Das Magazin für Schmuck und Uhren

Werkstatt

| Werkstatt

Champagnerfarbene Diamanten mit Herkunftszertifikat

Kulsen & Hennig

Dominik Kulsen AG (Winterthur) und Kulsen & Hennig GbR (Berlin), bekannt für erlesene Fancys, bieten champagnerfarbene Diamanten mit Herkunftszertifikat an. Erstmals werden die Edelsteine dem Fachpublikum auf der Inhorgenta Munich 2020 präsentiert. 

Dominik Kulsen und Kulsen & Hennig ist es gelungen, eine beträchtliche Anzahl Steine mit Herkunftszertifikat der Argyle-Mine zu erwerben. Alle Steine tragen zwei Laser-Gravuren auf der Rundiste. Eine Gravur dokumentiert die Herkunft und die andere belegt, dass der Stein natürlichen Ursprungs ist. Die meisten und schönsten champagnerfarbenen Diamanten stammen aus der nordwestaustralischen Argyle Mine im äußersten Zipfel Nordwestaustraliens. Sie nahm 1985 ihren Betrieb auf. Zu Beginn förderte sie ungefähr 6,8 Karat Diamanten pro Tonne abgebauten Gestein, heute sind es nur noch 0,3 bis 1, Karat. Nachdem der Ertrag in den letzten Jahren kontinuierlich zurückgegangen ist und der Abbau durch immer tiefere Grabungen und damit einhergehender Kostensteigerung deutlich aufwändiger wurde, hat die Minengesellschaft beschlossen, die Mine in der nächsten Zeit still zu legen. Durch faire Arbeitsbedingungen der Minenarbeiter, den Aborigines-Programmen und den laufenden Renaturierungsbemühungen durch die Minengesellschaft, sind Diamanten aus der Argyle bei umweltbewussten Schmuckliebhabern sehr begehrt. Argyle liefert ausschließlich „faire“ Diamanten. Champagnerfarbene Diamanten aus der Argyle Mine zeichnen sich, durch ihren schönen, warmen Braunton aus, welcher manchmal ins gelbliche, rötliche oder sogar in ein tiefes Orange übergehen kann. Champagner- und pinkfarbene Diamanten haben die gleiche Farbursache: Durch sehr hohen Druck und extreme Hitze wurden bei der Entstehung im Erdinneren die Ebenen des Kristallgitters des Diamanten verschoben. Dadurch entsteht der Farbeindruck von Braun oder Rosa. Rosafarbene Diamanten sind schon seit längerer Zeit durch ihre Seltenheit zu begehrten Sammlerstücken geworden. Die Preise für diese Raritäten haben sich in den letzten Jahrzehnten vervielfacht. Es bleibt die Frage, wie sich der Preis der kleinen Geschwister - den champagnerfarbenen Diamanten - in den nächsten Jahren entwickeln wird? Auf der Inhorgenta Munich vom 14. bis 17. Februar haben Kenner und Liebhaber die Gelegenheit, sich champagnerfarbenen Diamanten mit Herkunftszertifikat aus Down Under zu sichern. Halle C1, Stand 309

www.kulsen-hennig.com

Zurück