| Newsroom

Handwerk in München

Auf der IHM zeigte sich, welche Ideen und Innovationen in Produktentwicklung und moderne Fertigungsverfahren längst zum Handwerk gehören. Um diese Entwicklung zu unterstützen und den notwendigen Technologietransfer zu fördern wird das Bundeswirtschaftsministerium ein 'Kompetenzzentrum Digitales Handwerk' einrichten. Handwerksunternehmen können sich dort in allen Fragen der Digitalisierung informieren lassen. Viele Handwerksbetriebe bieten Praktika, Ausbildungs- oder Arbeitsstellen für Flüchtlinge an. In den 550 Bildungsstätten des Handwerks sollen künftig zudem rund 10.000 Flüchtlinge auf den Arbeitsmarkt vorbereitet werden. Nicht zuletzt aus diesem
Grund hat das Bundeswirtschaftsministerium die Investitionsförderung der handwerklichen Bildungsstätten auf 37 Millionen Euro erhöht. Besucherinnen und Besucher konnten sich über Förderprogramme und Initiativen informieren. In zahlreichen Sonderausstellungen, zeigte sich anhand von praktischen Beispielen die Leistungsfähigkeit des deutschen Handwerks. Wichtige Orientierungen liefern die Ausstellungen "Talente" (die wichtigste Nachwuchsauszeichnung des Handwerks), "Meister der Moderne" (Arbeiten nationaler und internationaler Kunsthandwerker) sowie "Schmuck" (Goldschmiede aus allen Kontinenten). Die Stimmung im Handwerk ist gut. Das deutsche Handwerk ist mit mehr als einer Million Betrieben eine tragende Säule der deutschen Wirtschaft. Es beschäftigt rund 5,4 Millionen Menschen und bildet über 370.000 junge Menschen aus. Das Handwerk schloss das Geschäftsjahr 2015 mit einem Umsatzplus von zwei Prozent ab und setzte mehr als 500 Milliarden Euro um. Für 2016 wird mit einem Wachstum von zwei Prozent gerechnet.

Infos: www.ihm.de

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Newsroom

Als großen Schritt hin zu mehr Fairness im Online-Handel sieht der Handelsverband Deutschland die Zustimmung des EU-Parlaments zu einer neuen EU-Marktüberwachungsverordnung.

| Newsroom

Das Schweizerische Gemmologische Institut SSEF hat die Altersbestimmung für die historische "Ana Maria Pearl" mit der Kohlenstoff 14C-Methode erfolgreich angewendet.

| Newsroom

Grundlage der Kursentwicklung beim Gold seit Jahresanfang waren Erwartungen der Marktteilnehmer, die eine US-Zinssenkung in diesem Jahr mit einer hohen Wahrscheinlichkeit eingepreist hatten. Nun scheint sich der Wind zu drehen.

| Newsroom

Profi-Fußballer und Sympathieträger Bastian Schweinsteiger ist Markenbotschafter für die neue Tool Watch MARQ von Garmin.

| Newsroom

Die Gesellschaft für Goldschmiedekunst trauert um ihr langjähriges Mitglied Curt-Albert Neumetzger, der am 16. April im Alter von 90 Jahren verstorben ist.

| Newsroom

Die Inova Collection 2019 - Fachmesse für Schmuck, Edelsteine, Perlen und Uhren – geht in die zweite Runde und kann eine Verdopplung der Ausstellerzahlen im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

| Newsroom

China liebt Livestreaming: Das Reich der Mitte hat einem Bericht von Deloitte zufolge mit 456 Millionen Zuschauern im Jahr 2018 den größten Livestreaming-Markt der Welt.

| Newsroom

Nancy Liu wird bei der De Beers Group vom COO zum CEO der Diamantschmuckmarke Forevermark befördert.

| Newsroom

Die Goldnotierung liegt nun knapp unter dem Wert, mit dem er ins Jahr gestartet ist. Bis Mitte Februar hat der Goldpreis um 5 Prozent (ca. 65 US-Dollar je Feinunze) zugelegt.

| Newsroom

Trotz sinkender Konjunkturprognosen für die Gesamtwirtschaft bleibt der private Konsum und mit ihm der Einzelhandel ein wichtiger Stabilitätsanker.