Das Magazin für Schmuck und Uhren

Werkstatt

| Werkstatt

Mr. Diamond ist 80 geworden

Ph Hahn Söhne

Dieter Hahn, Seniorchef von Ph Hahn Söhne, feierte am Samstag, den 3. Oktober, seinen 80. Geburtstag auf der Intergem. Die Branche gratuliert zum runden Jubiläum.

„Das Diamantgeschäft, seriös betrieben, ist so hart wie die Materie selbst“, sagte einmal Dieter Hahn über seine Firmenphilosophie. Vertrauen, der faire, ehrliche und offene Umgang sind für ihn im privaten wie beruflichen Leben immer die Leitschnur gewesen. Dieter Hahn wollte eigentlich nach dem Abitur Jura studieren. Seine Tante Hildegard Hahn bot ihm an, in ihre Firma einzusteigen. Das war 1959. Damit begann eine einzigartige Karriere. Er lernte das Diamantgeschäft von der Pike auf, absolvierte eine Schleiferausbildung, ging 1962 für ein halbes Jahr nach New York und anschließend nach Antwerpen. 1967 heiratete er seine Frau Christel, die seitdem ihm auch im Geschäft zur Seite stand. 1972 trat er in die Geschäftsführung ein. Immer schon hat er sich für die Belange der Branche eingesetzt. So war Gründungsmitglied des International Diamond Council IDC, war Schatzmeister beim Weltverband der Diamantbörsen WFDB und Mitglied der Internationalen Diamantschleifervereinigung IDMA sowie des Weltschmuckverbandes CIBJO. Dank seines Engagements wurden die Richtlinien zur Graduierung für geschliffene Diamanten weltweit vereinheitlicht. Beim Präsidententreffen des Weltverbandes der Diamantbörsen in Idar-Oberstein im Jahr 2001 stellte der Präsident der New Yorker Börse Eli Izhakoff ihn folgender maßen vor: „Er ist nicht nur der Präsident der Idar-Obersteiner Börse. Er ist Idar-Oberstein.“

Beim Verein des Edelsteinmuseums ist er bis heute Aufsichtsratsmitglied. Er hatte sich für den Umzug des Museums in die Gründerzeit-Villa Purpers Schlösschen eingesetzt und beträchtliche Mittel bei Sponsoren dafür eingesammelt. Der 1,92 große Macher wurde für sein Lebenswerk mit einigen Auszeichnungen geehrt: 2003 bekam er das Bundesverdienstkreuz erster Klasse, 2015 beim Weltkongress der Diamantbörsen in Israel die Ehrennadel als „Diamantär des Jahres“ verliehen. Mit 80 denkt der umtriebige Unternehmer und passionierte Jäger noch keineswegs daran, sich bequem zurückzulehnen, auch, wenn jetzt seine Tochter Annette mit ihrem Mann Christian Klein die Firma leiten. Für den Ruhestand ist sein unruhiger Geist, der stets neue Herausforderungen sucht, nicht gemacht. Wie schon die letzten 36 Jahre verbrachte er seinen Geburtstag selbstverständlich auf der Intergem. Dort plädierte er für mehr Zusammenhalt in der Idar-Obersteiner Vorzeigebranche und forderte auch die jüngere Generation dazu auf, das Aushängeschild der Industrie, die Intergem, zu pflegen, statt ihr den Rücken zuzukehren.

Zurück