Schmuck

Alle News
Bild oben: Meister-Trauringe in Bicolor erfreuen sich wachsender Beliebtheit

| Schmuck

Meister

„Wir bieten exklusive Traumringe für jedes Budget“

Fabian Meister, CEO der gleichnamigen Schmuckmanufaktur, berichtet exklusiv im GZ-Interview über die Strategien für 2016.


GZ: Was ist Ihr Resümee für das Jahr 2015?
Fabian Meister: Wir haben im vergangenen Jahr unsere Angebotsstruktur optimiert und eine perfekte Preispyramide aufgebaut, die alle Bedürfnisse des Marktes abdeckt. Das hat sich sehr positiv auf unser Geschäft ausgewirkt. So gibt es in der gewohnten Meister-Qualität verstärkt nun auch Trauringpaare in der Preislage unter 1000 Euro. Wir haben von diesem Einstiegssegment ab aufwärts alle Preislagen durchdekliniert. Brautpaare finden in jeder Budgetlage ihre Meister-Traumringe. Sie müssen dabei keinerlei Abstriche bei der Verarbeitungsgüte und Exklusivität im Design machen. Auch unsere Neuheiten sind auf diese Preispyramide passgenau abgestimmt worden. Wenn wir Lücken in nachgefragten Preislagen ausfindig machen, werden punktuell und gezielt dafür neue Produkte entwickelt.

Was hat sich bei den Solitären getan?
Wir haben bei der Fassart noch die 6er-Krappe integriert. Vormals gab es die 4er-Krappe sowie Zargen- und Fantasiefassungen. Auch hier passt der Solitär mit 6er-Krappe perfekt zu unseren Trau- und Beisteckringen. Man kann also die Ringe einer Modellfamilie untereinander weiterhin sauber kombinieren.

Fabian Meister

Was tut sich bei der Werbung?
Unser Außendienst plant die Marketingmaßnahmen mit jedem Partnerjuwelier individuell. Denn jeder Händler hat eigene Vorstellungen. Die einen setzen mehr auf Hochzeitsmessen, andere investieren in eigene Events wie Trauringwochen. Wir unterstützen mit unserem Außendienst all diese Maßnahmen ganz gezielt. Zudem haben wir unsere Webseite einem grundlegenden Facelift unterzogen. Durch die ständige Suchmaschinenoptimierung und mit Adwords-Kampagnen finden Brautpaare, die nach Trauringen suchen, Meister und seine Handelspartner immer ganz oben auf der Ergebnisliste.

Welche Legierungen sind denn besonders gefragt?
Nach wie vor dominieren weiße Legierungen den Verkauf. Rotgold hat sich etabliert. Beliebt ist die zweifarbige Version – vor allem mit einer Ringschiene in Weißgold mit Akzenten in Rotgold. Kursbedingt registrieren wir zudem eine stark wachsende Nachfrage nach Platintrauringen – allerdings nur bei denjenigen Juwelieren, die sich für das Edelmetall besonders engagieren und wissen, wie man es verkauft. Auch auf Hochzeitsmessen verkaufen wir vermehrt Platinringe.

Fotos: Meister

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Schmuck

Leonardo

Jewels by Leonardo stellt passend zur Jahreszeit das Set Someli vor.

...

Mehr

| Schmuck

Bron

Der Frühling kommt, soviel ist sicher – auch, wenn es derzeit noch eher nach Winter ausschaut. ...

Mehr

| Schmuck

Zertifizierung

Nach einem strengen Audit-Prozess des Responsible Jewellery Council (RJC) erhielt die neue in Có ...

Mehr