| Newsroom

Zwischen Tradition und Fortschritt

Als Termin für das Luxussymposium ist der 23. Juni 2017 vorgesehen. Parallel soll vom 19. Mai bis 2. Juli 2017 eine Designausstellung, wenn möglich im Alfons-Kern-Turm, stattfinden. Vor und während des Jubiläums wird der BV Schmuck und Uhren seine Öffentlichkeitsarbeit verstärken mit dem Ziel, das einzigartige Profil des Wirtschaftsstandorts unter dem Motto „Pforzheim kann mehr als Schmuck“, deutlich zu machen. Entsprechend eines Beschlusses seiner Mitglieder steht dem Verband für das gesamte Maßnahmenbündel aktuell ein Budget in Höhe von brutto 250.000 Euro zur Verfügung. In den vergangenen Monaten hatten sich die Mitglieder des Vorbereitungsgremiums – C. Hafner-Geschäftsführer Dr. Philipp Reisert (Leitung der Arbeitsgruppe), Georg Wellendorff (Wellendorff Gold Creationen), Peter Pfäffle (Karl Scheufele), Kai Binder (Friedrich Binder), Dr. Axel Pfrommer (G. Rau) und BVSU Hauptgeschäftsführerin Ina Zeiher-Zimmermann – intensiv mit einer Vielzahl von Ideen und Vorschlägen beschäftigt. Nun konnten sie einen detailliert ausgearbeiteten Maßnahmenkatalog für den Beitrag des Verbands zum Jubiläum präsentieren. Drei Veranstaltungen sind fest gebucht, weitere werden sicherlich noch hinzukommen. Ein eigens dafür gestalteteter Flyer des Verbandes geht dieser Tage an alle Mitglieder. Schon Anfang Mai 2017 beginnt die Reihe hochkarätiger Kongresse und Tagungen. Dann bittet der Responsible Jewellery Council RJC seine aus aller Welt stammenden Mitglieder zur Jahresversammlung 2017 in die Goldstadt Pforzheim. Diese renommierte internationale Non-Profit-Organisation mit 700 Unternehmen aus der Schmuckindustrie, der Edelmetall-, Diamant- und Edelsteinbranche mit Sitz in London tagt - nach London (2014) und Indien (2015) - dann zum ersten Mal in der Goldstadt Pforzheim. Ihr Ziel ist es, das Vertrauen der Verbraucher in die Schmuckindustrie und ihre Zulieferindustrien zu stärken. Ihre Mitglieder sind zur strikten Einhaltung der ethisch fundierten, sozial verträglichen und umweltfreundlichen Standards des RJC „von der Mine bis zum Einzelhändler“ verpflichtet. Dem RJC gehören viele Unternehmen der Traditionsindustrien und der Edelmetall verarbeitenden Industrie als zertifizierte Vollmitglieder an. Kurze Zeit später treffen sich am 11. und 12. Mai die Mitglieder des Ständigen Europäischen Uhrenkomitees (CPHE - Comité Permanent de l’Horlogerie Européenne gruppiert die Verbände der Hersteller von Klein- und Großuhren aus der Schweiz und der Europäischen Union) sowie von Eurotempus (Eurotempus wurde 2009 gegründet, um die Klein-und Großuhrenindustrie insbesondere bei den EU-Behörden zu fördern) zu einem zweitägigen Kongress in der Goldstadt. Die Jahrestagung des Europäischen Edelmetallverbandes EPMF, deren Teilnehmer aus ganz Europa kommen, findet 2017 in Pforzheim statt sowie die Mitgliederversammlung des Reach Konsortiums der EPMF.

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Newsroom

Bei der Polizei melden sich immer wieder Betroffene, die beim An- und Verkauf von Gold einem Fake-Shop aufgesessen sind, berichtet der Spiegel.

| Newsroom

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im Mai gegenüber dem Vormonat um 2,2 Prozent zurückgegangen.

| Newsroom

Die Verbraucher in Deutschland zeigen sich wie schon im Juni auch für die kommenden drei Monate abwartend. Das HDE-Konsumbarometer verharrt auf dem Niveau des vergangenen Monats.

| Newsroom

Die Uhrenmarke Iron Annie von Pointtec ist Gold-Preisträger des German Brand Award 2019 in der Kategorie »Excellent Brands«. In dieser Kategorie werden die besten Produkt- und Unternehmensmarken einer Branche prämiert.

| Newsroom

In Zusammenarbeit mit dem Handelsverband NRW und mit Unterstützung von Planet Free bietet der Handelsverband der Juweliere (BVJ) am 3. September 2019 den „China Marketing Workshop“ für Juweliere und Luxusgüter-Händler an.

| Newsroom

Laut North Data*, befindet sich die TT Trendtime GmbH mit Sitz in Köln in der Liquidation. Das Kölner Unternehmen war jahrelang mit dem Vertrieb von Lifestyle-Uhrenmarken erfolgreich, unter anderem mit der belgischen Marke Ice-Watch. Im vergangenen Jahr jedoch verzeichnete TT Trendtime einen Verlust von gut 200.000 Euro.

| Newsroom

Seit dem 1. Juli 2019 ist Markus Rettig Managing Director von Frederique Constant und Alpina Deutschland und den Niederlanden. Sein Hauptaugenmerk wird dabei auf der Intensivierung der Vertriebskanäle sowie dem Marketing liegen. Ziel ist es, die Brand Awareness weiter zu erhöhen.

| Newsroom

Zum Jahresende verliert die Goldstadt mit dem Schließenspezialisten J. Köhle einen weiteren Traditionsbetrieb. Die 147 Jahre alte Firma gibt angesichts der schlechten Geschäftslage auf.

| Newsroom

Am 1 Juli ist das „Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Handel“ an den Start gegangen. Es ist Teil der Mittelstand-Digital-Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

 

| Newsroom

Die diesjährige Auflage der Tendence vom 29.06. bis 01.07. musste wieder deutlich gegenüber dem Vorjahr Federn lassen. Weniger Aussteller trafen auf rückläufige Besucherzahlen.