Das Magazin für Schmuck und Uhren

Events

Ring aus vergoldetem Stahl aus der Kollektion „Geom Gold“ von Danielle Vroemen

| Events

Homi

„Die vielfältige Absatzstruktur von Bijoux wirkt sich positiv aus"

Cristian Preiata, Exhibition Manager der Homi, zeigt sich im GZ-Interview zufrieden mit den Ergebnissen und forciert die internationale Ausrichtung der Messe.


GZ: In den Bijoux-Hallen herrschte großer Andrang. Wie erklären Sie diesen Erfolg?
Cristian Preiata: Hier wirkt sich die vielfältige Absatzstruktur günstig aus: Modeschmuck wird in Parfümerien, Apotheken, Kaufhäusern oder beim Juwelier verkauft. In etlichen Juwelierläden sind Accessoires aus Materialien wie Silber, Koralle, Perlen und Farbsteinen zu einem wichtigen Teil des Gesamtgeschäfts geworden.

Was haben Sie getan, um sich dieser Entwicklung anzupassen?
Wir haben zum Beispiel die Kunden der Aussteller und die Zusammensetzung der Endverbraucher untersucht, um einen Steckbrief des idealen Besuchers erstellen und diesen zur Homi einladen zu können. Viel verdanken wir auch der wertvollen Unterstützung des Italienischen Außenhandelsinstituts beim Scouting der Einkäufer.

Die Homi wächst, aber die Zahl der italienischen Besucher ist rückläufig. Warum?
Die Wirtschaft des Landes zu beeinflussen, liegt nicht in unserer Macht. Ich kann dazu nur sagen, dass wir bei den italienischen Einzelhändlern aus der Küchen- und Tischkultursparte eine gewisse Vorsicht beobachtet haben.

Gilt dies auch für die deutschsprachigen Besucher?
Nein, die Zahl der Fachleute aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ist gegenüber dem Vorjahr praktisch unverändert. Dank ihrer gezielten Ausrichtung auf das Angebot unserer Veranstaltung denken wir, dass sie bei dieser Messeausgabe mehr Bestellungen aufgegeben haben.

Weshalb haben die Hersteller von Silberwaren und ähnlichen Erzeugnissen in unterschiedlichen Bereichen ausgestellt?
Wir möchten die Sparte durch eine ideale Anordnung fördern. Das bedeutet je nach Angebotspalette die räumliche Nähe zur Tischkultur oder zu den Einrichtungsgegenständen.

Gibt es besondere Zukunftspläne?
Wir möchten die Internationalisierung der Homi weiter vorantreiben. Um unseren Bekanntheitsgrad weiter zu steigern, sind auch Capsule-Events wie die Veranstaltung im Oktober in Moskau und im Mai 2016 in den USA sehr hilfreich.

MAILANDS UNWIDERSTEHLICHE MESSE

Der internationale Appeal der Homi steigt: Die vor zwei Jahren aus der Taufe gehobene Macef-Nachfolgermesse verzeichnete bei der Auflage im September ein deutliches Plus – sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Besuchern aus dem Ausland.

Das Konzept der Homi geht auf. Neben dem Plus an Besuchern aus dem Ausland (+15 Prozent) wurde das Wachstum bestätigt durch die gestiegene Zahl der Aussteller. So waren es jetzt fast 100 Besucher mehr als noch im Vorjahr. Einziger Wermutstropfen war der Rückgang (-8 Prozent) der italienischen Besucher als Symptom einer nur schleppend anlaufenden wirtschaftlichen Erholung. Besonders lebhaft zeigte sich die Atmosphäre in dem zwei Messehallen und über 500 Stände umfassenden Fashion-&-Jewels-Bereich. Dazu gehörte erneut das Areal „Sperimenta Fashion & Jewels“, wo in einer Art hölzernem Käfig die als Unikate oder Kleinserien konzipierten Kreationen neuer Talente und Nachwuchsdesigner präsentiert wurden. Zudem beherbergte die Messe die erste von drei Ausstellungen italienischen Modeschmucks aus dem 20. Jahrhundert. Die von Alba Cappellieri und Bianca Cappello ausgerichtete Initiative trug den Titel „La Dolce Vita“. Die anderen beiden werden anlässlich der nächsten Homi-Ausgaben folgen.

Wie üblich fanden auch interessante Seminare zu den neuesten Tendenzen statt. Derzeit sind große, auffällige Bijoux-Kreationen mit lässiger Tragbarkeit modern. Die nächste Mailänder Homi steht vom 29. Januar bis 1. Februar auf dem Programm.

von Roberto Chilleri

| Events

HourUniverse wird in den Sommer verschoben

Verschoben

Die MCH Gruppe hat den Ausstellern der HourUniverse mitgeteilt, dass die Messe vom April nun in den Sommer, wahrscheinlich auf Mitte Juni, verschoben wird.

Mehr >>

| Events

JCK auf den August verschoben

Verschoben

JCK Las Vegas und Luxury by JCK, die beiden Schmuckmessen, die traditionell Anfang Juni stattfinden, wurden aufgrund der Pandemie in den August 2021 verschoben.

Mehr >>

| Events

IHM abgesagt

Absage

Die Internationale Handwerksmesse (IHM) München fällt wegen der anhaltenden Corona-Pandemie auch 2021 aus. Damit kann das jährliche Gipfeltreffen des Handwerks, welches vom 10. bis 14 März geplant war, zum zweiten Mal in Folge nicht stattfinden.

Mehr >>

| Events

International Consumer Goods Show abgesagt

Abgesagt

Bereits im September des vergangenen Jahres hat die Messe Frankfurt gemeinsam mit den beteiligten Branchen entschieden, dass im ersten Quartal 2021 keine Messen auf dem Gelände am Heimatstandort stattfinden. Nun muss aufgrund des Pandemie-Geschehens die für April geplante internationale Präsenzmesse International Consumer Goods Show, die unter anderem als Ersatz für die ausgefallene Ambiente dienen sollte, abgesagt werden.

Mehr >>

| Events

AGTA sagt Tucson ab

Absage

Nach der Absage der JCK Tucson hat nun auch die American Gem Trade Association (AGTA) ihre GemFair Tucson für 2021 gecancelt. Die Veranstaltung, die als das Mekka für Farbsteinliebhaber ​​gilt, sollte vom 2. bis 7. Februar 2021 in Tucson, Arizona, stattfinden.

Mehr >>

| Events

Hongkonger Messen verschoben

Schmuckmessen

Die für März geplanten Schmuckmessen des Hongkong Trade Development Council HKTDC werden aufgrund der Pandemie auf Anfang Juli verschoben.

Mehr >>

| Events

Virtuelle Showrooms auf Nextrade

Nextrade

Neues Highlight-Feature auf dem B2B-Marktplatz Nextrade: Lieferanten können sich ab sofort einen virtuellen Showroom einrichten lassen, der direkt mit dem Nextrade-Ordersystem verbunden ist. Aus dem Showroom heraus kann ohne Systembruch direkt geordert werden.

Mehr >>

| Events

Nordstil wird abgesagt

Nordstil

Als Reaktion auf die aktuellen Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern wurde entschieden, die Winter-Nordstil 2021 abzusagen.

Mehr >>

| Events

Viele Anmeldungen zur International Consumer Goods Show 2021

International Consumer Goods Show

Über 2.000 Aussteller aus 63 Ländern haben sich bereits zur International Consumer Goods Show vom 17. bis 20.4.2021 in Frankfurt am Main angemeldet. Die Fachmesse wird aufgrund der Pandemie einmalig die Produktgruppen der Ambiente, Christmasworld und Paperworld vereinen.

Mehr >>

| Events

Tucson Gem Week abgesagt

Tucson Gem Week

Das neueste Opfer der Corona-Pandemie ist die JCK Tucson Gem Week in Arizona, die eigentlich für den 3. bis 6. Februar 2021 avisiert war.

Mehr >>

Zurück