Das Magazin für Schmuck und Uhren

Werkstatt

19 Karat Weißgold

Material des Monats

19 Karat Weißgold

Die Legierung wurde von der US-amerikanischen Münzprüf- und Scheideanstalt Argen, eigentlich Spezialist für zahnmedizinische Metallmischungen, entwickelt. Die genaue Zusammensetzung der Legierung ist natürlich geheim. Enthalten sind in jedem Fall Gold, Zink und Nickel. „Dennoch kann die neue Legierung speziell für Allergiker ganz neue Möglichkeiten schaffen“, weiß Mohan Chandie Shaw, der mit deutschen und weiteren europäischen Scheideanstalten Gespräche führt, damit das Material auch hier erhältlich ist.

„Dieses Material kann in der Branche einiges verändern“, erklärt Mohan Chandie Shaw. Der Werkstoff, für den sich der in Den Haag ansässige Goldschmied so begeistert, ist 19-karätiges Weißgold. Was das Edelmetall für ihn so besonders macht, ist vor allem seine Farbe: ein strahlendes Weiß, das dem von Platin fast gleichkommt. Nach eigenen Angaben ist Shaw der erste Goldschmied in Europa, der mit dieser Legierung arbeitet, die bislang nur in Nordamerika erhältlich war. „Ein kanadischer Goldschmied hat mich darauf aufmerksam gemacht, mittlerweile arbeite ich seit über einem Jahr mit 19-karätigem Weißgold“, erläutert Shaw.

Der Clou: Eine innovative Technologie erlaubt es, die ungewöhnliche Farbigkeit mit Zink und Nickel zu erzielen. Wie bitte? Ausgerechnet Nickel? „Allerdings!“, bestätigt der Goldschmied. „Das amerikanische Unternehmen Argen hat eine Technologie entwickelt, die das Nickel-Problem löst. Durch den erhöhten Nickelanteil wird der enorme Weißgrad erzielt, wobei gleichzeitig die Abgabe an die Haut geringer ist als bei anderen Legierungen. Das wurde mehrfach getestet – auch an Personen mit Nickel-Allergie – und durch die Birmingham Assay Oò ce zertiô ziert“, erläutert Shaw. Die Neuentwicklung hat aus seiner Sicht viele Vorteile: Da die Legierung ohne Palladium auskommt, ist das Edelmetall leichter und preisgünstiger. Und: „Bei Ringvergrößerungen sieht man meist den Farbunterschied zwischen dem ursprünglichen Metall und dem eingefügten Stück. Man kann den Ring rhodinieren, aber die Plattierung trägt sich ab“, so Mohan Chandie Shaw. „Bei dem 19-karätigen Weißgold hat man stets genau dieselbe Farbe – und auf das Rhodinieren kann verzichtet werden.“

Zwar stellt das Weißgold aufgrund seiner besonderen Härte den Goldschmied beim Biegen oder Löten vor eine echte Herausforderung, allerdings ist es dadurch auch kratzfester und langlebiger als andere Legierungen.

Text: Prisca DeGroat

19 Karat Weißgold

So weiß wie Platin erscheint der Diamantring, den der niederländische Schmuckdesigner Mohan Chandie Shaw aus 19-karätigem Weißgold gefertigt hat

Der Vorteil der kurzen Wege

Degussa

Die Degussa ist in Deutschland an elf Standorten präsent. Damit kann der Goldhändler auch Juwelieren, Goldschmieden und der Schmuckindustrie vor Ort einen vielfältigen Service rund um das Edelmetall bieten.

Mehr >>

Botschafter für die gute Sache

Faitrade

Man könnte Jan Spille auch als den Marco Polo des fair gehandelten Goldes bezeichnen. Regelmäßig bereist der Hamburger Goldschmied die Länder, in denen sich die Minen und Bergbau-Kooperativen befinden, von denen er sein Gold bezieht. Zuletzt besuchte er die Mongolei.

Mehr >>

Aramith

Das polyesterfreie Phenolharz gilt als erster vollsynthetischer Kunststoff. Entwickelt wurde er Anfang des 20. Jahrhunderts von dem amerikanisch-belgischen Chemiker Leo Hendrik Baekeland, der es unter dem Markennamen „Bakelit“ bekannt machte. Wegen seiner isolierenden Eigenschaften war es vor allem für die damals junge Elektroindustrie ein begehrter Werkstoff. Mit dem Markennamen „Aramith“ spezialisierte sich das belgische Unternehmen Saluc auf die Herstellung von Billardkugeln und ist für rund 80 Prozent der Weltproduktion verantwortlich.

Mehr >>

Material des Monats

Linoleum

1860 entwickelte der Chemiker Frederick Walton den natürlichen Werkstoff, der noch heute vorwiegend als Bodenbelag verwendet wird. Linoleum setzt sich hauptsächlich aus Leinöl, Naturharzen, Kork- oder Holzmehl und Jutegewebe zusammen. Seine vielen positiven Eigen schaften (strapazierfähig, schalldämmend, isolierend, schwer entflammbar, antistatisch, leicht zu reinigen und vielfältig gestaltbar) machen es nach wie vor zu einem begehrten Allroundmaterial.

Mehr >>

Ein kleines Geschäft für große Gefühle

WSB Ladenbau

Im Stuttgarter Einkaufszentrum Milaneo wurde jetzt eine Breuning Trauringlounge eröffnet. Heiratswillige finden hier in entspannter Atmosphäre ihre
Wunschtrau- oder Verlobungsringe. Realisiert wurde das Geschäft von WSB Ladenbau.

Mehr >>

Material des Monats

Lack

Während Lacke ursprünglich für dekorative Zwecke aufgetragen wurden, ist heute längst auch ihre Schutzfunktion bekannt.

Mehr >>

Wissen, was die Branche braucht

C. Hafner

Als Edelmetall- und Technologieunternehmen hat C. Hafner stets die Bedürfnisse der Kunden im Blick. Mit den im Haus entwickelten Innovationen sind Geschäftspartner im Wettbewerb immer gut gerüstet.

Mehr >>

Erfolgstrio

Heimerle + Meule

Die Pforzheimer Scheideanstalt Heimerle + Meule gilt seit über 170 Jahren als Innovator der Branche. Mit drei Neuheiten beweist der Edelmetallspezialist auch in diesem Jahr seinen Erfindungsreichtum.

Mehr >>

Material des Monats

Alutex

Manche Designideen brauchen spezielle Materialien und manch ein Material ermöglicht außergewöhnliche Designideen. Die GZ-Materialserie beleuchtet verschiedenste Werkstoffe für Goldschmiede und Gestalter.

Mehr >>

Der Zukunft einen Schritt voraus

Koos Edelmetalle

Koos Edelmetalle ist immer auf dem neuesten Stand der Technik. Kompetente Mitarbeiter, digitalisierte Abläufe und ein moderner Maschinenpark sorgen für einen hocheffizienten Edelmetallkreislauf.

Mehr >>

Zurück