Uhren

Alle News
Foto: ZV Uhrmacher

| Uhren

ZV Obermeister-Arbeitsgemeinschaft Zukunftsthemen im Visier: Nachhaltigkeit, Nachwuchs und Nachfolge

Die Obermeister-Arbeitsgemeinschaft des Zentralverbandes der Uhrmacher hatte drängende Zukunftsthemen für das Uhrmacherhandwerk auf der Tagesordnung. Die jährliche Arbeitsgemeinschaft der ehrenamtlich tätigen Obermeister und Landesinnungsmeister des ZV befasste sich am 14. Mai 2022 in Würzburg mit Aufgabenstellungen rund um Nachhaltigkeit, Nachwuchs und Nachfolge.

"In Corona-Zeiten steht die Zeit nicht still. Im Gegenteil, die Pandemiebeschränkungen haben einige Entwicklungen sogar beschleunigt", so Albert Fischer, Präsident des Zentralverbandes für Uhren, Schmuck und Zeitmesstechnik. "Die Gewinnung und Bindung von Auszubildenden und Mitarbeitern ist eine wachsende Herausforderung und das Thema Unternehmensnachfolge bei den Uhrmachern aktueller denn je. Gleichzeitig hat sich das Verbraucherverhalten in der Pandemie deutlich verändert und Nachhaltigkeit ist in den Vordergrund gerückt. Wir stellen uns den Herausforderungen für unser Handwerk und erarbeiten konkrete Hilfestellungen und Lösungsansätze für die Mitglieder", so Fischer weiter.

Der Gastreferent und Unterstützer der Ausbildungsoffensive Bernd Dahlinger von der Firma Dahlinger aus Lahr stellte in seinem Vortrag die Bedeutung einer umfassenden und glaubwürdigen Ausrichtung des Unternehmens auf Nachhaltigkeitsaspekte in den Vordergrund. Berater und Coach Jean Samuel von der Hürther Agentur reset com lieferte Fakten zu unternehmensstrategischen Fragen insbesondere rund um die Unternehmensnachfolge. Die Aktivitäten des "Uhrmachernetzwerks" in den sozialen Medien standen im Mittelpunkt von Referent Christopher Kreitl, der durch sein Engagement auch jüngere Uhrmacher zur Mitarbeit in Gremien aktiviert. Michael Bissert, Präsident der gastgebenden Handwerkskammer Unterfranken, betonte die Bedeutung des Fachkräftemangels. Denn trotz attraktiver Karriereaussichten und einer hohen Nachfrage in der Pandemie-Phase plagen die Uhrmacher Nachwuchssorgen. "Die Wahrnehmung des Handwerks muss für den Nachwuchs so attraktiv sein, wie das Handwerk auch tatsächlich ist", appellierte Bissert. "Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil des Uhrmacherhandwerks. Damit ist es so aktuell und zeitgemäß, wie es nur sein kann."

"Der Austausch der Kollegen untereinander ist ein wesentlicher Bestandteil der Obermeister-Arbeitsgemeinschaft", unterstrich Fischer. "Die Tagung in Würzburg hat einen wesentlichen Beitrag zur Ausrichtung der Verbandsarbeit in den nächsten Monaten beigetragen." 30 Obermeister und Präsidiumsmitglieder aus der ganzen Republik trafen sich auf Initiative von Joachim Zorn, Obermeister der Uhrmacher-Innung Unterfranken, nach einer virtuellen Tagung in 2021 jetzt wieder als Präsenzveranstaltung in Würzburg. Die Arbeitsgemeinschaft des Bundesinnungsverbandes des Uhrmacherhandwerks findet jährlich an wechselnden Standorten statt. Neben den Arbeitsthemen sorgt der gesellschaftliche Teil der Veranstaltung für intensiven Erfahrungsaustausch der Entscheidungsträger des ZV. Das Rahmenprogramm fand in diesem Jahr mit Unterstützung der Mannheimer Versicherung in der Residenz Würzburg statt.

Nah an der Praxis: Nachhaltigkeit, Nachwuchs und Nachfolge waren die Schlagworte der diesjährigen Obermeister-Arbeitsgemeinschaft des Uhrmacherverbandes in Würzburg. (Foto: ZV Uhrmacher)

Schule macht Zukunft: Die Obermeister-Arbeitsgemeinschaft informierte sich in der Würzburger Franz-Oberthür-Schule über den aktuellen Stand von Uhrmacher-Ausbildung und Meisterkursen. (Foto: ZV Uhrmacher)

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Uhren

Zwei neue Chronographen von Casio Edifice trumpfen mit einem besonderen Farbeffekt auf dem Ziffer ...

Mehr

| Uhren

Bei Luxus-Smartwatches verdrängt Garmin den Tech-Giganten Apple von der Spitzenposition. Das zei ...

Mehr

| Uhren

Die Kultuhrenmarke Lilienthal hat die Coffee Watch erfunden - die weltweit erste Uhr aus recycelt ...

Mehr