| Newsroom

Urban Mining

Das Edelmetall-Technologie-Unternehmen C.Hafner setzt beim Edelmetall-Recycling ausschließlich auf sogenanntes „Urban Mining“. Ursprünglich durch Minenabbau gewonnen, zirkuliert Edelmetall heute in Millionen von Produkten, Wert- und Schmuckobjekten, von denen viele nicht mehr in Gebrauch sind. Urban Mining bedeutet, diese zu recyceln und in den Wertstoffkreislauf zurückzuführen. Auf diese Weise werden nicht nur Ressourcen und die Umwelt geschont, sondern oft auch Menschenrechtsverletzungen in den Abbaugebieten vermieden. Tatsache ist: Immer mehr Unternehmen und Konsumenten verankern verantwortliches Handeln, die Berücksichtigung von Umweltstandards aber auch soziale Verantwortung in ihrer Geschäftspolitik oder ihrem Einkaufsverhalten. Besonders wichtig ist das beim Edelmetall: Ästhetik, Schönheit und Luxus sollten nicht auf Umweltzerstörung und sozialen Missständen aufgebaut sein. Aufgeklärte und bewusste Verbraucher wollen immer häufiger Gewissheit, dass beim Kauf eines Produkts keine Menschenrechte missachtet oder kriminelle Handlungen unterstützt werden. Recyceltes Edelmetall aus lokalen Quellen ist deshalb eine sinnvolle Ressource für Unternehmen, die verantwortlich handeln! Gold, das bei C.Hafner zu Legierungen verarbeitet wird, stammt aus dem hauseigenen Recyclingprozess. Das bedeutet: Das Ausgangsmaterial zur Produktherstellung ist ausschließlich Sekundärmaterial, also Abfall aus der industriellen Be- und Verarbeitung von Edelmetallen, beispielsweise für die Schmuck- und Uhrenproduktion, sowie Altgold, das zuvor z. B. zu Schmuck, Münzen oder Zahngold verarbeitet wurde. C.Hafner verfügt übrigens über die begehrte LMBA-Zertifizierung, die nur wenigen Scheideanstalten zuteil wird. Sie garantiert höchste Reinheit und eine ökologische wie ethische Unbedenklichkeit. Ausgegeben wird das Zertifikat von der London Bullion Market Association, die sich streng am sogenannten OECD-Leitfaden orientiert, der Unternehmen Richtlinien für die Gestaltung von Lieferbeziehungen gibt.

Infos: www.c-hafner.de

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Newsroom

Vergangene Woche stieg der Goldpreis auf mehr als 1.400 US-Dollar je Feinunze an, gab jedoch nach Relativierungen der Zinssenkungserwartungen der Vertreter der US-Notenbank wieder nach.

| Newsroom

Das Kunsthandwerk nahm traditionsgemäß wieder eine besondere Rolle auf der Tendence ein. Im Rahmen der feierlichen Eröffnung der Messe wurde am 29. Juni erneut der Hessische Staatspreis für das Deutsche Kunsthandwerk verliehen.

| Newsroom

Ob stationärer Handel, Onlineshop oder Multichannel-Anbieter – alle haben mit den Herausforderungen im Konsumgütermarkt und einer hohen Veränderungsgeschwindigkeit zu tun.

| Newsroom

Bei Verletzungen des Urheberrechtes kann der Urheber den Rechtsverletzer kostenpflichtig abmahnen und zur Unterlassung, Auskunft und Schadenersatz auffordern.

| Newsroom

Der bedeutendste Event der Edelsteincommunity in Idar-Oberstein vom 3. bis 6. Oktober präsentiert sich mit zahlreichen Neuerungen.

| Newsroom

Bernd Wolf, Geschäftsführer der gleichnamigen Schmuckmanufaktur, ist Schirmherr der Mercury Free Mining Challenge MFMC und unterstützt diese im deutschsprachigen Raum.

| Newsroom

Vom 7. Bis 9. September lädt die Midora zum Branchentreff nach Leipzig ein. Mehr als 200 Aussteller und Marken präsentieren ihre neuesten Kollektionen an Echt-, Trend- und Modeschmuck, Uhren, Perlen und Edelsteinen, Accessoires sowie Goldschmiede-Bedarf.

| Newsroom

Zeitgleich zur Inova Collection vom 24. bis 26. August in Hofheim-Wallau bei Frankfurt am Main findet in Rüsselsheim die Partnermesse The New Box statt.

| Newsroom

Ein Onlineshop muss die wesentlichen Eigenschaften der angebotenen Produkte unmittelbar vor der Bestellung zur Verfügung stellen. Es reicht nicht, wenn sich auf der Website ein Link befindet.

| Newsroom

Der Goldpreis folgte weitgehend dem ansteigenden US-Index für ökonomische Unsicherheit (EPU-Index). Deshalb hatten Sicherheitskäufe Anteil am Preisanstieg, so Heraeus in seinem Marktbericht.