Das Magazin für Schmuck und Uhren

Krisenhilfe

Der Dialog der Zukunft

Produktionsprozesse werden zunehmend automatisiert, dazugehörige Daten digitalisiert. Auf die Herausforderung Industrie 4.0 „antwortet“ das Entwicklerteam von Indutherm mit interaktiven Konzepten, wie die beiden Geschäftsführer Peter (v.l.) und Jan Hofmann (v.r.) erläutern.

Geben Sie uns doch einen kleinen Einblick, wie es in Ihrer Montagehalle gerade aussieht.

Jan Hofmann: Generell etwas leerer als vor der Krise, denn das operative Tagesgeschäft läuft weiterhin gedämpft. Und durch Corona-bedingte, länderspezifische Importbeschränkungen stehen viel mehr versandfertige Anlagen hier als sonst.

Peter Hofmann: Die Corona-Krise ist eine Herausforderung für uns. Dennoch geben wir in den Entwicklungsabteilungen bewusst weiter Vollgas. Wir wollen mit Innovationen wie unseren Digitallösungen oder den Maschinenkonzepten für pulverbasierte Fertigungsverfahren immer einen Schritt voraus sein, damit es unsere Kunden ebenfalls sind.

 

Wie konnten Sie Ihren Kunden während des Lockdowns zur Seite stehen?

Peter Hofmann: Die Reisebeschränkungen haben uns praktisch nicht getroffen, weil wir seit knapp 20 Jahren Ferndiagnose und Fernwartung praktizieren. Das ist möglich durch unseren Induktionsgenerator mit integrierter Steuerung, eine für den Bedarfsfall versandfähige „One-Box-Solution“. Die Kunden haben die ruhigere Zeit für Wartungsarbeiten genutzt. Und wir hatten viele zukunftsorientierte Gespräche, bei denen Automatisierung und Digitalisierung im Mittelpunkt standen.

 

Welche Konzepte für Prozesskontrolle und Datenmanagement bieten Sie?

Jan Hofmann: Wir stellen unseren Kunden schon länger Softwarelösungen für die Maschinen kostenfrei zur Verfügung. Anfang des Jahres sind drei neue Tools hinzugekommen. Der Anwender kann diese mit aktuellen Anlagen sowie jüngeren Bestandsanlagen einsetzen und zur Beratung Daten mit uns teilen.

 

Wofür kann man die drei neuen Tools nutzen?

Jan Hofmann: Das DMS-Panel dient zur Fernsteuerung von Anlagen. Mit den anderen beiden Tools lassen sich Prozesse optimieren, dokumentieren und visualisieren, etwa als Live View oder Statistik. „IThermControl“ ist eine lokal installierte Software, die neue Indutherm Cloud eine webbasierte Lösung, die mit entsprechender Zugangsberechtigung den Datenzugriff von überall auf der Welt ermöglicht.

www.indutherm.de

 

Die Indutherm Cloud-Lösung ermöglicht den Zugriff auf Maschinen- und Prozessdaten von überall auf der Welt

Indutherm Erwärmungsanlagen GmbH

Indutherm Erwärmungsanlagen GmbH

Anschrift

Brettener Strasse 32
75045 Walzbachtal/Wössingen

Kontaktdaten

+49 7203 9218-0

+49 7203 9218-70

www.indutherm.de

Fotos: Volker Riedel für Indutherm