Das Magazin für Schmuck und Uhren

News

| Newsroom

Rückenwind für Gold

Die von den USA ausgelösten Handelskonflikte und die dadurch bedingten wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten verleihen dem Goldpreis Rückenwind, so ein Bericht von Heraeus.

Angesichts fallender Renditen von US-Staatsanleihen und einem gegenüber dem Dollar festeren Yen konnte Gold seinen Aufwärtstrend vergangene Woche fortsetzen und erreichte nahezu das Jahreshoch. Ein Ausbrechen des Preises auf neue Höchststände würde das Interesse an Gold nochmals stärken. Der Absatz von Goldmünzen war allerdings schwach. Die Prägeanstalt US Mint hat im Mai lediglich 4.000 Unzen (0,12 t) American Eagle- Münzen verkauft. Im bisherigen Jahresverlauf ist der Absatz von Goldmünzen damit dennoch um 6,3 Prozent auf 102.000 Unzen (3,17 t) gewachsen. Im bisherigen Jahresverlauf ist der Goldabsatz der Perth Mint damit um 7,5 Prozent auf 114.000 Unzen (3,55 t) eingebrochen, was zweifellos auch vom historisch hohen Goldpreis in Australischen Dollars beeinflusst wurde. Die Verwerfungen im Welthandel führen jedoch zu einer Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums, worunter Silber, dessen Nachfrage zu 56 Prozent auf industrielle Anwendungen entfällt, leidet. Die aktuelle Entwicklung des Silberpreises führte dazu, dass Silber auch als Anlagemetall weniger gefragt ist – somit war auch die Nachfrage nach Barren und Münzen schwach und die Investoren-Bestände haben ausgehend von ihrem Höchststand 2017 um 8 Prozent abgenommen. Der niedrige Preis stimuliert den Absatz von Silbermünzen. Der durchschnittliche Silberpreis im bisherigen Jahresverlauf liegt bei 15,27 US-Dollar verglichen mit 16,67 Dollar in den ersten Monaten von 2018. Die US Mint verkaufte im bisherigen Jahresverlauf American Eagle-Silbermünzen im Umfang von 9,1 Mio. Unzen (283,04 t), davon 866.000 Unzen (26,94 t) im Mai – somit entwickelte sich der Verkauf von Silbermünzen sogar besser als der von Goldmünzen. Er entspricht einem Wachstum von 42 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allerdings verzeichnete die US Mint 2018 den niedrigsten Absatz seit 11 Jahren.

www.heraeus.com

Zurück

| Newsroom

1. Juwelierkongress in Pforzheim

Beim Juwelierkongress 2019 vom 6. bis 8. Oktober in Pforzheim dreht sich alles um Zukunftsstrategien für den Fachhandel in der Uhren- und Schmuckbranche.

Mehr >>

| Newsroom

Amazonisierung der Kaufentscheidungen

Die IFH-Studie „Gatekeeper Amazon – Vom Suchen und Finden des eigenen Erfolgsweges“ zeigt auf, dass die Relevanz von Amazon als Informationsquelle für Konsumenten weiter zunimmt.

Mehr >>

| Newsroom

Baselworld wird CIBJO-Mitglied

Mit der Mitgliedschaft in der weltweit größten Vereinigung für die Bereiche Schmuck, Diamanten, Edelsteine und Perlen, der World Jewellery Confederation (CIBJO), signalisiert die Baselworld ihre Verbundenheit zu diesem Teil der Branche.

Mehr >>

| Newsroom

Änderung in der Geschäftsführung

Nach 40jährigem Bestehen gibt die Münchener Goldschmiede Sévigné eine Änderung in der Geschäftsleitung bekannt.

Mehr >>

| Newsroom

Sommer, Sonne, Swatch ...

... und ganz viel Sand. Swatch ist Hauptsponsor der „Beach Volleyball Major Series FIVB World Tour“ in Gstaad und Wien.

Mehr >>

| Newsroom

Kostenlose Workshops

Die Partnermesse der Inova Collection, die The New Box, findet vom 24. bis 26. August zum ersten Mal in den Opelhallen K48 in Rüsselsheim statt.

Mehr >>

| Newsroom

Strukturwandel im österreichischen Handel gestoppt

Die von der Wirtschaftskammer Österreich durchgeführte Strukturanalyse im stationären Einzelhandel zeigt für das Jahr 2018 einen vorläufigen Stopp des Strukturwandels.

Mehr >>

| Newsroom

Centermanagement

Wie fast alle Einzelhandelsstandorte sind auch Shopping-Center komplexe Systeme, die bei der stetigen Weiterentwicklung von einer Vielzahl von Akteuren geprägt sind.

Mehr >>

| Newsroom

Goldpreis-Rallye führt zu Ankaufsboom

Seit Anfang des Jahres ist der Goldpreis stark gestiegen. Damit legte auch das Altgoldgeschäft zu - im Vergleich zu vor 5 Jahren um rund 30 Prozent und im Zeitraum der letzten 10 Jahre sogar um fast 80 Prozent.

Mehr >>

| Newsroom

Gold als sicherer Hafen kommt an

Gold hat sich um 9 Prozent verteuert, der größte Preiszuwachs entfällt auf den Juni. Dabei hatten ein schwächeres Wirtschaftswachstum und die Handelskonflikte einen Anteil am Anstieg, wie Heraeus berichtet.

Mehr >>