Das Magazin für Schmuck und Uhren

Schmuck

Verity – the pearl of your life

Schoeffel

Schoeffel lanciert die Akoya-Zuchtperle neu. Im exklusiven GZ-Interview erläutert Inhaber Till Schoeffel die Hintergründe der neuen Positionierung des Klassikers.

GZ: Wie kamen Sie darauf, ausgerechnet der Akoya-Perle Ihre Aufmerksamkeit zu schenken?

Till Schoeffel: Da kommen zwei Dinge zusammen: Es ist zum einen unsere Firmengeschichte, aufgrund derer wir bei der Akoya über eine besondere Kompetenz verfügen. Und da ist die herausragende Schönheit dieser Perle, der wir nun wieder mehr Beachtung schenken wollen. Die Idee dazu kam uns im Zusammenhang mit der hervorragenden Resonanz auf die Etablierung der „Scarlet Pearls“ im letzten Jahr. Man kann die Perle zwar nicht neu erfinden, aber wir können neue Impulse in den Markt geben, unseren Partnerjuwelieren neue Verkaufsargumente liefern und damit etwas bewegen.

Welche besondere Kompetenz hat Ihr Haus bei dieser Zuchtperle?

Die Akoya-Perle hat für Schoeffel schon immer eine herausragende Bedeutung eingenommen. Unter der Federführung meines Vaters war Schoeffel von den 60er- bis 90er-Jahren der führende Exporteur von Akoya-Zuchtperlen aus Japan. Wir sind auch heute noch mit Abstand der bedeutendste Anbieter von Akoya-Perlencolliers in Europa. Wir haben die Akoya immer gepflegt. Was bislang fehlte, war eine durchdachte, emotional aufgeladene Argumentation für die Relevanz dieses Klassikers.

Wie sieht das Angebot an Akoyas auf Herstellerseite aus?

In Japan gibt es einen Produzenten, der 60 Prozent des Marktes beherrscht. Die übrigen 40 Prozent teilen sich auf viele kleine Familienunternehmen auf. Im deutschsprachigen Raum sind wir der einzige Geschäftspartner dieses Marktführers und in Europa zugleich auch dessen wichtigster Abnehmer. Dazu muss man wissen: Um ein schönes Akoya-Collier zusammenzustellen, braucht man eine große Auswahl an Perlen. Die vielen kleinen und mittleren Familienunternehmen ernten dafür schlicht zu wenig in den guten bis sehr guten Qualitäten.

Was bedeutet das für den Juwelier?

Schoeffel kann dem Juwelier in der engen Partnerschaft mit dem Marktführer mit Abstand das am besten sortierte, breiteste Angebot an Akoya-Colliers anbieten. Diesen enormen Qualitätsvorsprung, den wir durch unsere Zusammenarbeit mit dem Hersteller in Japan haben, wollen wir nun auch in der Vermarktung verstärkt nutzen.

Was zeichnet die Akoya besonders aus?

Es ist die Zuchtperle schlechthin, damit fing die Perlzucht an. Sie ist zudem in ihrem feinen Lüster, ihrer Anmut, Zartheit, Weiblichkeit durch nichts zu überbieten. Sie schmiegt sich an die Frauen regelrecht an, passt zu jedem Typ. Zudem ist die Akoya mit ihrer kleinen Kristallstruktur besonders haltbar.

Wie wollen Sie dies kommunizieren?

Unser neuer Slogan „Verity – the pearl of your life“ sagt eigentlich alles. Verity leitet sich vom lateinischen „Veritas“ ab, was übersetzt Wahrheit bedeutet. Der Akoya wohnen Emotionen, Sinnlichkeit, eine feine Ausstrahlung und Zurückhaltung inne. Ich finde, in der Akoya ruht eine tiefere Wahrheit. Diese Perle ist ideal für die besonderen Momente im Leben einer Frau. Momente, die sie emotional stark berühren. Das Akoya-Perlencollier ist wunderbar geeignet, um es zu besonderen Anlässen zu schenken oder sich selbst damit zu belohnen. Und es wird aufgrund seiner Wertigkeit und Eigenschaften ein Begleiter fürs Leben – und darüber hinaus auch für die nächste Generation etwas Besonders sein.

Wie werden Sie die Lancierung von „Verity„ werblich begleiten?

Es wird zum einen analog zur sehr erfolgreichen „Scarlet“-Kampagne neue Motive geben. Wir schalten zweiseitige Anzeigen in Lifestyletiteln wie der „Vogue“, „Myself“ und „Magic Moments“. Dazu gibt es fürs Schaufenster und für Displays neue Sujets. Hinzu kommen spezielle Eventkonzepte für unsere Partnerjuweliere. Außerdem geben wir dem Handel einen über 30-seitigen Argumentationsleitfaden an die Hand und schulen die Mitarbeiter.

Gibt es dazu spezielle Kollektionen?

Ja, es werden neue Designs aufgelegt, aber auch bestehende Kollektionen unter der neuen Verkaufskonzeption in Basel vorgestellt.

Welche Potenziale sehen Sie in der Kampagne?

Wir sehen mit dem Zusammenspiel aus emotionalen Argumenten, außerordentlicher Qualität und sehr gutem Design ideale Möglichkeiten, den Absatz unserer Kunden zu steigern. Die Akoya-Perle passt zu jeder Gelegenheit und Mode, ob zum lässigen Hippie- oder zum Business-Look. Wir können unseren Partnerjuwelieren mit der Konzeption ein überragendes Angebot machen, mit dem diese sich wiederum im Wettbewerb profilieren können.

www.schoeffel-pearl.com

Zurück