Das Magazin für Schmuck und Uhren

Werkstatt

Natur pur: die ausdrucks­starken Ringe von Richard K. Weber, Pierre D’or, mit Holzelementen von Gartner

Harmonie in Holz

Natur pur

Immer mehr Schmuckkreative setzen auf die Kombination von Gold mit Holz. Ob im Trend- oder im Luxussegment: Der ausdrucksstarke Naturwerkstoff ist sehr beliebt. Ein ­Spezialist für die Anfertigung hochwertiger Holzelemente
für die Branche ist die Drechslerei Gartner aus Sinzheim.


„Die Symbiose von den lebendigen Holzstrukturen und dem funkelndem Gold ist einfach wunderschön“, schwärmt Thomas Gartner, der die Drechslerei in der fünften Generation führt. „Die Haptik, die Maserung, die Wärme des Holzes und seine Langlebigkeit machen es zum idealen Schmuckmaterial. Zudem ist seine Ästhetik in Kombination mit Gold und Edelsteinen einfach unübertroffen. Das belegen die Schmuckstücke, die unsere Kunden mit unseren Elementen anfertigen, immer wieder aufs Neue.“

Individuelle Lösungen

m wahrsten Sinne dreht sich in dem 1885 ­gegründeten Familienbetrieb alles um den nachwachsenden Naturrohstoff. Seit über zehn Jahren gehören auch Holzelemente für die Schmuckfertigung zum Angebot. In hochwertiger Handarbeit oder an modernen CNC-Maschinen entstehen Kugeln, Ringe, Anhänger, Armreife, zentrische oder exzentrische Drehteile sowie diverse gefräste oder modellierte Sonderteile. Vorwiegend wird Ebenholz oder Grenadill verarbeitet. Auf Anfrage können aber auch andere Hölzer aus nachhaltiger Erzeugung verwendet werden.

„Wir machen eigentlich jeden Kundenwunsch möglich“, verspricht Thomas Gartner. „Die Kombination aus Tradition, langjähriger Erfahrung in diesem Segment, Innovationsfreude und unseren Meisterhandwerkern im Betrieb sorgt immer wieder für Lösungen in höchster Qualität. Selbst exklusivste Ansprüche der Schmuckbranche können wir so erfüllen.“ Damit dies so bleibt, bildet Gartner auch aus. Und das mit Erfolg: Unter anderem wurde ein Auszubildender als Bundessieger im Bereich des Drechselhandwerks ausgezeichnet.

Vom Unikat bis zur Serie

Zu den Kunden von Gartner zählen große internationale Luxusmarken ebenso wie Goldschmiedeateliers und Designer. Der Service reicht von Einzelanfertigungen bis hin zu Kleinserien. Wenn also im Kopf von Kreativen eine Schmuckidee mit Holzelementen heranreift, dann ist die Drechslerei Gartner sicherlich ein hervorragender Ansprechpartner. 

 

Green Building

Die Drechslerei Gartner verarbeitet das Naturmaterial Holz unter ökologischen Aspekten im Sinne des „Green Building“. Seit 2005 wird mit der hauseigenen Photovoltaikanlage mehr Strom gewonnen, als für den gesamten Jahresbedarf der Produk­tion benötigt wird. Zudem wird im Firmenverbund mit einer Photo­vol­taikanlage mit 10 000 Modulen grüner Strom produziert, der circa 30 Jahre für 2200 Personen reicht. Das sind 2,2 Millionen Kilowatt pro Jahr.

(Bild: Ökologischer Vorreiter: Photovoltaikanlage der Firmengruppe Gartner)

Text: Axel Henselder

Der Vorteil der kurzen Wege

Degussa

Die Degussa ist in Deutschland an elf Standorten präsent. Damit kann der Goldhändler auch Juwelieren, Goldschmieden und der Schmuckindustrie vor Ort einen vielfältigen Service rund um das Edelmetall bieten.

Mehr >>

Botschafter für die gute Sache

Faitrade

Man könnte Jan Spille auch als den Marco Polo des fair gehandelten Goldes bezeichnen. Regelmäßig bereist der Hamburger Goldschmied die Länder, in denen sich die Minen und Bergbau-Kooperativen befinden, von denen er sein Gold bezieht. Zuletzt besuchte er die Mongolei.

Mehr >>

Aramith

Das polyesterfreie Phenolharz gilt als erster vollsynthetischer Kunststoff. Entwickelt wurde er Anfang des 20. Jahrhunderts von dem amerikanisch-belgischen Chemiker Leo Hendrik Baekeland, der es unter dem Markennamen „Bakelit“ bekannt machte. Wegen seiner isolierenden Eigenschaften war es vor allem für die damals junge Elektroindustrie ein begehrter Werkstoff. Mit dem Markennamen „Aramith“ spezialisierte sich das belgische Unternehmen Saluc auf die Herstellung von Billardkugeln und ist für rund 80 Prozent der Weltproduktion verantwortlich.

Mehr >>

Material des Monats

Linoleum

1860 entwickelte der Chemiker Frederick Walton den natürlichen Werkstoff, der noch heute vorwiegend als Bodenbelag verwendet wird. Linoleum setzt sich hauptsächlich aus Leinöl, Naturharzen, Kork- oder Holzmehl und Jutegewebe zusammen. Seine vielen positiven Eigen schaften (strapazierfähig, schalldämmend, isolierend, schwer entflammbar, antistatisch, leicht zu reinigen und vielfältig gestaltbar) machen es nach wie vor zu einem begehrten Allroundmaterial.

Mehr >>

Ein kleines Geschäft für große Gefühle

WSB Ladenbau

Im Stuttgarter Einkaufszentrum Milaneo wurde jetzt eine Breuning Trauringlounge eröffnet. Heiratswillige finden hier in entspannter Atmosphäre ihre
Wunschtrau- oder Verlobungsringe. Realisiert wurde das Geschäft von WSB Ladenbau.

Mehr >>

Material des Monats

Lack

Während Lacke ursprünglich für dekorative Zwecke aufgetragen wurden, ist heute längst auch ihre Schutzfunktion bekannt.

Mehr >>

Wissen, was die Branche braucht

C. Hafner

Als Edelmetall- und Technologieunternehmen hat C. Hafner stets die Bedürfnisse der Kunden im Blick. Mit den im Haus entwickelten Innovationen sind Geschäftspartner im Wettbewerb immer gut gerüstet.

Mehr >>

Erfolgstrio

Heimerle + Meule

Die Pforzheimer Scheideanstalt Heimerle + Meule gilt seit über 170 Jahren als Innovator der Branche. Mit drei Neuheiten beweist der Edelmetallspezialist auch in diesem Jahr seinen Erfindungsreichtum.

Mehr >>

Material des Monats

Alutex

Manche Designideen brauchen spezielle Materialien und manch ein Material ermöglicht außergewöhnliche Designideen. Die GZ-Materialserie beleuchtet verschiedenste Werkstoffe für Goldschmiede und Gestalter.

Mehr >>

Der Zukunft einen Schritt voraus

Koos Edelmetalle

Koos Edelmetalle ist immer auf dem neuesten Stand der Technik. Kompetente Mitarbeiter, digitalisierte Abläufe und ein moderner Maschinenpark sorgen für einen hocheffizienten Edelmetallkreislauf.

Mehr >>

Zurück