Das Magazin für Schmuck und Uhren

Uhren

Sie vergessen niemals die Zeit

Longines

Während Smartwatches immer intelligenter und mechanische Uhren immer anspruchsvoller werden, feiert Longines einen Fortschritt der Quarztechnologie: Die neue „Conquest V.H.P.“ bietet hohe Präzision und neue Features.

Laut Longines ist sie die „ultimative Präzisionsarmbanduhr“: Die „Conquest V.H.P.“ (die Abkürzung steht für „very high precision“) bietet eine bislang unerreichte Präzision im Bereich der Quarzuhren. Dafür ist ein neues Uhrwerk verantwortlich, das von ETA exklusiv für die Konzernschwester Longines entwickelt wurde – für eine Millionensumme. Mit großem Aufwand konzipierten die ETA-Konstrukteure ein Quarzwerk, das pro Jahr nicht mehr als fünf Sekunden von der „richtigen“ Zeit abweicht. Darüber hinaus bietet das Uhrwerk verschiedene Innovationen: Die „Smart Crown“ genannte Krone etwa erkennt an der Bewegung, ob der Träger die Zeit in Minuten- oder Stundenschritten verstellen will. Zudem wurde ein System integriert, das die Zeiger der Uhr nach einer Erschütterung oder dem Kontakt mit einem Magnetfeld neu synchronisiert – eine Besonderheit, die auch für die Korrektheit des Ewigen Kalenders sorgt. Diesen erkennt man auf dem Zifferblatt nicht, wo lediglich eine Datumsanzeige steht. Allerdings wirkt der Ewige Kalender im Hintergrund, sodass unterschiedliche Monatslängen und Schaltjahre bis ins Jahr 2400 selbsttätig berücksichtigt werden. Und all das bei relativ geringem Energieverbrauch: Das neue Quarzwerk verfügt über eine Batterielebensdauer von fünf Jahren.

Zwei Größen, vier Zifferblätter

Seine Premiere erlebt das Uhrwerk in der „Conquest V.H.P.“ als Dreizeigeruhr und in einem Chronographen. Beide sind im typischen Stil der Marke gestaltet: klassisch-sportliches Design mit klar gezeichnetem Zifferblatt sowie wertiges Edelstahlgehäuse und -band mit Sicherheitsfaltschließe. Zur Wahl stehen ein blaues, ein silberfarbenes, ein schwarzes oder ein Karbon-Zifferblatt sowie die beiden Gehäusegrößen 41 und 43 Millimeter.

Longines schreibt mit der neuen Uhr die eigene Geschichte fort, die schon in den 50er-Jahren mit Quarztechnologie begann. Dieser will man treu bleiben, wie Longines-Präsident Walter von Känel beteuert. Bei der Präsentation der neuen Quarztechnologie verkündete Känel: „Wir bleiben dort, wo wir sind. Von Longines wird es keine Connected Watch geben.“ Vielmehr zeige man nun die Fortschrittlichkeit der Quarztechnologie und biete dem Kunden Besonderes: „Mit der Conquest V.H.P. bringen wir ein Produkt mit großem Plus auf den Markt.“

Text Iris Wimmer-Olbort

www.longines.de

Zurück