Das Magazin für Schmuck und Uhren

News

| Newsroom

Gold im Seitwärtsgang

Das Risiko einer Rezession steigt, doch Gold kann davon nicht profitieren. Der Preis bewegt sich weiter seitwärts und läuft angesichts eines stärkeren US-Dollars Gefahr, auf neue Jahrestiefs zu fallen, befürchtet Heraeus.

Im Zuge des Handelskonflikts zwischen China und den USA haben die Renditen auf US-Staatsanleihen nachgegeben, was als ein Anzeichen für das Bevorstehen einer Rezession gewertet werden kann. In diesem Fall sollte Gold von der steigenden Nachfrage nach einem sicheren Hafen profitieren, selbst bei einem weiterhin starken US-Dollar. Dem auf das Bergbaugeschäft spezialisierten Beratungsunternehmen Surbiton Associates zufolge hat die australische Goldproduktion mit einer Förderung von 78 Tonnen im ersten Quartal 2019 das höchste Niveau seit 20 Jahren erreicht. Wachstum und Expansion der kleineren Unternehmen ließen das Angebot trotz einiger Einbußen der größeren Betriebe zunehmen. Nach China ist Australien das Land mit der zweitgrößten Goldförderung. Nachdem der Silberpreis im bisherigen Jahresverlauf um 7 Prozent gefallen ist, nähert er sich nun der historisch starken Unterstützungsmarke bei 14 US-Dollar je Feinunze. Einiges deutet auf eine bevorstehende Trendwende hin. Im August 2018 bewegte sich der Kurs über drei Monate seitwärts, bevor eine zwei Monate andauernde Rallye begann und von 14 US-Dollar für die Feinunze auf 16 Dollar - also um 15 Prozent zulegte. Im späteren Jahresverlauf sollte der Silberpreis dem des Goldes folgen und steigen. Platin kann sich noch immer an seiner Unterstützungsmarke halten. Nachdem der Platinpreis über die letzten beiden Wochen um 60 US-Dollar je Feinunze gefallen ist, handelt er jetzt nah an der psychologisch wichtigen Marke von 800 Dollar. Die wirkliche Bewährungsprobe steht dem Platinpreis jedoch bei 780 Dollar bevor. Ein Rückgang unter diese Marke birgt ein erhebliches weiteres Abwärtsrisiko und könnte den Preis auf ein Niveau abfallen lassen, den er seit den frühen 2000er-Jahren nicht mehr gehabt hat.

www.heraeus.com

Zurück

| Newsroom

1. Juwelierkongress in Pforzheim

Beim Juwelierkongress 2019 vom 6. bis 8. Oktober in Pforzheim dreht sich alles um Zukunftsstrategien für den Fachhandel in der Uhren- und Schmuckbranche.

Mehr >>

| Newsroom

Amazonisierung der Kaufentscheidungen

Die IFH-Studie „Gatekeeper Amazon – Vom Suchen und Finden des eigenen Erfolgsweges“ zeigt auf, dass die Relevanz von Amazon als Informationsquelle für Konsumenten weiter zunimmt.

Mehr >>

| Newsroom

Baselworld wird CIBJO-Mitglied

Mit der Mitgliedschaft in der weltweit größten Vereinigung für die Bereiche Schmuck, Diamanten, Edelsteine und Perlen, der World Jewellery Confederation (CIBJO), signalisiert die Baselworld ihre Verbundenheit zu diesem Teil der Branche.

Mehr >>

| Newsroom

Änderung in der Geschäftsführung

Nach 40jährigem Bestehen gibt die Münchener Goldschmiede Sévigné eine Änderung in der Geschäftsleitung bekannt.

Mehr >>

| Newsroom

Sommer, Sonne, Swatch ...

... und ganz viel Sand. Swatch ist Hauptsponsor der „Beach Volleyball Major Series FIVB World Tour“ in Gstaad und Wien.

Mehr >>

| Newsroom

Kostenlose Workshops

Die Partnermesse der Inova Collection, die The New Box, findet vom 24. bis 26. August zum ersten Mal in den Opelhallen K48 in Rüsselsheim statt.

Mehr >>

| Newsroom

Strukturwandel im österreichischen Handel gestoppt

Die von der Wirtschaftskammer Österreich durchgeführte Strukturanalyse im stationären Einzelhandel zeigt für das Jahr 2018 einen vorläufigen Stopp des Strukturwandels.

Mehr >>

| Newsroom

Centermanagement

Wie fast alle Einzelhandelsstandorte sind auch Shopping-Center komplexe Systeme, die bei der stetigen Weiterentwicklung von einer Vielzahl von Akteuren geprägt sind.

Mehr >>

| Newsroom

Goldpreis-Rallye führt zu Ankaufsboom

Seit Anfang des Jahres ist der Goldpreis stark gestiegen. Damit legte auch das Altgoldgeschäft zu - im Vergleich zu vor 5 Jahren um rund 30 Prozent und im Zeitraum der letzten 10 Jahre sogar um fast 80 Prozent.

Mehr >>

| Newsroom

Gold als sicherer Hafen kommt an

Gold hat sich um 9 Prozent verteuert, der größte Preiszuwachs entfällt auf den Juni. Dabei hatten ein schwächeres Wirtschaftswachstum und die Handelskonflikte einen Anteil am Anstieg, wie Heraeus berichtet.

Mehr >>