Das Magazin für Schmuck und Uhren

Uhren

| Uhren

Zeit mit Musik

Patek Philippe

Mit einer anspruchsvollen Uhr erfreut Patek Philippe seine Fans zum Ende des Jahres: Die „Grande Sonnerie Ref. 6301“ ist nach Angaben der Manufaktur die „wichtigste mechanische Neuheit des Jahres“. 

Eine schlichte Schönheit mit einem komplizierten Innenleben: Die neue „Grande Sonnerie Ref. 6301“ von Patek Philippe ist eine faszinierende Schlagwerksuhr. Sie schlägt automatisch und ohne Zutun des Trägers jede Viertelstunde sowie zur vollen Stunde die Zeit. Und das mit einem charmanten, hellen Klang, den zwei Hämmer erzeugen, die auf Tonfedern schlagen. Dieses Schauspiel ist auf der Rückseite der Uhr zu sehen: Dort ist die Bewegung der Hämmer in einem komplizierten Ensemble von mehr als 700 Bauteilen sichtbar. Unter dem Saphirglasboden offenbart sich das neu konstruierte Kaliber GS 36-750 PS IRM, das zudem eine Springende Sekunde bietet. Während sich bei herkömmlichen mechanischen Uhren der Sekundenzeiger kontinuierlich „schleichend“ fortbewegt, vollführt der Sekundenzeiger hier jede Sekunde einen Sprung. Dies ist uhrmacherisch anspruchsvoll in der Umsetzung und erfreut Mechanikliebhaber und -kenner.

Die Premiere der neuen Uhr erfolgt in standesgemäßem Rahmen: Das 44,8 Millimeter große Gehäuse ist aus Platin gefertigt und birgt ein schwarzes Emailzifferblatt. Das horologische Kunstwerk kostet rund 1,2 Millionen Euro und wird rar und selten bleiben. Denn nur vier Uhrmacher der Manufaktur sind überhaupt in der Lage, den kostbaren Zeitmesser herzustellen.

 

Zurück