| Newsroom

Davos 2016

Die vierte industrielle Revolution

Davos - Technische Innovationen werden die Industrie revolutionieren, meint der Chef des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab.


Für die Menschheit ändert sich alles, weil diese technische Revolution, unsere Arbeit und unser Leben grundlegend ändern wird. Keiner weiß heute genau, wie weit und grundlegend das geschieht. Verglichen mit vorherigen Entwicklungen ist die Schnelligkeit, mit der sich Veränderungen vollziehen und welche Auswirkungen diese auf alle Bereiche unseres Lebens haben, ein neues Phänomen. Auch Handel und Industrie unserer Branchen müssen sich den neuen Möglichkeiten stellen, seien es Onlinehandel, 3-D-Drucker, neue Materialien, Nano- und andere Werkstofftechnologien aber auch ökologischen Fragen in einer globalisierten Welt. Selbst sehr gut informierte Führungskräfte wissen oft nur weinig darüber, welchen Einfluss die Technologien, der vierten Industrielle Revolution auf das Geschäftsleben ausüben. Der Gründer des Weltwirtschaftsforum in Davos, Klaus Schwab: „Auch die Nachfrageseite ist im Umbruch begriffen. Unternehmen sehen sich mit einer größeren Transparenz, kritischen Konsumenten und neuen Verhaltensweisen ihrer Kunden (bedingt durch den Zugang zu mobilen Netzwerken und Daten) konfrontiert, und sie sind deshalb gezwungen, beim Design, der Vermarktung und der Lieferung ihrer Produkte und Dienstleistungen neue Wege zu gehen. Im Großen und Ganzen berührt die Vierte Industrielle Revolution hauptsächlich vier Aspekte: die Erwartungen der Kunden, den Ausbau von Produkten, die gemeinschaftliche Innovation und die Organisation. Ob aus der Sicht von Konsumenten oder Unternehmen - der Verbraucher rückt mehr und mehr ins Zentrum der Ökonomie, Dreh- und Angelpunkt ist die Art, wie Kunden bedient werden. Physische Produkte und Dienstleistungen können nun dank digitaler Fähigkeiten ausgebaut werden (Smart Watch), was wertsteigernd wirkt. Neue Technologien machen Gegenstände widerstandsfähiger und verlängern ihre Lebensdauer, während Daten sowie Analyseinstrumente deren Wartung revolutionieren. Eine Welt voller Kundenerwartungen, datenbasierter Dienste und Leistungen durch exakte Analyse erfordern neue Formen der Zusammenarbeit, insbesondere angesichts der Schnelligkeit, mit der sich der Wandel und der Umbruch vollziehen.

 

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Newsroom

Die Inova Collection, die vom 24. bis zum 26. August im Rhein-Main-Messezentrum stattfindet, bietet während ihrer zweiten Auflage neue Themen- und Sonderflächen.

| Newsroom

Am 4. Juni gab Roventa-Henex SA die Ernennung von Jérôme Biard zum CEO bekannt.

| Newsroom

Das Otto-Lilienthal-Museum in Anklam zeigt neben zeitgenössischen Objekten alles, was in „125 Jahren Menschenflug“ an Lilienthal-Rezeption stattfand und auch in Objekten seinen Niederschlag fand. Dazu gehört auch ein Lilienthal-Ring mit ungeklärter Herkunft.

| Newsroom

Im Rahmen eines deutschlandweiten Gewinnspiels in allen 28 Stores der Trauringschmiede wurde ein elektrischer UNU Scooter im Wert von 3.600 € verlost und im Mai an die Gewinner übergeben.

| Newsroom

Seit 125 Jahren berät und begleitet der CV seine Mitglieder rund um die Themen Risikominimierung und Zahlungsausfälle. Am 6. Juni 1894 gegründet, hat der CV wirtschaftliche Krisen, Weltkriege sowie technologische und ökonomische Veränderungen gut überstanden.

| Newsroom

Durch die Fusion von Sibanye-Stillwater und Lonmin entsteht der zweitgrößte Platinproduzent, der weltweit 20 Prozent dieses Edelmetalls fördert.

| Newsroom

Der seit dem 1. Juli 2017 geltende pfändungsfreie Grundbetrag für Schuldner von 1.133,80 Euro wird zum 1. Juli auf 1.178,59 Euro angehoben.

| Newsroom

Das Risiko einer Rezession steigt, doch Gold kann davon nicht profitieren. Der Preis bewegt sich weiter seitwärts und läuft angesichts eines stärkeren US-Dollars Gefahr, auf neue Jahrestiefs zu fallen, befürchtet Heraeus.

| Newsroom

Ordermessen verändern durch die digitalen Möglichkeiten ihre Funktion. So werden Messen wie die Tendence (29.6.-1.7.) heute stärker für die nachhaltige Vernetzung genutzt.

| Newsroom

Mit dem Magazin-Relaunch hat im Februar hat die Goldschmiede Zeitung als Symbol der Erneuerung auch ein neues Logo bekommen. Dieses wird nun im Rahmen des GZ-Kreativ-Award 2019 zum echten Schmuckstück.