neues Ziel bekannt gegeben: Zehn Millionen kleine und mittlere Unternehmen in Europa sollen in den nächsten fünf Jahren durch innovative Technologien unterstützt werden. Dadurch sollen Händler die über zwei Milliarden potenziellen Kunden, die aus der ganzen Welt in die Region reisen, besser bedienen und zu Käufen animieren können. Die entsprechende Strategie wurde auf dem Alipay Partners Global Summit in London vorgestellt. Sie umfasst eine erweiterte Zusammenarbeit mit dem größten europäischen Acquirer Worldline sowie eine neue Initiative zur Unterstützung von Flughafenshops auf der ganzen Welt durch In-App-Miniprogramme. „Unser Ziel ist es, die Art und Weise zu verbessern, wie Einzelpersonen und Unternehmen kaufen, verkaufen und Zahlungen erhalten. Um das zu erreichen, vertrauen wir auf die Kraft unserer Partnerschaften“ , sagte Eric Jing, Chairman und CEO von Ant Financial, Betreiber von Alipay. „Unser Wachstum war nur dank des von uns aufgebauten Netzwerks von Partnern möglich. Gemeinsam werden wir den Handel weltweit vereinfachen. Unsere innovativen Lösungen werden den Händlern in Europa weiterhin helfen, die wachsende Zahl von Touristen und Online-Käufern, die aus aller Welt in die Region kommen, besser zu bedienen.“ Laut Marktforscher von Statista ist Alipay Chinas beliebtester digitaler Zahlungsdienst. 87 Prozent der Befragten im Alter zwischen 18 und 69 Jahren gaben an, dass sie Alipay für ihre digitalen Finanzgeschäfte nutzen. Alipay bedient weltweit derzeit über 1,2 Milliarden Nutzer – zusammen mit lokalen E-Wallet-Partnern in der Republik Korea, Thailand, Malaysia, den Philippinen, Singapur, Indonesien, Indien, Bangladesch und Pakistan. Alipay arbeitet kontinuierlich mit seinen Partnern auf der ganzen Welt zusammen und nutzt Technologie, um ein nahtloses System aufzubauen, das es Händlern ermöglicht, ihre Kunden besser zu bedienen. Das wiederum trägt dazu bei, ihre Umsätze zu steigern. In einem Bericht stellte Nielsen fest, dass über 93 Prozent der chinesischen Touristen eher bereit wären, mit ihren Mobiltelefonen einzukaufen und sogar ihre Ausgaben zu erhöhen, wenn die Option verfügbar wäre. 60 Prozent der befragten Händler, die Alipay anbieten, berichteten von steigenden Kundenzahlen und höheren Einnahmen. Derzeit arbeitet Alipay mit mehr als 120 europäischen Finanzinstituten zusammen und baut ständig mehr Partnerschaften mit Reisebüros sowie anderen Arten von Drittdienstleistern auf. Dies soll Händlern helfen, ihren Kunden ein besseres Erlebnis zu bieten und die Wachstumschancen auf dem globalen Reisemarkt zu nutzen. Im deutschsprachigen Raum bieten mehrere Tausende Einzelhändler Alipay an und stetig werden es mehr; Kooperationen bestehen bislang unter anderem mit Breuninger, Kaufhof, dm, Rossmann, Müller, Douglas, WMF, Zwilling, Promod sowie dem Outletcity Metzingen.

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Die Bereitschaft Second-Hand-Geschenke zu kaufen und zu verschenken nimmt immer weiter zu. Das ze ...

Mehr

| Wirtschaft

Die Edelmetallprognose von Heraeus für die Industriemetalle Silber, Platin und Palladium für da ...

Mehr

| Wirtschaft

Noch drei Wochen bis Weihnachten, für viele Einzelhändler ist das die umsatzstärkste Zeit im J ...

Mehr