Das Magazin für Schmuck und Uhren

Uhren

Citizen feiert 100 Jahre Firmengeschichte; Foto: Volker Renner

Ein Fest auf die Zeit

Citizen

Seit genau 100 Jahren setzt Citizen mit seinen innovativen Entwicklungen immer wieder Maßstäbe. Der Anspruch, präzise, robuste und schöne Uhren zu bauen, ist heute noch genauso gültig wie 1918, als die erste Taschenuhr das Shokosha Watch Research Institute verließ.

Exakt 98 000 Platinen, eineinhalb Monate und 3000 Stunden Vorbereitungszeit: Zum 100-jährigen Firmenjubiläum funkelte der Messestand von Citizen auf der Baselworld im Glanz der exquisiten Dekoration. Was 1918 mit einer bescheidenen Uhrenproduktion in Shokosha begann, ist heute einer der größten Uhren-Produzenten weltweit, der mit seinen innovativen Technologien immer noch Geschichte schreibt. Außerdem zählen mit Bulova, Arnold & Son, Frédérique Constant, Alpina und Campanola fünf bedeutende Marken zur Citizen Watch Group. Mit diesem breiten Portfolio, das von modernsten Technologien über mechanische Premiummarken bis hin zu anspruchsvollster Uhrmacherkunst reicht, ist der Konzern bestens für die Zukunft gerüstet.

Die faszinierende Kraft des Lichts

Es war ein Paukenschlag in der Welt der Zeitmessung, als Citizen 1976 die erste Uhr vorstellte, die ausschließlich die Kraft des Lichtes nutzt. Geboren wurde sie aus der Vision von einer umwelt- und ressourcenschonenden Energiequelle. Einer neuen Technologie, die ihre Energie aus künstlichem oder echtem Licht bezieht und gänzlich ohne Batteriewechsel auskommt. Einer Uhr, die an jedem Ort auf der Welt und allzeit unabhängig von einer Stromquelle funktioniert. Im Kontext der Energiekrise der 70er-Jahre ein hehres Unterfangen, denn damals, zur Hochzeit der Quarzuhr, machten batteriebetriebene Quarzmodelle den Großteil der Uhrenproduktion aus.

(1) Die „Eco-Drive One Limited Edition” ist das Flaggschiff der Linie (2) Die „Eco-Drive Bluetooth“-Damenuhren präsentieren smarte Funktionen im besonders flachen Gehäuse (3) Die „Eco-Drive Satellite Wave GPS“ mit modernster Satelliten-Techno­logie

Hoher Tragekomfort, schlanke Formgebung

Bis heute ist „Eco-Drive“ eine wichtige Kerntechnologie von Citizen. Daran knüpfen auch die Neuheiten an, die auf der Baselworld 2018 präsentiert wurden. Drei neue „Eco-Drive“-Modelle im Super-Titanium-Gehäuse sowie eine limitierte Edition im Cermet-Kleid wurden vorgestellt. Sie werden von der neuesten Generation des Solar-Kalibers angetrieben, das lediglich einen Millimeter hoch ist und eine Laufzeit von zwölf Monaten sowie eine Präzision von ±15 Sekunden pro Monat aufweist. In der auf 1000 Stück limitierten Edition ist es in ein 2,98 Millimeter hohes und 37 Millimeter großes Gehäuse aus Cermet eingeschalt. Die geringen Dimensionen sorgen nicht nur für einen hohen Tragekomfort, sondern auch für ein besonders apartes Erscheinungsbild. Neben dem innovativen Gehäusematerial bietet die Limited Edition eine Lünette aus dem besonders widerstandsfähigen Material Altic.

Während von dieser Ausführung nur 1000 Modelle in den Handel kommen, sind die drei weiteren Super-Titanium-Uhren unlimitiert. Das Material, das leichtes Titan mit der Oberflächenbehandlung Duratect kombiniert, ist eine spezielle Entwicklung des Hauses. Damit sind die Gehäuse nicht nur besonders robust und antiallergen, sondern bieten zudem eine schlanke Formgebung. Das schwarze, weiße oder blaue Zifferblatt wird von einem Saphirglas geschützt.

 

20 000 Kilometer in drei Sekunden

Die 2011 präsentierte „Eco-Drive Satellite Wave GPS“ war die erste solarbetriebene Uhr, die ihr Zeitsignal per Satellitenempfang erhielt. Citizen hat diese innovative Technologie konstant weiterentwickelt und ist heute Marktführer in diesem Bereich. Das neue Mitglied in der Familie empfängt das Zeitsignal aus mehr als 20 000 Kilometern Entfernung in nur drei Sekunden und synchronisiert sich doppelt so schnell wie die Vorgängermodelle. Das Kaliber F990 bietet eine Präzision von +/-5 Sekunden pro Monat und hat eine Laufzeit von zweieinhalb Jahren. Neben einem Chronographen bietet es auch eine Alarmfunktion und Weltzeitanzeige. Die Uhr, die auf 1500 Stück limitiert ist, kommt ebenfalls im Super-Titanium-Gehäuse und hat einen markanten Durchmesser von 48,5 Millimetern.    

Auch im Bereich der Connected Watches wurden neue Modelle vorgestellt. Sie verbinden sich via Bluetooth mit dem Smartphone. Zu der neuen Generation zählt eines der flachsten Damenmodelle, die derzeit geboten werden. Nur 9,98 Millimeter misst das 33 Millimeter große Modell im Durchmesser der in fünf Varianten erhältlichen femininen Neuheit. Ihr Eco-Drive-Kaliber bietet sechs Funktionen, darunter etwa Benachrichtigungen über eingehende Anrufe, E-Mails und SMS.

Text Sabine Zwettler

www.citizenwatch.eu/de/

Zurück