| Newsroom

Top-Entscheider auf dem Luxury Business Day

Der 9. Luxury Business Day machte am 6. Juni München zum Ideen-Inkubator der Luxusbranche. Unter dem Titel Neo Luxury widmete sich die Fachkonferenz der Zukunft der Luxus- und Premiumgüterbranche.

Die erstmals der Öffentlichkeit auf dem Luxury Business Day vorgestellte Studie von Inlux und Keylens mit dem Titel „Neo Luxury – Deep Impact & Implications for a Forward Thinking Luxury Management“ bestätigt mit detaillierten Erkenntnissen die große Tragweite des Themas. Zugleich gewährt sie Aussichten auf den Einfluss von Neo Luxus in zukünftige Geschäftsmodelle, Markenführung sowie Produkte und Vermarktung. Petra-Anna Herhoffer, Gründerin und Initiatorin des Luxury Business Days, machte bereits in der Eröffnungsrede klar, wie sehr sich der Begriff Nachhaltigkeit mittlerweile von der konventionellen Bedeutung emanzipiert hat. Aus „Nachhaltigkeit“ werde in Zukunft ein Megatrend mit deutlich bleibendem Einfluss auf die gesamte Branche. Zukünftige Käufergruppen bewerten den Begriff mit völlig anderer Ernsthaftigkeit, Transparenz und Sinnhaftigkeit als die Generationen zuvor. Die im Rahmen der Studie befragten CEOs, Gründer, Inhaber und Top-Experten sind sich einig: Knapp zwei Drittel bezeichnen Neo Luxus als größte Veränderung für Luxusmärkte, -verständnis und -management innerhalb der letzten Jahrzehnte. Dabei identifiziert die Studie sieben Trends, darunter Public Luxury, Nachhaltigkeit, Customization und Co-Creation, die von zahlreichen Referenten direkt aufgegriffen und mit Beispielen belegt wurden. Die Ergebnisse zeigen neben der Bedeutung des übergeordneten Begriffs Neo Luxury zum einen die Relevanz der einzelnen Subtrends. Zum anderen zeichnen sie aber auch ein aktuelles Bild konkreter Maßnahmen, Konzepte und Initiativen in ausgewählten Unternehmen der Branche – die Grundlage für eine reflektierte Auseinandersetzung mit innovativen Wertschöpfungsmodellen. „Die Studie macht den umwälzenden Charakter von Neoluxus für die gesamte Branche in Zahlen sichtbar“, so Julia Riedmeier von Inlux, die gemeinsam mit Dr. Jörg Meurer von Keylens, als Studienverantwortliche die Ergebnisse vorstellte. „Überrascht hat uns besonders der hohe Wert von 65 Prozent Zustimmung hinsichtlich der Einschätzung von Neo Luxus als größte Veränderung für Luxusverständnis, Luxusmärkte und Luxusmanagement innerhalb der letzten Jahrzehnte.“

www.luxury-business-day.com

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Newsroom

Das Kompetenzzentrum „Gestalter im Handwerk“ startet den Meister-Plus-Lehrgang in Halle (Saale). Die Weiterbildung verbindet Handwerk, Kreativität und gestalterische Kompetenz.

| Newsroom

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind wichtig und für Unternehmer unverzichtbar – denn sie können vor Schaden bewahren.

| Newsroom

Die Produktion im produzierenden Gewerbe ist im Januar nach Angaben des Statistischen Bundesamtes preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigt gegenüber dem Vormonat deutlich um 3,3 Prozent gestiegen.

| Newsroom

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Auftragseingänge im verarbeitenden Gewerbe im Januar preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigt gegenüber dem Vormonat geringfügig um 0,1 Prozent zurückgegangen.

| Newsroom

Die komplett überarbeitete deutsche Version der Norm DIN EN ISO 9001 ist nun erschienen. Damit wurde der Weltstandard des Qualitätsmanagements gravierend verändert.

| Newsroom

Auf dem Mittelstand-Digital-Kongress 2016 tauschten sich zahlreiche mittelständische Unternehmer über vorbildliche Praxisbeispiele der Digitalisierung und Strategien für die digitale Transformation in Mittelstand und Handwerk aus.

| Newsroom

In einem 4200-Einwohnerort in Schweden wird derzeit das Verkaufen ganz ohne Personal und Kassen getestet.

| Newsroom

Eine immer größere Rolle am Goldmarkt spielt das „Reich der Mitte“. Der weltweit größte Goldkonsument ist seit 2008 auch der größte Goldförderer. Es gab schon seit längerem Gerüchte, dass China mit einem eigenen Fixing in Konkurrenz zum London-Fixing treten möchte.

| Newsroom

Die Baselworld 2016 schloss heute mit einer positiven Bilanz. Sie konnte trotz der ökonomischen Herausforderungen ihre Position als unangefochten wichtigste Plattform für die Uhren- und Schmuckindustrie verteidigen. 

| Newsroom

Das Hongkonger Unternehmen Aaron Shum Jewelry strebt 2016 einen neuen Guinness-Rekord mit einer funkelnden Gitarre an.