| Newsroom

Start frei für die Baselworld 2016

René Kamm, CEO der MCH Group, zeigte sich stolz, „dass die Baselworld kontinuierlich richtungsweisende Kreationen und Innovationen präsentiert, die die Trends von morgen setzen“. Sylvie Ritter, Managing Director der Baselworld, ging der Frage nach, was die Baselworld weltweit als das wichtigste Event für Uhren und Schmuck auszeichnet: „Die Baselworld ist einzigartig, weil sie Dreh- und Angelpunkt des Uhren- und Schmucksektors ist. Sie ist einzigartig, weil hier der Puls der Branche gemessen wird. Und sie ist einzigartig, weil sich hier die angesehensten Marken, die wichtigsten Händler und die einflussreichsten Journalisten unter einem Dach versammeln.“ Nicht unerwähnt blieben auch die Auswirkungen der aktuell schwierigen wirtschaftlichen und politischen Situation sowie die Konsequenzen, die diese für die Industrie und die Baselworld haben. So unterstrich Sylvie Ritter, dass man die Unsicherheit einiger kleinerer Unternehmen, die der rückläufigen Nachfrage mittelfristig möglicherweise nicht standhalten können, durchaus gespürt habe. Ritter stellte die Antwort der Baselworld auf unsichere Zeiten wie folgt heraus: „Die Realität nicht verleugnen, aber dennoch optimistisch bleiben und die Zukunft durch entschlossenes, vorwärtsgerichtetes Handeln gestalten.“ Der neu ernannte Präsident des Aussteller-Komitees, Eric Bertrand, betonte, dass die Stärke der Branche kein Zufall sei, sondern dass „hinter den Erfolgen und Leistungen leidenschaftliche Menschen aus dem Uhren-, Schmuck- und Edelsteinbereich stehen, die ihr Bestes geben, um wunderbare Produkte zu entwerfen, zu produzieren und zu verkaufen“. François Thiébaud, Präsident des Schweizer Aussteller-Komitees, hob hervor, dass sich die Ergebnisse der Schweizer Uhrenexporte 2015 nur wenig abgeschwächt hätten (minus 3,3 Prozent) – wenngleich der weltweite politische und wirtschaftliche Kontext schwierig sei. Die Tatsache, dass der Export von Schweizer Uhren im Vergleich zur weltweiten Uhrenindustrie den international höchsten Wert erziele, werde dadurch unterstrichen, dass der Schweizer Uhrensektor seit 2010 um über 60 Prozent gewachsen sei.

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Newsroom

Beim Juwelierkongress 2019 vom 6. bis 8. Oktober in Pforzheim dreht sich alles um Zukunftsstrategien für den Fachhandel in der Uhren- und Schmuckbranche.

| Newsroom

Die IFH-Studie „Gatekeeper Amazon – Vom Suchen und Finden des eigenen Erfolgsweges“ zeigt auf, dass die Relevanz von Amazon als Informationsquelle für Konsumenten weiter zunimmt.

| Newsroom

Mit der Mitgliedschaft in der weltweit größten Vereinigung für die Bereiche Schmuck, Diamanten, Edelsteine und Perlen, der World Jewellery Confederation (CIBJO), signalisiert die Baselworld ihre Verbundenheit zu diesem Teil der Branche.

| Newsroom

Nach 40jährigem Bestehen gibt die Münchener Goldschmiede Sévigné eine Änderung in der Geschäftsleitung bekannt.

| Newsroom

... und ganz viel Sand. Swatch ist Hauptsponsor der „Beach Volleyball Major Series FIVB World Tour“ in Gstaad und Wien.

| Newsroom

Die Partnermesse der Inova Collection, die The New Box, findet vom 24. bis 26. August zum ersten Mal in den Opelhallen K48 in Rüsselsheim statt.

| Newsroom

Die von der Wirtschaftskammer Österreich durchgeführte Strukturanalyse im stationären Einzelhandel zeigt für das Jahr 2018 einen vorläufigen Stopp des Strukturwandels.

| Newsroom

Wie fast alle Einzelhandelsstandorte sind auch Shopping-Center komplexe Systeme, die bei der stetigen Weiterentwicklung von einer Vielzahl von Akteuren geprägt sind.

| Newsroom

Seit Anfang des Jahres ist der Goldpreis stark gestiegen. Damit legte auch das Altgoldgeschäft zu - im Vergleich zu vor 5 Jahren um rund 30 Prozent und im Zeitraum der letzten 10 Jahre sogar um fast 80 Prozent.

| Newsroom

Gold hat sich um 9 Prozent verteuert, der größte Preiszuwachs entfällt auf den Juni. Dabei hatten ein schwächeres Wirtschaftswachstum und die Handelskonflikte einen Anteil am Anstieg, wie Heraeus berichtet.