Das Magazin für Schmuck und Uhren

Design

| Design

Art & Design Guide II

Virtuose Kostbarkeiten

Die Halle C2 gilt als das Mekka der kreativen Schmuckszene und überzeugt die Besucher mit ihrer Vielfalt und positiven Energie. Große Designnamen stehen neben absoluten Newcomern, hier werden Trends geboren und schmucke Zukunftsmusik erklingt an manch einem Stand. Das Angebot in der C2 zeigt deutlich, dass Schmuck niemals nur Statussymbol, sondern auch ein Teil der angewandten Kunst unserer Zeit ist.

ANGELA HÜBEL
Zarte Schmuckskulpturen für die Hand, überraschende Pers- pektiven und elegante Fingerschmeichler sind die Spe zialität der Ringkünstlerin Angela Hübel. Die Münchener Designerin fasziniert durch das Spiel mit dem Unerwartetem. Ihre ausdrucksstarken, klar und reduziert gestalteten Ringe folgen den Linien der Hand und beziehen den Körper ein. Sie spielen mit der Illusion schwebender Perlen und Edel steine, irritieren durch ungewöhnliche Tragevarianten und bezaubern durch ihre unvergleichliche Eleganz. Angela Hübel feiert mit dem diesjährigen Inhorgenta-Auftritt ein kleines Jubiläum: Sie stellt hier zum 25. Mal in Folge ihre kreativen und sinnlich schönen Schmuckskulpturen aus Gold und Platin aus. www.angelahuebel.de
Halle C2 // Stand 305 // Gang C

PICA DESIGN
Man nehme eine Schachtel aus mattschwarzem Karton, einen Umschlag aus hochwertigem Papier, ungewachsten Zwirn und einen Knopfverschluss: In Handarbeit zusammengebaut, entstehen so die neuen Pica-Schachteln „Pure“, die ab Frühjahr in vier Größen und drei Farben erhältlich sind. Der Umschlag aus Gmund Papier mit seiner gebürsteten sowie irisierenden Oberfläche unterstreicht die besondere und puristische Anmutung und zeigt je nach Lichteinfall ein neues Gesicht. Bestechend einfach sind auch die Fadenführung und der japanische Wickelverschluss. Die FSC-Zertifizierung (FSC-C006462) des Papiers unterstreicht ebenso die außergewöhnliche Note wie der hohe Anteil an Handarbeit. www.pica-design.de
Halle C2 // Stand 408/507 // Gang D/E; Halle A2 // Stand 419 // Gang D

OLIVER SCHMIDT (links)
Zwei, die sich verbinden. Die perfekte Kombination aus Zusammenhalt und Perfektion sind die beiden Ringe von Oliver Schmidt. In der schmalen Variante ist das satte Gold geradezu brillant zu einem Knoten geschlungen, während die breitere Variante mit dem Symbol der Unendlichkeit, der liegenden Acht, spielt. Optisches Highlight ist der mit einem funkelnden Brillantpavé besetzte einfache Knoten. www.ol-schmidt.de
Halle C2 // Stand 303 // Gang C

ULRIKE WEYRICH (rechts)
Irisierend und verführerisch zeigen sich die neuen Steinkreationen von Ulrike Weyrich. Mit dem geschulten Auge für das Besondere haben die Designer des Hauses dem auffallenden Opal einen schlichten, aber erhabenen Platz in ihrem neuen Ringentwurf aus 925 Silber gegeben. Beinahe magisch ist das Spiel der leuchtenden Farben in der blaugrünen Tansanit-Schnur, das durch seine Tiefe nicht nur die Sinne, sondern auch die Seele berührt. www.ulrike-weyrich.de
Halle C2 // Stand 113 // Gang A

BERCKWERK (links)
Blau und Braun sind nicht nur in der Mode eine bestechende Kombination. Berckwerk präsentiert faszinierende Topase, deren bestechender London-Blue-Farbton neben dem sanften Rauchquarz noch intensiver scheint. Neben den Neufunden von Mondsteinen aus dem Zillertal stehen dieses Jahr Rauchquarze aus den Alpen mit natürlichen Facetten im Fokus. www.berckwerk.de
Halle C1 // Stand 355 // Gang C

JOHANNA OTTO (rechts)
Anmutig und filigran präsentiert sich die Kollektion „Taublatt“. Die zarten Ringe können einzeln, als Zweier- und auch als auch Dreierset getragen werden. In Kombination bilden sie eine Art Blütendolde. www.johannaotto.de
Halle C2 // Stand 317 // Gang C

FRANZISKA RAPPOLD (oben links)
Federleichte Akzente aus feingoldplattiertem Feinsilber reihen sich in der schwungvollen Kreation von Franziska Rappold an filigranes edles Stahl. Stark, luftig und opulent zugleich. www.franziska-rappold.de
Halle C2 // Stand 217 // Gang B

EVA STREPP (oben rechts)
Einfachheit, Klarheit und die Liebe zur Perle prägen das Design der minimalistischen Schmuckkollektion von Eva Strepp. www.evastrepp.de
Halle C2 // Stand 319 // Gang C

JÜRGEN SCHNEIDER (rechts)
Eine sanfte Verführung ist das neue Schmuckset von Jürgen Schneider. Seiner großen Liebe zum Farbstein bleibt er treu und lässt rosa Quarz-Cabochon und Amethyst im Briolet-Schliff nebeneinander erstrahlen. Die wie immer weichen und anschmiegsamen Formen des Designers enthalten beim Anhänger eine technische Raffinesse: Hier wird keine weitere Aufhängung benötigt, man kann die Kette ganz einfach zwischen den Steinen hindurchziehen. www.schneider-schmuckdesign.de
Halle C2 // Stand 301 // Gang C

BARBARA SCHULTE-HENGESBACH
Großzügige Formen in markanter Optik sind die Spezialität von Barbara Schulte-Hengesbach. Der Ring „Sternenstaub“ besticht durch die spannende und einzigartige Kombination von 750 Gelbgold mit funkelndem Siliziumcarbid. Diese Keramik gilt nach einem speziellen Brennvorgang als das fünfthärteste Material der Welt und verleiht dem Goldring durch seine Oberflächenstruktur eine ausdrucksstarke Tiefe.www.schneider-schmuckdesign.com
Halle C2 // Stand 307 // Gang C

Zurück

| Design

WSB Ladenbau: „Nutzen Sie die ruhige Zeit zum Neustart!“

WSB Ladenbau

Der niederländische Ladenbauspezialist rät, die Zeit während der Corona-Krise zu nutzen, sein Geschäft fit für die Zeit danach zu machen.

Mehr >>

| Design

Logo wird Schmuck

GZ-Kreativ-Award 2019

Mit dem Magazin-Relaunch hat im Februar hat die Goldschmiede Zeitung als Symbol der Erneuerung auch ein neues Logo bekommen. Dieses wird nun im Rahmen des GZ-Kreativ-Award 2019 zum echten Schmuckstück.

Mehr >>

| Design

Fair trade statt Fast Fashion

Nachhaltigkeit

Sie sind Paradebeispiele einer neuen Generation: sozial engagiert, umweltbewusst und modeaffin. Drei junge Frauen haben das Ziel, mit Schmuck die Welt ein bisschen schönerund besserzu machen.

Mehr >>

| Design

Kreativität trifft Schmuck

Art & Design

Fünf Frauen, alle in kreativen Berufen tätig, hatte die GZ zum Fotoshooting mit Designerschmuck eingeladen. Ihre Aufgabe: Lieblingsschmuck auswählen und die persönliche Schmuckwahl begründen. Das Ergebnis sorgte nicht nur für viele individuelle Überraschungen, sondern auch für ganz neue stilistische Erkenntnisse.

Mehr >>

| Design

Fokus Bernstein

Design News

„Periphery“ lautet das Thema des diesjährigen Amberif Design Award (ADA), den die polnische Messe Amberif bereits zum 20. Mal international ausschreibt.

Mehr >>

| Design

„Die Ästhetik der Natur unterstreichen“

Annsus

Annsus stellt dieses Jahr zum zweiten Mal auf der Inhorgenta aus. In Halle C2 präsentiert Inhaberin Annesuse Raquet Schmuckstücke und Objekte. Deren „Hauptdarsteller“ sind Naturprodukte, die vor Millionen von Jahren entstanden.

Mehr >>