Das Magazin für Schmuck und Uhren

Werkstatt

Fotos: Bernhard Roth (1), Shutterstock (1)

| Werkstatt

Material des Monats

Lack

Wie zufällig entstandene dreidimensionale Zeichnungen sehen die Schmuckstücke von Doris Betz aus. Mal beschreiben sie einen spontanen Zickzack-Kurs, mal winden sie sich um sich selbst. Nach einer langen Werkphase mit dem farbigen Material Fimo begann die Münchenerin 2007, für die Akzentuierung ihrer „räumlichen Puzzle“ mit Silber und Lack zu experimentieren. „Damals entstanden dreidimensionale Broschen, die unbedingt auch farbig sein sollten“, erinnert sie sich und erklärt die Verwendung von Acryllacken: „Die Oberfläche und Kanten sind bei den Arbeiten sehr wichtig, so kam eigentlich nur Lack infrage.“


Was sie an der Arbeitsweise begeistert? Vor allem, dass das Schmuckobjekt durch den Farbauftrag einen neuen Charakter erhält. Zugleich ist es ihr aber wichtig, dass von der typischen Oberflächenstruktur des silbernen Trägermaterials nichts verloren geht: „Die Lackauflagen sind hauchdünn, sodass die Oberflächenstruktur und die Kanten des Schmuckstücks erhalten bleiben. Eine industrielle Lackierung wäre zu dick und würde das Original verändern“, sagt sie.

Je nach gewünschter Wirkung – ob opaker Farbeffekt oder eher transparent – muss das Trägermaterial beispielsweise mit Vorlacken vorbereitet werden. Die Dosierung des Lacks, der mittels einer handelsüblichen Spraydose (mit Atemschutzmaske und idealerweise im Freien) aufgetragen wird, sei der Schlüssel für ein gelungenes Resultat, erklärt Doris Betz. Die an sich einfache Technik hat dennoch ihre Tücken: „Es kommt darauf an, die Lackschicht gerade so dünn aufzutragen, dass sie gut hält und austrocknet.“ Zum Tragen ihrer lackierten Schmuckstücke rät sie: „Bei Schmuck muss man natürlich immer darauf achten, dass er durch das Tragen und die Aufbewahrung keinen Schaden nimmt. Lackierte Stücke sollten beispielsweise keiner permanenten Reibung ausgesetzt sein. Aber die Schmuckträgerinnen haben mittlerweile schon viel Erfahrung und akzeptieren den besonderen Umgang mit modernem Schmuck.“

dorisbetz@freenet.de 

Text: Prisca DeGroat

| Werkstatt

Material des Monats

Alutex

Manche Designideen brauchen spezielle Materialien und manch ein Material ermöglicht außergewöhnliche Designideen. Die GZ-Materialserie beleuchtet verschiedenste Werkstoffe für Goldschmiede und Gestalter.

Mehr >>

| Werkstatt

Der Zukunft einen Schritt voraus

Koos Edelmetalle

Koos Edelmetalle ist immer auf dem neuesten Stand der Technik. Kompetente Mitarbeiter, digitalisierte Abläufe und ein moderner Maschinenpark sorgen für einen hocheffizienten Edelmetallkreislauf.

Mehr >>

| Werkstatt

Win-Win

Datron und TU Darmstadt

Wie Industrie und Wissenschaft voneinander profitieren können, zeigt die seit Jahren enge Zusammenarbeit

Mehr >>

| Werkstatt

Material des Monats

19 Karat Weißgold

Die Legierung wurde von der US-amerikanischen Münzprüf- und Scheideanstalt Argen, eigentlich Spezialist für zahnmedizinische Metallmischungen, entwickelt.

Mehr >>

| Werkstatt

Material des Monats

Polyethylen

Der weltweit mit Abstand am häufigsten verwendete Kunststoff wird in erster Linie für Verpackungen verwendet.

Mehr >>

| Werkstatt

Material des Monats

Thermoplastische Elastomere (TPE)

Manche Designideen brauchen spezielle Materialien und manch ein Material ermöglicht außergewöhnliche Designideen. Die GZ-Materialserie beleuchtet verschiedenste Werkstoffe für Goldschmiede und Gestalter.

Mehr >>

| Werkstatt

Harmonie in Holz

Natur pur

Immer mehr Schmuckkreative setzen auf die Kombination von Gold mit Holz. Ob im Trend- oder im Luxussegment: Der ausdrucksstarke Naturwerkstoff ist sehr beliebt. Ein ­Spezialist für die Anfertigung hochwertiger Holzelemente für die Branche ist die Drechslerei Gartner aus Sinzheim.

Mehr >>

| Werkstatt

Otto Ebersberger

Die Profis

Wenn es um professionelle und individuelle Ladenbaukonzepte im Uhren- und Schmuckbereich geht, gilt das Familienunternehmen Otto Ebersberger als Experte.

Mehr >>

| Werkstatt

WSB

Die schöne Schatzkiste

Erst Ende November eröffnete die neue Niederlassung von Van Hell Juweliere im Herzen der niederländischen Stadt Apeldoorn. Das von WSB gestaltete Geschäft bietet einen Einblick in die Zukunft des Ladenbaus, ist es doch eine einmalige Erlebniswelt.

Mehr >>

| Werkstatt

Material des Monats

Tierisch zeitgenössisch

„Sind für einen Künstler alle Materialien auch gleich wertvoll, so sind sie doch nicht für alle seine Zwecke gleich tauglich“, sagte der Architekt Adolf Loos im Jahr 1898. Warum Goldschmiede und Gestalter sich bevorzugt dem einen oder anderen Werkstoff widmen, welche Werkzeuge sie dafür verwenden und welche Herausforderungen die Arbeit mit sich bringt, beleuchtet die GZ-Materialserie.

Mehr >>

Zurück