Das Magazin für Schmuck und Uhren

Schmuck

Bild oben: Links: Silberketten „Rendezvous“, von MICHAEL WEGGENMANN, beschichtet mit grauem beziehungsweise braunem Rhodium und Anhängern in 750 Gold mit Südsee- beziehungsweise Tahitizuchtperlen aus dem Hause Gellner. www.weggenmann.com. Rechts: Ring in

| Schmuck

Perlen Trend II

Colourful Life

Farbe ist Leben. Und noch nie war die Perle so vielfältig und bunt wie heute. Es gibt daher für jeden Hauttyp, für jedes Outfit und somit für jeden Anlass die richtige Nuance.


GZ: Welche Bedeutung hat Perlschmuck in Ihrem Geschäft?
Werner Heinecke: Wir haben eine große Perlentradition, die 70 Jahre zurückreicht. Schon meine Mutter liebte als ganz junge Frau Perlen über alles. Sie war die „Perlen-Lady“ unseres Hauses. Eigentlich sollte jeder Juwelier so eine Perlen-Lady im Haus haben, eine Top-Verkäuferin, die das Produkt selber liebt und trägt. Denn Perlen brauchen Liebe und Wissen, damit der Funke überspringt. Sicher, die Hochzeiten des Segments sind vorbei. Es ist ein wenig still geworden um dieses wunderschöne Naturprodukt. Aber das Perlenangebot ist heute vielfältiger denn je. Wir haben daher jüngst mit der Firma Schoeffel zusammen ein Perlenevent durchgeführt, um die Aufmerksamkeit wieder auf das Juwel des Meeres zu lenken.

Wie lief dieses Perlenevent ab?
Wir haben ausgewählte Top-Kunden eingeladen. Es kamen 22 Gäste im Alter zwischen 23 und 78 Jahren. Ein Vertreter der Firma Schoeffel erklärte die Vielfalt und Herkunft der verschiedenen Perlarten sehr unterhaltsam. Anschließend gab es Champagner und wir enthüllten die neuesten Schmuckkollektionen von Schoeffel. Wir haben die Gäste beraten, ließen sie den Perlschmuck anlegen und haben ihnen gezeigt, wie die verschiedenen Stücke von der Farbe zum Teint passen, und versucht, passend zum Typ die richtigen Stücke in Größe und Form zu finden.

Barocke Süßwasserzuchtperlen mit Farbedelsteinen von ROHM. www.rohm.at

Das hat zwar nicht zu spektakulären direkten Verkäufen geführt, sollte aber einen nachhaltigen Effekt erzeugen. Wir wollten zeigen, wie schön die Perle sein kann und wie gut sie mit den modernen Verschlüssen und wunderbaren neuen Züchtungen in die heutige Zeit passt. Das ist uns, glaube ich, gelungen.

Südsee- und Tahitizuchtperlen-Anhänger von YANA NESPER in 750 Weißgold mit Brillanten am silberfarbenen Seidenband. www.yana-nesper.de

Welche Designs fanden besonderes Interesse?
Ein chinesischer Züchter hat eine neue Süßwasserperle mit Kern gezüchtet, sie heißt „Edison“, nach dem Erfinder der Glühbirne. Sie hat, nomen est omen, eine besondere Leuchtkraft. Die ziemlich großen Perlen überzeugen zudem durch sehr interessante Formen – mal birnen- manchmal tropfenförmig – mit interessanten Faltungen. Jede Perle sagt ganz deutlich: Ich bin ein Individuum. Das ist die Antithese zur Akoya, die perfekt rund ist und wo jede Perle der anderen gleicht. Zudem sind die Preise moderat. Das können Frauen sich auch mal so gönnen und bekommen ein ganz individuelles Schmuckstück.

| Schmuck

Diamond Group

Funkelnde Topseller

Die Diamond Group setzt ihren Wachstumskurs fort. Viele Juweliere konnten im vergangenen Jahr ihre Umsätze mit dem bezahlbaren hochwertigen Echtschmuck deutlich steigern. 

Mehr >>

| Schmuck

Meister

„Wir bieten exklusive Traumringe für jedes Budget“

Fabian Meister, CEO der gleichnamigen Schmuckmanufaktur, berichtet exklusiv im GZ-Interview über die Strategien für 2016.

Mehr >>

| Schmuck

Raspini

Tribut an die Weiblichkeit

Seit 1972 entwirft und fertigt Giovanni Raspini in einer traditionellen Silbermanufaktur im Herzen der Toskana edlen Schmuck. Wie der italienische Architekt...

Mehr >>

| Schmuck

Schaffrath

Ring on Fire

Bewegung, Dynamik und das ewige Feuer der Diamanten ziehen sich durch sämtliche Schmucklinien von Schaffrath und waren 2015 die Erfolgsgaranten – vor allem bei den Ringdesigns.

Mehr >>

| Schmuck

Tamara Comolli

Wichtige Schritte

Mit Dynamik und sicherem Instinkt hält Tamara Comolli ihre Schmuckmarke im Gespräch und am Puls der Zeit. Ein Rückblick auf die Neuerungen des vergangenen Jahres und ein Ausblick auf 2016.

Mehr >>

| Schmuck

Ehinger Schwarz 1876

Zukunft braucht Herkunft

Bei der Schmuckmarke Ehinger Schwarz 1876 ist seit dem Frühjahr viel passiert. Um die Entwicklung in ein sprachliches Bild zu packen, könnte man sagen: Es entsteht Neues auf einem festen Fundament. 

Mehr >>

Zurück