| Newsroom

Wembley-Tor und Beatlemania: Silbermedaille für die Generation 1966

1966 war ein Jahr des Aufbruchs, entscheidende Entwicklungen nahmen hier ihren Anfang. Degussa feiert mit einer Medaille das 50-jährige Jubiläum.

Das Finale der Fußballweltmeisterschaft zwischen England und Deutschland mit seinem berühmten Wembley-Tor, der Rücktritt Ludwig Erhards, der das Ende des Wirtschaftswunders einläutete, die aufkommende Studentenbewegung in Berlin, oder die Anti-Vietnamkriegsdemonstrationen und die Bürgerrechtsbewegung in den Vereinigten Staaten markieren das Geburtsjahr der Generation von 1966. Bei Degussa Goldhandel gibt es das passende Geschenk für dieses besondere Jubiläum – die 66er Silbermedaille aus der Forever-Young-Kollektion. Mit der Kombination aus einer 1 Unze Silbermedaille in allerfeinster 999er Qualität und einer CD mit Pop-Hits aus fünf Jahrzehnten hat Degussa ein Sammler- und Geschenkstück geschaffen, das dem 50. Geburtstag eine ganz besondere Bedeutung verleiht. Die „Forever Young - die 66er Medaille“ wird in einem edlen Holzetui mit exklusiver Musik-CD geliefert. Die Idee dabei: Nichts weckt Erinnerungen leichter als Musik, und Pop-Klassiker lassen besondere Erlebnisse wieder lebendig werden. Die CD enthält jeweils zwei Songs aus dem Geburtsjahr sowie allen runden Geburtstagen, zum Beispiel „Summer In The City“ von The Lovin' Spoonful (1966); „Wild Thing“ von The Troggs (1966); „Daddy Cool“ von Boney M (1976) und „The Final Countdown“ von Europe (1986). „Der 50. Geburtstag ist ein besonderes Geschenk wert“, sagt Oliver Heuschuch, Leiter Edelmetallhandel bei der Degussa, und ergänzt: „Jeder 50. Geburtstag könnte bald so beginnen: Die Degussa Silber-Medaille überreichen, in geselliger Runde die Musik-CD hören, anstoßen und Erinnerungen austauschen, die auf der Rückseite der Medaille als Stichworte eingeprägt sind. Weißt Du noch: „Musikkassetten“, „Opel Manta“, „Bundesjugendspiele“, „Zauberwürfel“, „Testbild“, „Mauerfall“, und, und, und.“ Goldgeschenke-Shop erhältlich.

Infos: www.goldgeschenke.de

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Newsroom

Vor 100 Jahren entdeckte der Antwerpener Ingenieur Marcel Tolkowsky die perfekte Möglichkeit für einen Brillantschliff. Es wurde der berühmteste und erfolgreichste Diamantschliff überhaupt.

| Newsroom

Am 25. Mai hat mit der Goldkammer Frankfurt in der Mainmetropole eines der modernsten Museen Europas eröffnet. In spektakulären, unterirdischen Stollen und Kammern können die Besucher Gold in vielen Facetten erleben.

| Newsroom

Die Inova Collection – Fachmesse für Schmuck, Edelsteine, Perlen und Uhren – findet in diesem Jahr zum zweiten Mal im Messecenter Rhein-Main statt und kann sich über eine ausgebuchte Messehalle freuen.

| Newsroom

Der Grund, warum Designerin Katharina Schmitt im Jahr 2014 das Schmucklabel evèl juwel Munich gegründet hat, war eigentlich ganz profan. „Ich wollte mir meinen eigenen Schmuck kaufen, fand aber das guter Schmuck von bekannten Marken viel zu teuer war, für das was man dafür bekam.“

| Newsroom

Der Schweizer Luxuskonzern Richemont konnte im vergangenen Jahr durch Übernahmen und gut laufender Geschäfte in China deutlich zugelegt.

| Newsroom

Anlässlich des 7. Europäischen Gemmologischen Symposiums am 25. Mai in Idar-Oberstein forderte CIBJO-Präsident Gaetano Cavalieri die weltweite gemmologische Gemeinschaft auf, sich an der internationalen Harmonisierung von Standards, Praktiken und Nomenklaturen zu beteiligen, um das Vertrauen der Verbraucher zu wahren.

| Newsroom

Der französische Mode- und Accessoirekonzern, zu dem unter anderem die Marken Gucci, Ulysse Nardin, Girard-Perregaux und Jeanrichard gehören, hat angekündigt, einen Großteil seiner derzeit in der Schweiz abgewickelten Logistiktätigkeiten nach Italien zu verlegen.

| Newsroom

Wie der WDR berichtet hat, will das Kaufhof-Management mit dem Abbau von Stellen bis zu 70 Millionen Euro im Jahr einsparen.

| Newsroom

Die Verbraucher in Deutschland sehen im europäischen Binnenmarkt vor allem Chancen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des HDE-Konsummonitors.

| Newsroom

Die Auswirkungen des handelspolitischen Schlagabtauschs auf den Goldpreis waren lediglich von kurzer Dauer. Ersichtlich wird dies aus dem Rückfall des Goldpreispreises.