Das Magazin für Schmuck und Uhren

Ausbildung

Lauter Favoriten

Hammerclub

Das alljährlich an einem anderen Ort stattfindende Hammerclub-Treffen wird im Mai in Hanau ausgerichtet. Schon jetzt sind internationale Silberschmiede und -enthusiasten eingeladen, ihre Arbeiten für den parallel ausgeschriebenen Wettbewerb und die Ausstellung einzureichen.

Wer seine Favoriten einreichen möchte, sollte sich beeilen. Am 4. Februar endet die Einreichfrist für den Wettbewerb und die Ausstellung, die in diesem Jahr unter dem bezeichnenden Motto „favorites“ stehen. Und das sind die Bedingungen: „Die maximale Größe der Arbeiten darf 43/103/100 Zentimeter (Tiefe/Breite/Höhe) nicht überschreiten. Und: „Schmuck ist nicht zugelassen“, heißt es in den Ausschreibungsunterlagen.

Warum das Hammerclub-Treffen in diesem Jahr in Hanau stattfindet, dafür hat Bruno Sievering-Tornow eine Erklärung: „Mit der Silberschmiedeklasse der Zeichenakademie hat Hanau derzeit die international wichtigste Ausbildungsstätte. Jahrzehntelang kontinuierlich verliehene Auszeichnungen und Preise belegen das“, sagt er. Zusammen mit der freischaffenden Goldschmiedin Martina Tornow und seinem Akademie-Kollegen, dem Silberschmiedelehrer Andreas Decker, bildet Bruno Sievering-Tornow das Organisationsteam des Hanauer Treffens. „Es ist uns ein Anliegen, junge Menschen sowohl gestalterisch als auch handwerklich erfolgreich auszubilden und sie weltweit zu vernetzen. So dient dieses Symposium sowohl der fachlichen Zukunft als auch der Förderung unserer Jugend“, sagen die drei.

Drei Tage, viele Events

Das jährliche Silberschmiede Symposium, das 2017 in Pforzheim und davor im polnischen Legnica, in Chemnitz, Schwäbisch Gmünd, Hamburg, Berlin, in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen, in Antwerpen und einigen anderen europäischen Städten stattfand, wird stets von Freiwilligen aus den eigenen Reihen organisiert. Unterstützt werden diese Treffen von bedeutenden Museen in ganz Europa und von Spendern und Sponsoren. In den mehrtägigen Veranstaltungen bekommen die Teilnehmer stets ein Spektrum an Fachvorträgen, Diskussionen, Führungen und Workshops geboten. So auch im Mai in Hanau: Beginnen wird das Hammerclub-Treffen mit einer Führung durch die Werkstätten der „neuen“ Zeichenakademie (ZA) und der anschließenden Ausstellungseröffnung „favorites“ im Silbersaal des Deutschen Goldschmiedehauses. Am zweiten Tag des Treffens gibt es nicht nur jede Menge Gelegenheit für fachlichen Austausch, sondern auch zahlreiche Events in den Räumen der ZA. Beim abendlichen Galadinner werden feierlich die Hammerclub Awards verliehen. Ganz im Zeichen des Themas „sakrale Kunst“ steht der dritte und letzte Tag der Zusammenkunft. Dazu sind verschiedene Vorträge und Projektvorstellungen in der Hanauer Marienkirche geplant. Weiterer Programmpunkt: Das Schmieden einer Gemeinschaftsschale, die dann dem Deutschen Goldschmiedehaus gestiftet wird, begleitet das Symposium während der gesamten Dauer. Einen Unterschied zu den Vorjahren gibt es jedoch: In diesem Jahr entsteht das Objekt aus einem nichttraditionellen Material.


Hammerclub-Treffen 2018

Veranstaltungsorte: Staatliche Zeichenakademie, Deutsches Goldschmiedehaus und Marienkirche; Hanau, 4. bis 6. Mai 2018

www.silberschmiede-forum.eu

 

Text Christel Trimborn

Zurück

Lauter Favoriten

Hammerclub

Das alljährlich an einem anderen Ort stattfindende Hammerclub-Treffen wird im Mai in Hanau ausgerichtet. Schon jetzt sind internationale Silberschmiede und -enthusiasten eingeladen, ihre Arbeiten für den parallel ausgeschriebenen Wettbewerb und die Ausstellung einzureichen.

Mehr >>

Weiterbildung für Uhrmacher

Geprüfter Restaurator im Uhrmacherhandwerk

Zum zweiten Mal wurde an der Bayerischen Meisterschule für das Uhrmacherhandwerk ein Kurs mit dem Abschluss „geprüfter Restaurator im Uhrmacherhandwerk“ durchgeführt.

Mehr >>

Studieren in Bella Italia

Schulen im Porträt

Ein modernes Studium in historischer Umgebung – die 1985 in Florenz gegründete Schmuckschule  Le Arti Orafe (LAO) ist ein Magnet für Studierende aus der ganzen Welt.

Mehr >>

Werkbank trifft Schulbank

Schulen im Porträt

Angehende Goldschmiedinnen und Goldschmiede in Norddeutschland finden in der
Beruflichen Schule Farmsen G16 einen kreativen Partner: Wettbewerbs- und Messebeteiligungen gehören ebenso zum Lehrplan wie technologisch-praktische Übungen.

Mehr >>

Die hat was in petto

Schulen im Porträt

Die Hochschule Düsseldorf  setzt erfolgreich auf ein breit angelegtes Studium

Mehr >>

Neuer Studiengang

„Innovationsmanagement“

heißt der neue Studiengang der Brüder Grimm Berufsakademie (BGBA) Hanau, der jetzt von der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur (ZevA) zugelassen wurde.

Mehr >>

Gewohntes überdenken

Werkstatt & Ausbildung Pforzheim

Der Pforzheimer Studiengang Schmuck und Objekte der Alltagskultur (SOdA) zeigte in einer Werkschau die Abschlussarbeiten der BA-Absolventen.

Mehr >>

Beste Aussichten

Hochschule Wismar

Die Studienrichtung Schmuckdesign an der Hochschule Wismar bietet neben modern ausgestatteten Werkstätten vor allem die Möglichkeit, in fachübergreifender Zusammenarbeit Neues auszuprobieren.

Mehr >>

Uhrmacherhandwerk

Auf die Plätze, fertig, Uhr!

Hamburg war am 14. November Gastgeber für den Bundesentscheid des Praktischen Leistungswettbewerbs der Handwerksjugend im Uhrmacherhandwerk 2015. Aufgabe war die Anfertigung eines Sekundenradmodells....

Mehr >>

Richard Hans Becker

100 Punkte!

Mitte Dezember waren die Beckers zu Besuch in Berlin. Der Anlass: Marie-Luise Becker wurde vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag als bundesbeste Auszubildende ihres Fachs geehrt. Es ist nicht die erste Auszeichnung für das Familienunternehmen.

Mehr >>