Das Magazin für Schmuck und Uhren

News

| Newsroom

Goldpreis reagiert auf US-Index

Der Goldpreis folgte weitgehend dem ansteigenden US-Index für ökonomische Unsicherheit (EPU-Index). Deshalb hatten Sicherheitskäufe Anteil am Preisanstieg, so Heraeus in seinem Marktbericht.

Die Drohung von US-Präsident Trump, Zölle auf mexikanische Einfuhren zu erheben, verhalf im Juni dem Goldpreis zu einem Anstieg. Durch die Verknüpfung von Zöllen mit anderen Themenkomplexen als dem Handel hat Trump das Niveau der Unsicherheit nochmals deutlich erhöht. Auch wenn die angedrohten Zölle nach nur einer Woche verworfen wurden, hat der Goldpreis seine Gewinne nicht abgegeben. Trotz des Preisanstiegs ist das gelbe Metall allerdings hinter dem EPU-Index zurückgeblieben. Außerhalb der USA erreichten die Goldpreise Rekordstände oder kamen zumindest nahe an diese heran. In australischen Dollar befindet sich der Preis auf einem Rekordhoch – in südafrikanischem Rand, Yen und indischer Rupie liegt er jeweils 5 Prozent unter seinem Höchststand. Die Kurse in Pfund Sterling und Euro befinden sich 11 bzw. 14 Prozent unter ihren Höchstständen. Die wirtschaftliche Unsicherheit wird wahrscheinlich anhalten. Anleger haben damit weiter gute Gründe, Gold als sicheren Hafen in Betracht zu ziehen. Die Märkte sind nun von einer Zinssenkung durch die Fed bei der nächsten Sitzung im Juli überzeugt – infolgedessen gab der Dollar nach und der Goldpreis stieg auf 1.398 US-Dollar je Feinunze. Damit notierte Gold über seinem 2016 erreichten Hoch bei 1.367 Dollar. Sollte die Fed den Zins im Juli dennoch nicht senken, könnte es rasch zu einer Trendwende hin zu einem stärkeren Dollar kommen, was Gold unter Druck bringen würde betont Heraeus. Der Silberpreis steigt ebenfalls als Ergebnis der Fed-Strategie. Nach der Sitzung der US-Notenbank legte er auf deutlich über 15 US-Dollar pro Feinunze zu. Die spekulativ orientierten Anleger sind sich uneins in ihrer Meinung über Silber. Der Ausblick für den chinesischen Markt für Platinschmuck bleibt getrübt. Der vom Branchenverband „Platinum Guild International“ herausgegebene Rückblick für den Platinschmuckmarkt für das erste Quartal 2019 berichtet von einem starken Einbruch der Platinnachfrage aus der Schmuckindustrie infolge eines weiterhin schwachen Schmuckabsatzes in China. Für dieses Jahr wird ein Rückgang der Nachfrage nach Platinschmuck in Höhe von etwa 10 Prozent prognostiziert – was eine Schrumpfung des chinesischen Marktes um fast die Hälfte auf knapp mehr als 1 Mio. Unzen (31,1 t) seit 2013 bedeuten würde. In Indien und den USA ist der Absatz von Platinschmuck anhaltend stark, aber das Wachstum außerhalb Chinas reicht nicht aus, um ein globales Absatzwachstum zu erzeugen.

www.heraeus.com

Zurück

| Newsroom

1. Juwelierkongress in Pforzheim

Beim Juwelierkongress 2019 vom 6. bis 8. Oktober in Pforzheim dreht sich alles um Zukunftsstrategien für den Fachhandel in der Uhren- und Schmuckbranche.

Mehr >>

| Newsroom

Amazonisierung der Kaufentscheidungen

Die IFH-Studie „Gatekeeper Amazon – Vom Suchen und Finden des eigenen Erfolgsweges“ zeigt auf, dass die Relevanz von Amazon als Informationsquelle für Konsumenten weiter zunimmt.

Mehr >>

| Newsroom

Baselworld wird CIBJO-Mitglied

Mit der Mitgliedschaft in der weltweit größten Vereinigung für die Bereiche Schmuck, Diamanten, Edelsteine und Perlen, der World Jewellery Confederation (CIBJO), signalisiert die Baselworld ihre Verbundenheit zu diesem Teil der Branche.

Mehr >>

| Newsroom

Änderung in der Geschäftsführung

Nach 40jährigem Bestehen gibt die Münchener Goldschmiede Sévigné eine Änderung in der Geschäftsleitung bekannt.

Mehr >>

| Newsroom

Sommer, Sonne, Swatch ...

... und ganz viel Sand. Swatch ist Hauptsponsor der „Beach Volleyball Major Series FIVB World Tour“ in Gstaad und Wien.

Mehr >>

| Newsroom

Kostenlose Workshops

Die Partnermesse der Inova Collection, die The New Box, findet vom 24. bis 26. August zum ersten Mal in den Opelhallen K48 in Rüsselsheim statt.

Mehr >>

| Newsroom

Strukturwandel im österreichischen Handel gestoppt

Die von der Wirtschaftskammer Österreich durchgeführte Strukturanalyse im stationären Einzelhandel zeigt für das Jahr 2018 einen vorläufigen Stopp des Strukturwandels.

Mehr >>

| Newsroom

Centermanagement

Wie fast alle Einzelhandelsstandorte sind auch Shopping-Center komplexe Systeme, die bei der stetigen Weiterentwicklung von einer Vielzahl von Akteuren geprägt sind.

Mehr >>

| Newsroom

Goldpreis-Rallye führt zu Ankaufsboom

Seit Anfang des Jahres ist der Goldpreis stark gestiegen. Damit legte auch das Altgoldgeschäft zu - im Vergleich zu vor 5 Jahren um rund 30 Prozent und im Zeitraum der letzten 10 Jahre sogar um fast 80 Prozent.

Mehr >>

| Newsroom

Gold als sicherer Hafen kommt an

Gold hat sich um 9 Prozent verteuert, der größte Preiszuwachs entfällt auf den Juni. Dabei hatten ein schwächeres Wirtschaftswachstum und die Handelskonflikte einen Anteil am Anstieg, wie Heraeus berichtet.

Mehr >>