| Newsroom

Roventa-Henex SA mit neuem CEO

Das auf Design, Produktentwicklung, Produktion und Logistik für Drittmarken im Uhrenbereich spezialisierte Unternehmen feiert in diesem Jahr 60jähriges Bestehen. Jérôme Biard kam im April zu Roventa-Henex und wird die internationale Entwicklung des Unternehmens leiten. „Ich freue mich auf die mir anvertraute Aufgabe, das Unternehmen als einen ‚à la carte’-Partner zu positionieren, der in der Lage ist, die nötigen Ressourcen zu mobilisieren, um kundenspezifische Problemlösungen, von der Entwicklung eines Produkts bis hin zum vollständigen Aufbau einer Marke, anzubieten“, erklärt Jérôme Biard.

Ende der 1980er-Jahre startete er seine Karriere bei der Richemont-Gruppe, wo er zunächst bei Baume & Mercier und dann bei Piaget tätig war. Es folgten sechs Jahre als Market Manager bei Vacheron Constantin und Vertriebsleiter bei Cartier Suisse für Uhren, Lederwaren, Parfüms, Accessoires und Schreibgeräte. Letzteres Segment beinhaltete auch das Schweizer Geschäft der Marke Montegrappa. 2005 kam Jérôme Biard als Global Sales Manager zu Girard-Perregaux. 2009 wechselte er zur Weitnauer Holding AG, einer führenden Unternehmensgruppe im Bereich Duty Free und Markenvertrieb. Dort hatte er die Position des CEO von LPI SA inne und war Mitglied des Verwaltungsrats der Dimeco AG sowie der LPI T.H.A.S.

www.roventa-henex.com

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Newsroom

Vor 100 Jahren entdeckte der Antwerpener Ingenieur Marcel Tolkowsky die perfekte Möglichkeit für einen Brillantschliff. Es wurde der berühmteste und erfolgreichste Diamantschliff überhaupt.

| Newsroom

Am 25. Mai hat mit der Goldkammer Frankfurt in der Mainmetropole eines der modernsten Museen Europas eröffnet. In spektakulären, unterirdischen Stollen und Kammern können die Besucher Gold in vielen Facetten erleben.

| Newsroom

Die Inova Collection – Fachmesse für Schmuck, Edelsteine, Perlen und Uhren – findet in diesem Jahr zum zweiten Mal im Messecenter Rhein-Main statt und kann sich über eine ausgebuchte Messehalle freuen.

| Newsroom

Der Grund, warum Designerin Katharina Schmitt im Jahr 2014 das Schmucklabel evèl juwel Munich gegründet hat, war eigentlich ganz profan. „Ich wollte mir meinen eigenen Schmuck kaufen, fand aber das guter Schmuck von bekannten Marken viel zu teuer war, für das was man dafür bekam.“

| Newsroom

Der Schweizer Luxuskonzern Richemont konnte im vergangenen Jahr durch Übernahmen und gut laufender Geschäfte in China deutlich zugelegt.

| Newsroom

Anlässlich des 7. Europäischen Gemmologischen Symposiums am 25. Mai in Idar-Oberstein forderte CIBJO-Präsident Gaetano Cavalieri die weltweite gemmologische Gemeinschaft auf, sich an der internationalen Harmonisierung von Standards, Praktiken und Nomenklaturen zu beteiligen, um das Vertrauen der Verbraucher zu wahren.

| Newsroom

Der französische Mode- und Accessoirekonzern, zu dem unter anderem die Marken Gucci, Ulysse Nardin, Girard-Perregaux und Jeanrichard gehören, hat angekündigt, einen Großteil seiner derzeit in der Schweiz abgewickelten Logistiktätigkeiten nach Italien zu verlegen.

| Newsroom

Wie der WDR berichtet hat, will das Kaufhof-Management mit dem Abbau von Stellen bis zu 70 Millionen Euro im Jahr einsparen.

| Newsroom

Die Verbraucher in Deutschland sehen im europäischen Binnenmarkt vor allem Chancen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des HDE-Konsummonitors.

| Newsroom

Die Auswirkungen des handelspolitischen Schlagabtauschs auf den Goldpreis waren lediglich von kurzer Dauer. Ersichtlich wird dies aus dem Rückfall des Goldpreispreises.