Das Magazin für Schmuck und Uhren

News

| Newsroom

Datenschutz bei Videotechnik im Handel

Vor gut einem halben Jahr ist die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung in Kraft getreten. Experte Hans Schürmann erläutert, wie es sich auf die Nutzung der Videotechnik im Handel auswirkt.

Laut einer Studie des Einzelhandelsinstituts EHI setzten im Jahr 2017 mehr als drei Viertel der befragten Unternehmen Kamera- und Video-Sicherheitstechnik ein. Die Handelsunternehmen nutzen die installierten Kameras vor allem zum Schutz vor Diebstählen. Nur wenige Händler nutzen bereits die Möglichkeit, durch eine Analyse der Videoaufzeichnungen an Informationen zu gelangen, die zur Optimierung des Ladens, von Verkaufsstrategien oder dem Einsatz des Personals hilfreich sein könnten. Möglich ist etwa, mithilfe der Technik Laufwege der Kunden nachzuverfolgen oder in Kombination mit Informationen über die Verweildauer in bestimmten Bereichen des Ladens nachzuvollziehen, welche Produkte besonders attraktiv sind. Darüber hinaus ist es möglich, anhand von Videodaten demografische Daten zu Alter und Geschlecht der Kunden zu sammeln und mit anderen Informationen in Beziehung setzen. Bei diesen zusätzlich gewonnenen Informationen handelt es sich um personenbezogene Daten der Kunden, und die unterliegen seit Mai 2018 – mit dem Inkrafttreten der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des neuen Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG-neu) – einer besonderen Sorgfaltspflicht. So stellen die neuen Gesetze beispielsweise höhere Anforderungen an die Transparenz bei der Verarbeitung der Daten sowie an den Datenschutz und die Datensicherheit. Die DSGVO selbst enthält allerdings keine spezifischen Regeln zur Videoüberwachung. „Die Beschreibungen für den Einsatz von Kameras und die Aufnahme von Bildern sind in der Verordnung sehr vage“, sagt Pieter van de Looveren, Direktor Marketing Communication Video Systems bei Bosch Building Technologies. Im Handel sei daher die Verunsicherung groß, welche Konsequenzen die neue Verordnung für den Einsatz von Videoüberwachungssystemen haben. So müssen die Betreiber von Systemen zur Videoüberwachung ihrer Kunden und Mitarbeiter deutlich sichtbar auf die Nutzung der Technik hinweisen. „Solange es ein legitimes Interesse gibt, wie beispielsweise der Schutz vor Warendiebstahl, ist es erlaubt, Videobilder aufzunehmen“, erläutert van de Looveren. Allerdings müssen die Unternehmen in der Lage sein, den Betroffenen jederzeit Auskunft darüber zu geben, welche Informationen aufgenommen und gespeichert werden.

www.ehi.org

Zurück

| Newsroom

1. Juwelierkongress in Pforzheim

Beim Juwelierkongress 2019 vom 6. bis 8. Oktober in Pforzheim dreht sich alles um Zukunftsstrategien für den Fachhandel in der Uhren- und Schmuckbranche.

Mehr >>

| Newsroom

Amazonisierung der Kaufentscheidungen

Die IFH-Studie „Gatekeeper Amazon – Vom Suchen und Finden des eigenen Erfolgsweges“ zeigt auf, dass die Relevanz von Amazon als Informationsquelle für Konsumenten weiter zunimmt.

Mehr >>

| Newsroom

Baselworld wird CIBJO-Mitglied

Mit der Mitgliedschaft in der weltweit größten Vereinigung für die Bereiche Schmuck, Diamanten, Edelsteine und Perlen, der World Jewellery Confederation (CIBJO), signalisiert die Baselworld ihre Verbundenheit zu diesem Teil der Branche.

Mehr >>

| Newsroom

Änderung in der Geschäftsführung

Nach 40jährigem Bestehen gibt die Münchener Goldschmiede Sévigné eine Änderung in der Geschäftsleitung bekannt.

Mehr >>

| Newsroom

Sommer, Sonne, Swatch ...

... und ganz viel Sand. Swatch ist Hauptsponsor der „Beach Volleyball Major Series FIVB World Tour“ in Gstaad und Wien.

Mehr >>

| Newsroom

Kostenlose Workshops

Die Partnermesse der Inova Collection, die The New Box, findet vom 24. bis 26. August zum ersten Mal in den Opelhallen K48 in Rüsselsheim statt.

Mehr >>

| Newsroom

Strukturwandel im österreichischen Handel gestoppt

Die von der Wirtschaftskammer Österreich durchgeführte Strukturanalyse im stationären Einzelhandel zeigt für das Jahr 2018 einen vorläufigen Stopp des Strukturwandels.

Mehr >>

| Newsroom

Centermanagement

Wie fast alle Einzelhandelsstandorte sind auch Shopping-Center komplexe Systeme, die bei der stetigen Weiterentwicklung von einer Vielzahl von Akteuren geprägt sind.

Mehr >>

| Newsroom

Goldpreis-Rallye führt zu Ankaufsboom

Seit Anfang des Jahres ist der Goldpreis stark gestiegen. Damit legte auch das Altgoldgeschäft zu - im Vergleich zu vor 5 Jahren um rund 30 Prozent und im Zeitraum der letzten 10 Jahre sogar um fast 80 Prozent.

Mehr >>

| Newsroom

Gold als sicherer Hafen kommt an

Gold hat sich um 9 Prozent verteuert, der größte Preiszuwachs entfällt auf den Juni. Dabei hatten ein schwächeres Wirtschaftswachstum und die Handelskonflikte einen Anteil am Anstieg, wie Heraeus berichtet.

Mehr >>