Das Magazin für Schmuck und Uhren

Schmuck

Gesa Michahelles, Geschäftsführerin Georg Jensen DACH und UK, sagt: „Die Teilnahme an der Inhorgenta ist für uns Bestandteil unserer Vertriebsstrategie, beim gehobenen Juwelier präsent zu sein.“ Foto: Brigitte Aiblinger

Große Namen, starke Designs

Georg Jensen

Georg Jensen präsentiert auf der Inhorgenta wieder viele außergewöhnliche Beispiele skandinavischen Designs. Die klare Formensprache und kreative Kühnheit der Stücke aus Künstlerhand finden in Deutschland immer mehr Anhänger.

Seit den Anfängen vor über einem Jahrhundert sind wegweisende Kooperationen mit führenden Designern und Künstlern das Markenzeichen von Georg Jensen. Visionäre Designer wie etwa Johan Rhode, Henning Koppel, Vivianna Torun Bülow-Hübe oder die vor zwei Jahren verstorbene Zaha Hadid sowie aktuell herausragende Künstler, darunter Marc Newson oder Alfredo Häberli, sind Teil der Firmengeschichte und Teil des Firmenerfolgs, denn mit derartigen Zusammenarbeiten sorgt Georg Jensen beim Design immer wieder für aufregend neue Impulse.

Klassiker werden neu erfunden

Das Archiv bildet eine Hauptinspirationsquelle für aktuelle Kreationen. Dabei wandelt das Designteam die ursprünglichen Entwürfe ständig ab, definiert sie neu und entwickelt sie weiter, ohne dabei den Charakter der Kernaussagen zu verfälschen. Das Ziel besteht in einer natürlichen Fortsetzung der für Georg Jensen typischen Formensprache. Diese Wandlungsfähigkeit bei aller Tradition ist es, was Georg Jensen letztlich ausmacht.

Ein Beispiel dafür ist die neue Linie „Offspring“, die erstmals in München lanciert wird. Die Designs zeigen sich hier filigraner und arbeiten stärker als zuvor mit Edelsteinen. Und auch bei den Design-Ikonen der Marke wie „Torun“, „Fusion“ und „Grapes“ gibt es zahlreiche Neuheiten zu bestaunen.

Übrigens: Auch wenn Georg Jensen aufgrund seiner Geschichte vor allem für seinen anspruchsvollen Silberschmuck in der Branche bekannt ist, bietet die Marke heute ein breites Angebot an Designs in Gold, welche zunehmend erfolgreich sind. Hierauf will die Marke in München verstärkt den Fokus lenken. „Unsere neue Gold- und Silberkollektion für das Frühjahr 2018 repräsentiert die DNA von Georg Jensen hervorragend“, verspricht Gesa Michahelles, Geschäftsführerin und zuständig für den deutschsprachigen Raum. „Darüber hinaus ist es für uns sehr wichtig, die Highlights unserer kleine Uhrendesign-Kollektion zeigen zu können. Nach vielen Jahren der Abwesenheit vom deutschen Markt im Bereich Schmuck und Uhren haben wir eine deutsche Vertriebsmannschaft aufgestellt und agieren von München aus. Die Teilnahme an der Inhorgenta ist für uns Bestandteil unserer Vertriebsstrategie, beim gehobenen Juwelier präsent zu sein.“

Zurück