| Newsroom

Strukturwandel im österreichischen Handel gestoppt

Die von der Wirtschaftskammer Österreich durchgeführte Strukturanalyse im stationären Einzelhandel zeigt für das Jahr 2018 einen vorläufigen Stopp des Strukturwandels.

Erstmals seit 2012 stieg sowohl die Zahl der Ladengeschäfte als auch die Verkaufsfläche wieder an. Mit weiteren Strukturänderungen muss aber trotzdem gerechnet werden. Der Strukturwandel im stationären Einzelhandel in Österreich hatte sich bereits in den Jahren 2016 und 2017 abgeschwächt. Dieser Trend setzte sich 2018 weiter fort. Die Anzahl der stationären Einzelhandelsgeschäfte in Österreich stieg geringfügig um 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 37.600 Läden. Auch die Einzelhandelsverkaufsfläche nahm um 0,5 Prozent zum Vorjahr zu und betrug zum Ende des Jahres insgesamt 13,8 Millionen Quadratmeter. Nichtsdestotrotz zeigt das Ergebnis der Strukturanalyse aber auch, dass innerhalb der letzten 15 Jahre 22 Prozent der Ladengeschäfte – insgesamt 10.900 Läden – verloren gingen. Die Verkaufsflächendichte in Österreich ist die Drittgrößte Europas. Österreich weist mit 1,56 Quadratmetern pro Einwohner deutlich mehr Verkaufsfläche als die meisten 28-EU-Länder auf und verfügt nach Belgien und den Niederlanden über die dritthöchste Einzelhandelsverkaufsfläche pro Einwohner in der Europäischen Gemeinschaft. Die Konzentration im österreichischen stationären Einzelhandel bleibt 2018 konstant hoch. Der Filialisierungsgrad liegt weiterhin bei 40 Prozent, der Filialflächenanteil stabilisiert sich bei 67 Prozent. Das bedeutet, dass 40 Prozent aller Ladengeschäfte in Österreich als Einzelhandelsfilialen betrieben werden, auf die in Summe 67 Prozent der gesamten Einzelhandelsverkaufsfläche entfällt. Nach Angaben der WKO habe sich der Strukturwandel im stationären Einzelhandel in Österreich abgeschwächt, sei jedoch noch nicht abgeschlossen. Dafür sprechen die Entwicklungen der letzten 15 Jahre, vor allem der fortschreitende Online-Handel.

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Newsroom

Der Kursverfall an den Kapitalmärkten treibt immer mehr Investoren in sichere Geldanlagen: Deutsche Anleger setzen...

| Newsroom

Laut Beratungsunternehmen Bain & Company ist der weltweite Diamantenmarkt aufgrund der Turbulenzen in China preislich unter Druck. 

| Newsroom

Seit über 10 Jahren oszilliert das Format Pop-up-Store zwischen Guerilla-Sale und Marketing-Event, Lückenfüller und Reste-Rampe. Neuerdings finden temporäre Handelstypen und Shopping-Center zu interessanten Synergien zusammen.

| Newsroom

Die Zahlen des Statistischen Bundesamts zu Übernachtungen in- und ausländischer Gäste in Deutschland zeigen...

| Newsroom

In Halle B1 am Stand 449/463 hat der GZ-Verlag Untitled seinen großen Auftritt. Hier gibt es das Verlagsprogramm, die Daily News druckfrisch und alles zum neuen Schmuck-Monitor.

| Newsroom

Sie möchten Ihr Produkt stilvoll präsentieren und in schöne Worte fassen? Ihr Content ist bei uns bestens aufgehoben. 

| Newsroom

Messen sind groß, die Angebote vielfältig. Da ist Orientierung gefragt. Die gibt es mit den Inhorgenta Daily News, produziert von Untitled. 

| Newsroom

Fünf weitere Kompetenzzentren zur Digitalisierung eröffnet Berlin

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, hat im Rahmen der Förderinitiative "Mittelstand 4.0...

| Newsroom

Damit Kaufentscheidungen direkt am POS fallen Bielefeld

Die POS-Marketingexperten der Spezialagentur 3D.Werk stellen ihre erste Eigenentwicklung vor ...

| Newsroom

"Der deutsche Onlinehandel wächst weiter und bleibt dynamisch..."

Schweiz: Gründung der Facettierer-Gilde. Basel - Am 12. Januar haben sich die bisher nur lose miteinander verbunden...