Das Magazin für Schmuck und Uhren

Uhren

Ein gewichtiges Werk

Patek Philippe

Fast vier Kilogramm bringt die „autorisierte Biografie“ der Uhrenmanufaktur Patek Philippe auf die Waage, in der die komplette Geschichte der Manufaktur von ihren Anfängen 1839 bis heute erzählt wird.

Die Historie von Patek Philippe ist eine Aneinanderreihung der Superlative: Von der traditionsreichen Genfer Marke stammen die kompliziertesten, die wertvollsten und – wie manche sagen – auch die schönsten Uhren der Welt. Wie nähert man sich einer solchen Legende? Buchautor und Historiker Nicholas Foulkes gelang diese Annäherung durch die Betrachtung der Geschichte sowie die Auswertung bislang unveröffentlichter Dokumente aus dem Firmenarchiv, vor allem aber durch Gespräche mit Uhrmachern, Mitarbeitern und der Inhaberfamilie. Daraus entstand ein vielseitiges Werk, das interessant zu lesen ist und zum Blättern sowie Schauen einlädt.

Das üppig illustrierte Buch präsentiert historische Aufnahmen aus den Werkstätten und Ateliers ebenso wie Bilder aus dem Fotoalbum der Familie Stern, die Patek Philippe seit mittlerweile vier Generationen zu dem legendären Ruf geführt hat, den die Manufaktur heute innehat. Vor allem aber stehen die Kreationen des Hauses im Mittelpunkt: von frühen Taschenuhren mit komplizierten Uhrwerken oder fein dekorierten Gehäusen bis hin zu besonderen Modellen wie die Uhr, die einst Queen Victoria für ihren Ehemann, Prinzgemahl Albert erwarb; zu entdecken sind auch große Komplikationen der Manufaktur, die legendäre Linie „Nautilus“ und natürlich das jüngste Superlativ der Manufaktur, die „Grandmaster Chime“ – eine Uhr, die 2014 zum 175-jährigen Jubiläum des Hauses präsentiert wurde und 20 Komplikationen vereint. Ein weiterer Buchteil ist einer für Sammler nützlichen Auflistung von Referenznummern gewidmet.

Bei Patek Philippe ist man glücklich über das neu erschienene Buch zur Manufaktur. Philippe Stern, Ehrenpräsident des Hauses, lobte die Lebendigkeit, mit der die Geschichte „in einem faktenbasierten und abschließenden historischen Werk zum Leben erweckt wird“.

Text: Iris Wimmer-Olbort

www.patek.com

Zurück