Wirtschaft

Alle News
Shutterstock / DiamondGalaxy

| Wirtschaft

Preisverfall bei Synthesen fordert erstes Opfer

In den USA ist im Oktober der Hersteller von Labordiamanten WD Lab Grown Diamonds Pleite gegangen. Der Grund war der enorme Preisverfall bei den Synthesen.

Noch vor kurzem waren Synthesen ein profitables Geschäft, doch in den letzten Jahren fielen die Preise für Laborsteine in den Keller, allein in diesem Jahr gaben sie um etwa 83 Prozent nach. Auch im Jahr 2022 gab es einen Rückgang in ähnlicher Größenordnung. Damit ließ sich kein Gewinn mehr machen, berichtet der ehemalige CEO CEO, Mike Grunza. Letztendlich kostete die Herstellung der Diamanten das Unternehmen mehr Geld, als es mit dem Verkauf verdienen konnte. Ein Investor konnte nicht gefunden werden. Gunza hat mit ehemaligen Führungskräften von WD nun den WD-Technologie-Spin-off WD Advanced Materials gegründet. Schmuck sei hier aber nicht die Hauptzielrichtung.

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Die Swatch Group hat zwei neue Personen in der Konzernleitung, wie sie per Pressemitteilung verkündete. Au ...

Mehr

| Wirtschaft

Parcel Broker

Juwelier Herbert Mayer aus Augsburg nutzt seit rund 15 Jahren den Wertversand von Parcel Broker. „Wir hab ...

Mehr

| Wirtschaft

82 statt 76: In Zuge der Insolvenz und Übernahme durch die neuen Eigentümer sollen mehr Galeria-Standorte ...

Mehr