Das Magazin für Schmuck und Uhren

News

Hoffnung für die Luxusbranche

Nachdem die meisten Hersteller von Luxusgütern im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang hinnehmen mussten, gibt es anscheinend wieder Hoffnung für die Luxus-Branche. Der französische Luxuskonzern LVMH meldet ein Rekordergebnis, und auch der britischen Kultmarke Burberry geht es wieder etwas besser. Die Unternehmensberatung Bain & Co. geht in einer aktuellen Studie davon aus, dass der Weltmarkt für Luxus in diesem Jahr um zwei bis vier Prozent wachsen wird. Demnach könnte der Umsatz auf 254 Milliarden oder gar 259 Milliarden Euro steigen. Im vergangenen Jahr sank der Umsatz der Branche von Burberry und Bulgari bis Gucci von 251 auf 249 Milliarden Euro. „China und Europa sind zurzeit die Wachstumsmotoren“, sagt Serge Hoffmann dem Handelsblatt. Er ist Partner bei Bain & Company und Experte für die Branchen Konsumgüter und Handel. Verantwortlich für den leichten Aufschwung seien vor allem chinesische Kunden, die wieder verstärkt nach Europa reisen. 2016 hatte die Angst vor Terrorattacken kauffreudige Touristen davon abgehalten, auch Antikorruptionsbemühungen in China ließen teure Geschenke, zum Beispiel Schweizer Luxusuhren, aus der Mode kommen. Aber auch in China steigt die Lust auf Luxus anscheinend wieder. Hoffmann erklärte gegenüber dem Handelsblatt, dass „dort einige Luxuskonzerne ihre Preise gesenkt und damit den Preisunterschied gegenüber Europa reduziert haben“. Dennoch profitieren nicht alle Unternehmen gleichermaßen: Laut Hoffmann von Bain & Co. geht die Schere zwischen erfolgreichen Luxuskonzernen und anderen immer weiter auseinander: „Etwa die Hälfte der Konzerne erzielte im ersten Quartal dieses Jahres ein Umsatzplus, die andere ein -minus.“ Wie es der Schmuck- und Uhrenbranche geht, erfahren GZ-Leser im „Brennpunkt“ der Juni-Ausgabe.

Zurück

Hublot eröffnet Online-Boutique

Der Uhrenhersteller präsentiert, zunächst in den USA, eine digitale Boutique. Mitarbeiter gehen via FaceTime oder Skype in Echtzeit auf die Wünsche der Kunden ein

Mehr >>

Karstadt baut wieder Filiale

Zum ersten Mal seit 30 Jahren hat Karstadt wieder den Grundstein für ein neues Kaufhaus gelegt, eine weitere Filiale soll folgen. Geplant sind „vernetzte Marktplätze“.

Mehr >>

Ebay startet Handel mit Gold und Silber

Mit dem „Bullion Buyback Program“ kann man bei Ebay nun auch Gold und Silber verkaufen.

Mehr >>

Bezahlen mit der Smartwatch

Als erster Wearable-Hersteller ermöglicht Garmin deutschen Bankkunden das mobile Bezahlen per Smartwatch.

Mehr >>

Erste europaweite Retail-Marketing-Plattform für den Einzelhandel

Der digitale Strukturwandel stellt insbesondere den stationären Einzelhandel vor immer größere Herausforderungen. Ein junges Start-up-Unternehmen will eine Lösung anbieten.

Mehr >>

Die Zinspolitik und die Zukunft des Goldes

Der Fokus richtet sich auf die Zentralbanken. Denn nicht nur die EZB, sondern auch die US-Notenbank FED und die Bank of Japan treffen derzeit Zukunftsentscheidungen, die die Zinsen und damit den Goldpreis beeinflussen.

Mehr >>

Glanzlichter fürs Sortiment

Den Kunden immer wieder Neues im Sortiment zu bieten, ist gar nicht so einfach. Auf der Nordstil sorgen Areale wie „Nordlichter“ und „Kreativ“ für Abwechslung.

Mehr >>

Neue kreative Spielräume im Design

Durch innovative Materialien und den technischen Fortschritt entstehen neue Möglichkeiten für Designer und Kunsthandwerker, wie geführte Rundgänge auf der Tendence zeigen.

Mehr >>

Eunique und Loft mit starkem Design

Die Anziehungskraft guten Designs war über drei Tage bei der Messe Eunique und der Begleitveranstaltung Loft in Karlsruhe spürbar.

Mehr >>

Indischer Diamanthändler flieht nach Großbritannien

Der milliardenschwere Diamanthändler Nirav Modi hat sich offenbar nach Großbritannien abgesetzt. Er wird von der indischen Polizei wegen Betruges gesucht.

Mehr >>