| Newsroom

Kering verlegt Logistikaktivitäten

Der französische Mode- und Accessoirekonzern, zu dem unter anderem die Marken Gucci, Ulysse Nardin, Girard-Perregaux und Jeanrichard gehören, hat angekündigt, einen Großteil seiner derzeit in der Schweiz abgewickelten Logistiktätigkeiten nach Italien zu verlegen.

Im Zuge des Steuerstreits der Kering-Tochter Gucci mit den italienischen Behörden kündigte der Konzern an, dass er eine Steuernachzahlung von 1,25 Milliarden Euro leisten werde. Ins Visier der Untersuchung war vor allem die Schweizer Logistikfiliale des Konzerns, Luxury Goods International (LGI), geraten. Kering selbst bestreitet eine Verbindung zwischen dem Steuerstreit und der Neustrukturierung der logistischen Tätigkeit und verweist auf eine notwenige Anpassung an das Wachstum des Unternehmens. Zurzeit gibt es 20 Lagerhallen in der Schweiz, in denen fast die gesamten Lagerbestände und Lieferungen der verschiedenen Marken des Konzerns verwaltet werden. Die Struktur sei jedoch "an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen und somit weniger effizient", so Kering. Die neue italienische Logistikplattform trage "dem zukünftigen Wachstum des Konzerns Rechnung" und "verfügt über eine größere Lagerkapazität, um die steigenden Volumen zu berücksichtigen." Das Projekt soll bis 2022 umgesetzt werden, dafür werde die Anzahl der Angestellten in der Schweiz halbiert.

www.kering.com

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Newsroom

Die Inova Collection, die vom 24. bis zum 26. August im Rhein-Main-Messezentrum stattfindet, bietet während ihrer zweiten Auflage neue Themen- und Sonderflächen.

| Newsroom

Am 4. Juni gab Roventa-Henex SA die Ernennung von Jérôme Biard zum CEO bekannt.

| Newsroom

Das Otto-Lilienthal-Museum in Anklam zeigt neben zeitgenössischen Objekten alles, was in „125 Jahren Menschenflug“ an Lilienthal-Rezeption stattfand und auch in Objekten seinen Niederschlag fand. Dazu gehört auch ein Lilienthal-Ring mit ungeklärter Herkunft.

| Newsroom

Im Rahmen eines deutschlandweiten Gewinnspiels in allen 28 Stores der Trauringschmiede wurde ein elektrischer UNU Scooter im Wert von 3.600 € verlost und im Mai an die Gewinner übergeben.

| Newsroom

Seit 125 Jahren berät und begleitet der CV seine Mitglieder rund um die Themen Risikominimierung und Zahlungsausfälle. Am 6. Juni 1894 gegründet, hat der CV wirtschaftliche Krisen, Weltkriege sowie technologische und ökonomische Veränderungen gut überstanden.

| Newsroom

Durch die Fusion von Sibanye-Stillwater und Lonmin entsteht der zweitgrößte Platinproduzent, der weltweit 20 Prozent dieses Edelmetalls fördert.

| Newsroom

Der seit dem 1. Juli 2017 geltende pfändungsfreie Grundbetrag für Schuldner von 1.133,80 Euro wird zum 1. Juli auf 1.178,59 Euro angehoben.

| Newsroom

Das Risiko einer Rezession steigt, doch Gold kann davon nicht profitieren. Der Preis bewegt sich weiter seitwärts und läuft angesichts eines stärkeren US-Dollars Gefahr, auf neue Jahrestiefs zu fallen, befürchtet Heraeus.

| Newsroom

Ordermessen verändern durch die digitalen Möglichkeiten ihre Funktion. So werden Messen wie die Tendence (29.6.-1.7.) heute stärker für die nachhaltige Vernetzung genutzt.

| Newsroom

Mit dem Magazin-Relaunch hat im Februar hat die Goldschmiede Zeitung als Symbol der Erneuerung auch ein neues Logo bekommen. Dieses wird nun im Rahmen des GZ-Kreativ-Award 2019 zum echten Schmuckstück.