Das Magazin für Schmuck und Uhren

News

| Newsroom

Digitalisierung – quo vadis?

Am 6. und 7. Juni fand mit 200 Teilnehmern die dlv-Ladenbautagung in Bielefeld statt – die jährliche Fachveranstaltung des dlv – Netzwerk Ladenbau. Die Veranstaltung bot interessante Einblicke in die digitale Zukunft des Ladenbaus.

Die vielen verschiedenen Facetten der Digitalisierung waren das zentrale Thema der Ladenbautagung. „Die neuen Shopper sind mit der Digitalisierung aufgewachsen. Für sie ist Online und Offline idealerweise ein Gesamterlebnissystem“, so Marta Kwiatkowski Schenk. Die Expertin für gesellschaftliche, wirtschaftliche und technologische Veränderungen vom GDI Gottlieb Duttweiler Institute gab in ihrem polarisierenden Vortrag einen Einblick in eine digitale Zukunft. Die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz ist das Steckenpferd von Agnieszka Walorska, Geschäftsführerin der Innovationsberatung Creative Construction Heros GmbH. „Die Auswirkungen der KI über alle Industrien hinweg werden immens sein. Manche sagen, die erste industrielle Revolution sei dagegen Pillepalle. Eher vergleichbar ist die Entwicklung mit der Entdeckung des Feuers: Es machte uns zu einer neuen Spezies“, erklärt sie in ihrem Vortrag. KI, eCommerce-Plattformen, AR und VR – nicht alles, was kommt, hat auch Zukunft. Was bleibt am Ende wirklich? Dieser Frage ging die Trendforscherin Lola Güldenberg auf den Grund. „Die VR-Brille hat es beispielsweise noch nicht in Läden geschafft, das Handy aber schon“, so Güldenberg. Auch Sprachassistenten seien immer wichtiger. „Das sollte beim Ladenbau berücksichtigt werden“, sagt die Expertin. Im Anschluss begeisterte der Top-Coach Peter Holzer mit seinem mitreißenden Vortrag über Mut und gesunden Menschenverstand. Denn das braucht es beim Umgang mit Veränderungen – die Digitalisierung ist nur eine davon: „Veränderungen werden von uns gerne erst einmal als Problem empfunden. Dabei ist eine Veränderung erst einmal nichts Schlimmes. Wir müssen nur überlegen, wie wir darauf reagieren.“

www.netzwerk-ladenbau.de

Zurück

| Newsroom

1. Juwelierkongress in Pforzheim

Beim Juwelierkongress 2019 vom 6. bis 8. Oktober in Pforzheim dreht sich alles um Zukunftsstrategien für den Fachhandel in der Uhren- und Schmuckbranche.

Mehr >>

| Newsroom

Amazonisierung der Kaufentscheidungen

Die IFH-Studie „Gatekeeper Amazon – Vom Suchen und Finden des eigenen Erfolgsweges“ zeigt auf, dass die Relevanz von Amazon als Informationsquelle für Konsumenten weiter zunimmt.

Mehr >>

| Newsroom

Baselworld wird CIBJO-Mitglied

Mit der Mitgliedschaft in der weltweit größten Vereinigung für die Bereiche Schmuck, Diamanten, Edelsteine und Perlen, der World Jewellery Confederation (CIBJO), signalisiert die Baselworld ihre Verbundenheit zu diesem Teil der Branche.

Mehr >>

| Newsroom

Änderung in der Geschäftsführung

Nach 40jährigem Bestehen gibt die Münchener Goldschmiede Sévigné eine Änderung in der Geschäftsleitung bekannt.

Mehr >>

| Newsroom

Sommer, Sonne, Swatch ...

... und ganz viel Sand. Swatch ist Hauptsponsor der „Beach Volleyball Major Series FIVB World Tour“ in Gstaad und Wien.

Mehr >>

| Newsroom

Kostenlose Workshops

Die Partnermesse der Inova Collection, die The New Box, findet vom 24. bis 26. August zum ersten Mal in den Opelhallen K48 in Rüsselsheim statt.

Mehr >>

| Newsroom

Strukturwandel im österreichischen Handel gestoppt

Die von der Wirtschaftskammer Österreich durchgeführte Strukturanalyse im stationären Einzelhandel zeigt für das Jahr 2018 einen vorläufigen Stopp des Strukturwandels.

Mehr >>

| Newsroom

Centermanagement

Wie fast alle Einzelhandelsstandorte sind auch Shopping-Center komplexe Systeme, die bei der stetigen Weiterentwicklung von einer Vielzahl von Akteuren geprägt sind.

Mehr >>

| Newsroom

Goldpreis-Rallye führt zu Ankaufsboom

Seit Anfang des Jahres ist der Goldpreis stark gestiegen. Damit legte auch das Altgoldgeschäft zu - im Vergleich zu vor 5 Jahren um rund 30 Prozent und im Zeitraum der letzten 10 Jahre sogar um fast 80 Prozent.

Mehr >>

| Newsroom

Gold als sicherer Hafen kommt an

Gold hat sich um 9 Prozent verteuert, der größte Preiszuwachs entfällt auf den Juni. Dabei hatten ein schwächeres Wirtschaftswachstum und die Handelskonflikte einen Anteil am Anstieg, wie Heraeus berichtet.

Mehr >>