Das Magazin für Schmuck und Uhren

Uhren

Modell „Martin Luther – Evangelium“ anlässlich 500 Jahren Reformation & Modell „Genius – Horarium Mechanicus“

Einstein, Luther, da Vinci

Kronsegler

Die Uhrenmarke Kronsegler ist mitten in Glashütte zu Hause und hat ein eigenständiges Konzept. Ihre mechanischen Uhren sind erschwinglich, bringen eine Geschichte mit und besitzen innovative Funktionen.

Die „Einstein“ zeigt die relative Sonnenintensität an, die „Luther“ die sieben biblischen Schöpfungstage, die „Genius“ den Biorhythmus anhand der Darstellung des berühmten vitruvianischen Menschen von Leonardo da Vinci. Und damit fängt die Liste der ungewöhnlichen Modelle, die Kronsegler entwickelt und gebaut hat, erst an. Zwei davon seien an dieser Stelle noch genannt: die „Oxford Masters“, offizielles Modell der Elite-Uni, und die „Sacristan“ – eine Uhr mit Gebetszeiten-Anzeige, die in offizieller Kooperation mit dem Vatikan entstand und das Wappen der Vatikanischen Forschungsstiftung trägt.

Der Geschäftsführer und Gründer der Marke ist ein echter „Ureinwohner“.Er schätzt die hiesige Uhrentradition und das Können seiner Mitarbeiter, welche ebenfalls aus der Region stammen. Er investiert lieber in die Qualität der Produkte als in einen prächtigen Firmensitz, lieber in das „Gesicht“ der Uhr als in rückseitige Zierde. Mit seinen Uhren erzählt er Geschichten aus seiner Heimat, greift wissenschaftliche oder philosophische Themen auf oder erinnert an bekannte Persönlichkeiten.

2009 hat man ein eigenes Modulkaliber basierend auf Schweizer Komponenten entwickelt. Ansonsten kommen für die Uhren nur Kaliber aus der Schweiz und Japan zum Einsatz. Diese werden für die speziellen Funktionen leicht modifiziert: „Nur so viel wie nötig, denn unsere Uhren richten sich an ein großes Publikum und sollen erschwinglich sein“, so der Geschäftsführer, der als Person gerne im Hintergrund bleibt. Seinen Namen muss er nicht unbedingt im Magazin lesen: „Der steht ja im Impressum unserer Website.“

Text: Saraj Morath

www.kronsegler.de

Zurück