| Newsroom

Vertrauen und Leidenschaft

Der Grund, warum Designerin Katharina Schmitt im Jahr 2014 das Schmucklabel evèl juwel Munich gegründet hat, war eigentlich ganz profan. „Ich wollte mir meinen eigenen Schmuck kaufen, fand aber das guter Schmuck von bekannten Marken viel zu teuer war, für das was man dafür bekam.“

Bei ihren Entwürfen und Designs hat sie die eigenständige Frau von heute im Blick: „Sie ist smart und achtet auf cooles modernes Design, gemixt mit Klassikern. Und sie legt Wert auf super Qualität zu vernünftigen Preisen. Ebenso möchte ich die jüngere Generation abholen, die auch Klassiker wie das Tennisarmband mit neuen Trends kombiniert." Inspirationsquelle für Katharina Schmitt sind neben den Vorlieben der modernen Frau auch Stilikonen wie Coco Chanel, Marlene Dietrich und Audrey Hepburn. Und so stehen ihre Kollektionen „Dream“, „Live“, „Enjoy“ und „Repeat“ für selbstbewusste Eleganz und feminine Stärke. Zum umfangreichen Sortiment zählen Ringe, Armbänder, Ohrschmuck und Halsketten. Für Frauen, die es besonders individuell mögen, bietet evèl juwel mit dem Online-Konfigurator die Möglichkeit der Personalisierung. Auch nach den speziellen Wünschen der Kundin gestaltete Designs sind möglich. Gefertigt werden die Schmuckstücke aus 18-karätigem Gold sowie konfliktfreien Diamanten mit Herkunftsnachweis. Vertrauen und Leidenschaft zeichnen jeden meiner Entwürfe aus. Vertrauen in die Kunst des Handwerks. Und Leidenschaft für die schönen Dinge des Lebens. Kaum etwas lassen wir körperlich so nahe an uns heran wie Schmuck. Durch kaum etwas können wir uns präziser ausdrücken. Kein Wunder also, dass hier die gleichen Spielregeln gelten wie in der Liebe: Vertrauen und Leidenschaft“, so die Münchnerin über ihre Kreationen.

www.evel-juwel.com

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Newsroom

Ideen für die Zukunft des Handels kombiniert mit den Must-Haves der Saison bietet die Tendence, konsequent nach Handelsformen, Lebensstilen und Zielgruppen gegliedert.

| Newsroom

Die Tendence 2019 (29. Juni bis 1. Juli) präsentiert sich mit einer optimierten Hallenstruktur und reagiert damit auf sich verändernde Bedürfnisse der Messeteilnehmer.

| Newsroom

Der österreichische Oberste Gerichtshof (OGH) hat sich mit einer Frage zur Datennutzung beschäftigt, die noch nicht Gegenstand eines deutschen Verfahrens war.

| Newsroom

Vom 13. Juli bis zum 3. November 2019 zeigt das Schmuckmuseum Pforzheim die Ausstellung „Gold und Silber. Schmuck und Gefäße von Ulla und Martin Kaufmann“.

| Newsroom

Mit Blick auf die Stärkung des Zusammenhalts und einem guten Leben auf dem Land fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) eine stärkere Berücksichtigung des Einzelhandels.

| Newsroom

WatchBox, die global tätige Plattform für gebrauchte Luxusuhren, kooperiert in Zukunft mit dem Schweizer Anbieter von Uhren- und Schmuckmarken Les Ambassadeurs.

| Newsroom

In einem Brief an Bundesfinanzminister Olaf Scholz macht der Handelsverband Deutschland (HDE) deutlich, dass die vom Gesetzgeber gesetzte Frist zur Nachrüstung von Kassensystemen nicht eingehalten werden kann.

| Newsroom

Das gilt heutzutage auch für einen Großteil der Käufer im stationären Geschäft. Eine aktuelle Studie hat die Gewohnheiten deutscher Offline-Shopper untersucht, unter anderem den Einsatz von Smartphones beim Einkaufen sowie die Nutzung von mobilen Umgebungssuchen.

| Newsroom

Oder eventuell der Rücktritt vom Austritt? Kaum eine Frage treibt derzeit die EU so um wie die nach dem Brexit. Die Schweizer Uhrenmarke Graham hat sich nun dieser Frage angenommen und auf dem Zifferblatt der „Chronofighter Vintage UK Ltd“ thematisiert.

| Newsroom

Darth Vader, Luke Skywalker und Prinzessin Leia – die Star-Wars-Helden sind längst weltberühmt. Mit dem Film „Krieg der Sterne“ begann die Star-Wars-Saga und entwickelte sich zum modernen Kult-Märchen und zu einem der erfolgreichsten Filmprojekte überhaupt.