Das Magazin für Schmuck und Uhren

Schmuck

| Schmuck

Das Beste zweier Welten

Les Georgettes ist der Senkrechtstarter unter den Lifestylemarken. 

Die Armspangen, die mit farbenfrohen Ledereinlagen individualisiert werden können, haben in nur drei Monaten Platz 2 unter den personalisierbaren Schmuckstücken erobert.


Die Marke ist jung. Sie ist trendig. Und sie ist einmalig individuell. Les Georgettes entstand aus der Zusammenführung des Savoir-faire zweier führender französischer Luxusunternehmen: Altesse und Texier, die beide zur Renaissance Luxury Group gehören. Die erst im November des Vorjahres an den Start gegan­gene Marke vereint das Beste zweier Welten: Da ist auf der einen Seite die Handwerkskunst von Altesse, dem führenden Schmuckher­steller Frankreichs. Das Pariser Unternehmen wurde 1905 gegründet und beschäftigt in der Manufaktur im Departement Ardèche 250 hochqualifizierte Arbeitskräfte; weltweit sind es mehr als 1000. Und andererseits ist da die renommierte bretonische Lederwarenfirma Texier, die seit 1951 Taschen in höchster Handwerksqualität herstellt. Der Markenname Les Georgettes erinnert an Georges Legros, einen der Gründer von Altesse.

Individuelle Haute Couture

Das Ergebnis der Zusammenarbeit ist ein innovatives, patentiertes Konzept und Design, welches Spitzenqualität 100 Prozent made in France garantiert. Und so geht’s: Durch einfaches Austauschen oder Umdrehen des farbigen Lederbandes kann jede Frau ihre individuelle Kollektion aus den zahlreichen exklusiven Georgettes-Armreifen in unterschiedlichen Größen, Oberflächengestaltungen und Mustern kreieren und aus den 48 Farben der Marke genau jene auswählen, die zu ihrem Outfit, ihrer Tasche oder zu ihrer augenblicklichen Laune passt! Insgesamt ergeben sich mit den verschiedenen Armspangenmodellen 20 000 Kombinationsmöglichkeiten. Der Clou dabei: Mit Einstiegspreisen ab 69 Euro ist das Luxusprodukt absolut erschwinglich. Bereits mit einem Armreif und einem Lederband erhält man drei Tragevarianten.

Über 20 000 Kombinationsmöglichkeiten

Sieben Mal im Jahr kommen Neuheiten heraus: Im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter gibt es jeweils neue Kollektionen. Ferner sind passende Designs zu Anlässen wie Valentinstag, Muttertag et cetera erhältlich. Die smarte Idee kam so gut an, dass allein in Frankreich seit der Markteinführung im letzten November bis heute über 200 000 Armreife verkauft wurden. Mittlerweile gibt es mehr als 1000 Verkaufspunkte weltweit. Auf allen internationalen Messen kam die Schmuckidee gut an – sei es in Basel, Singapur, Las Vegas, Vicenca –, ebenso auf vielen anderen Branchenevents. In den USA, Belgien, den Niederlanden und Südkorea hat die Marke bereits die Herzen der Verbraucherinnen im Sturm erobert. Nun setzt Les Georgettes dazu an, in Deutschland, Österreich und der Schweiz Fuß zu fassen. Die Voraussetzungen sind denkbar gut, suchen doch Juweliere hierzulande händeringend nach Schnelldrehern im modischen Bereich.

Um den Kundinnen den Einstieg leicht zu machen, gibt es beim Erstkauf ein Lederband gratis dazu. Um an dieses Geschenk zu gelangen, liegt jeder Schmuckbox ein Faltblatt mit einem persönlichen Code bei. Die Kundin braucht ihren Kauf lediglich auf der Website zu registrieren, um das Lederband vom Hersteller zu erhalten. In-Store platzierte Poster im A4-Format informieren über die Aktion.

Durchdachte Verkaufssystematik

Auf der innovativen Homepage können Kundinnen spielerisch ihr eigenes Armband gestalten. Auch ansonsten ist das Verkaufssystem sehr durchdacht. Von Fensteraufklebern,  Postern und diversen Displays, die die Idee der austauschbaren Ledereinlagen anschaulich herüberbringen, über aktuelle Farbmuster der Ledereinsätze für jede Saison bis zu den wertigen Verpackungen, Anzeigenvorlagen, Broschüren, Katalogen und Filmen bleibt kein Wunsch für den professionellen Auftritt offen. Zudem bietet Les Georgettes auch Shop-in-Shop-Lösungen. Um die Nachfrage anzuregen, wirbt die Marke in den sozialen Medien wie Facebook oder Instagram, schaltet PR in Lifestyle-Titeln wie „Gala“ oder „Closer“ und ist in Modeblogs sowie Trendsetter-Webseiten präsent. Bereits einige Prominente wie die „Miss France“ Delphine Wespiser oder die bekannte französische TV-Journalistin Ophélie Meunier bekennen sich begeistert zu der jungen Schmuckmarke. „Es ist abzusehen, dass Les Georgettes auch hierzulande modeorientierte Frauen begeistern wird“, ist Wissam Aljord,  Vertriebsleiter der Marke für den deutschsprachigen Raum, überzeugt. 

Die Kernkollektion

Zeigt her eure Arme: Das Konzept von Les Georgettes bietet über 20 000 Designvarianten

    • 3 Größen: 40 mm / 25 mm / 14 mm
    • 8 Designs (Tierwelt, Blumenmuster
      oder grafisch)
    • 4 Metallfarben: Gold, Silber, Roségold, Ruthenium
    • 2 Ausführungen: glänzend und matt
      bei den Bestsellern
    • 48 verschiedene Lederfarben
    • Markteinführungskits auf Ausverkaufsbasis (Basic, Standard, Premium)

Die Zutaten für den Erfolg

  • Die Schmuckstücke sind aus Kupfer gefertigt und mit zwei Mikron Gold oderfünf Mikron Silber plattiert (nickelfrei).
  • Die Armreife „Essentielles“ werden zu 100 Prozent in der französischen Fabrik von Altesse im Departement Ardèche gefertigt.
  • Die Steine der Kollektion „Précieuses“ werden in der hauseigenen Werkstatt in Chiang Mai in Thailand bearbeitet und die Plattierung beziehungsweise Oberflächenbearbeitung erfolgt in der französischen Fabrik im Departement Ardèche.
  • Das Leder stammt zum größten Teil aus Gerbereien in Italien und wird in der Manufaktur von Texier in der Bretagne handwerklich verarbeitet.

Text: Axel Henselder

www.lesgeorgettes.com/de/de/

Zurück