Schmuck

Alle News
Bild oben: Designerin Tamara Comolli blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück - und hat für 2016 konkrete Pläne

| Schmuck

Tamara Comolli

Wichtige Schritte

Mit Dynamik und sicherem Instinkt hält Tamara Comolli ihre Schmuckmarke im Gespräch und am Puls der Zeit. Ein Rückblick auf die Neuerungen des vergangenen Jahres und ein Ausblick auf 2016.


GZ: 2015 war ein Jahr, in dem Sie viel Neues in Ihrem Unternehmen angestoßen haben. Was war das konkret?
Tamara Comolli: Wir haben die Firma klar umstrukturiert, neue Abteilungen geschaffen und 50 Prozent zusätzliches Personal eingestellt. Das spürt der Kunde nicht direkt, aber für die Entwicklung des Unternehmens sind das wichtige Schritte. In der Kommunikation passiert viel – wenn das Design einer Marke eine Sprache spricht, muss auch die Kommunikation eine Sprache sprechen. Das bewirkt einen viel homogeneren Auftritt und steht für mich für den Umbruch von einer kleinen zur großen Marke. Außerdem haben wir in direkter Nähe zu unserem Firmensitz eine eigene Goldschmiedewerkstatt eröffnet. Wichtig war zudem im Herbst die Lancierung unserer neuen Homepage mit einer Produkt-Informationsplattform beziehungsweise einem Online-Shop.

An wen richtet sich dieser Online-Shop?
Zunächst an den Endkunden. Gleichzeitig ist dieser Bereich ein wichtiges Instrument für unsere Juwelierspartner, die sich schnell und unkompliziert über unsere Produkte informieren können. Zum Beispiel, wenn es um genaue Größen oder Herkunftsangaben von Steinen geht. Auch neue Looks und passende Kombinationen können online sehr schnell dargestellt werden. Das ist eine tolle Ergänzung zu den hochwertigen Katalogen und Broschüren, die wir den Juwelieren an die Hand geben. Ich hoffe darauf, dass der Endverbraucher durch die neue Homepage so informiert zum Juwelier geht wie noch nie zuvor und dass das Verkaufsgespräch wesentlich einfacher sein wird. Denn der Juwelier wird von unserem Online-Shop profitieren: Aus Erfahrung weiß man, dass in der Luxusbranche 70 Prozent der Informationen online eingeholt werden und der tatsächliche Kauf dann vor Ort getätigt wird.

Für den guten Zweck: Zehn Prozent aus dem Verkauf des Anhängers „India Leaf“ aus Perlmutt mit Roségold kommen SOS-Kinderdörfern zugute

Was erwarten Sie sich noch von Ihrer neuen Homepage?
Sie wird uns viele wichtige Informationen geben: Was wird besonders häufig angeklickt, welche Produkte wecken besonders viel Interesse? Gibt es messbare Reaktionen auf Werbung oder Kampagnen? Man kann herausfinden, welche Motive und Designs gut ankommen und kann dann die Sortimente besser strukturieren und die Kommunikation darauf ausrichten.

Wie sind Ihre bisherigen Erfahrungen mit der neuen Website sowie die Reaktionen Ihrer Juweliere und Kunden?
Sehr positiv! Und dankbar, denn die Informationen haben bereits mehrere Kunden in die Juweliergeschäfte gebracht. Ganz besonders geschätzt werden die „How to“-Tipps, wie man unseren Schmuck trägt. Interessant fand ich auch, dass eine Dame mit dem iPad bewaffnet zum Juwelier ging und ein Produkt gekauft hat, das online nicht erhältlich war. All dies zeigt, wie wichtig eine informative Website ist und dass diese verstärkt zum „cross selling“ führt.

Welche Pläne haben Sie für das nächste Jahr? Was steht 2016 für die Marke Tamara Comolli an
Wir haben gerade ein neues Book lanciert und im Frühjahr kommt eine völlig neue Kollektion, mit der wir ganz gezielt auf jüngere Frauen zugehen. Lassen Sie sich überraschen, es ist ganz nah an uns dran und doch wirklich erfrischend neu.

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Schmuck

Leonardo

Jewels by Leonardo stellt passend zur Jahreszeit das Set Someli vor.

...

Mehr

| Schmuck

Bron

Der Frühling kommt, soviel ist sicher – auch, wenn es derzeit noch eher nach Winter ausschaut. ...

Mehr

| Schmuck

Zertifizierung

Nach einem strengen Audit-Prozess des Responsible Jewellery Council (RJC) erhielt die neue in Có ...

Mehr