Das Magazin für Schmuck und Uhren

Schmuck

Trendiger Bestseller von Chopard, gefertigt in den Ateliers der Firma Karl Scheufele in Birkenfeld: „Happy Hearts“-Armspange aus Roségold mit Tigerauge und Diamant

Die Wiege eines Weltstars

Karl Scheufele

Die Verbindung von Innovation und Können ist in der Geschichte der Firma Karl Scheufele tief verwurzelt. Sie begründet auch den weltweiten Erfolg der Marke Chopard, deren deutsche Basis bis heute Birkenfeld ist.

Der Glamour von Chopard ist auf der ganzen Welt legendär. Wenn Stars mit Juwelen der Luxusmarke über den roten Teppich flanieren, weiß jedoch kaum jemand, dass dieser Glanz seinen Ursprung in Pforzheim hat: Die Familie Scheufele, die das Haus zu dessen heutiger Größe geführt hat, stammt aus der Goldstadt; ihr Unternehmen in Birkenfeld bildet bis heute die deutsche Basis der international renommierten Marke Chopard und geht auf das Jahr 1904 zurück.. Damals gründete Karl Scheufele I. (1877–1941) in Pforzheim eine Uhrenfabrik, die schon bald jene Eigenschaft unter Beweis stellte, die bis heute in dem Unternehmen gepflegt wird: die Kraft zur Innovation. Im Jahr 1912 erregte der Fabrikant erstmals mit einer technischen Neuerung Aufmerksamkeit – der patentierten Uhrenklammer, die es erlaubte, eine Taschenuhr am Handgelenk zu tragen.

„Happy Diamonds“ markieren den Erfolg

Nicht nur bei technischen Entwürfen zeigte man sich einfallsreich; von Anfang an waren auch Gestaltung und Design besonders innovativ. Das zeigte sich in einem unverkennbaren Design, das heute als Inbegriff der Marke Chopard gilt. Nachdem Karl Scheufele III. – Enkel des Firmengründers und heute Chairman des Unternehmens – gemeinsam mit seiner Ehefrau Karin 1963 die kleine Genfer Uhrenfirma Chopard übernommen hatte, stellten sie 1976 die „Happy Diamonds“ vor. Die Idee für die Uhr mit frei beweglichen Diamanten stammte aus dem Schwarzwald, ebenso wie die anspruchsvolle technische Umsetzung.

Seitdem wurde und wird das innovative Design geschickt weiterentwickelt und immer wieder neu erfunden – und zwar sowohl in Schmuckstücken als auch in Zeitmessern. Daran hat Birkenfeld einen großen Anteil: Die Firma Karl Scheufele hat ihre Bedeutung nicht verloren und wurde durch die Übernahme einer Kettenfabrik – heute Kienhöfer & Scheufele – sogar noch gestärkt.

Heute werden nicht nur die Schmuckketten für Chopard in Pforzheimer Goldschmiedetradition in Birkenfeld gefertigt, sondern auch Teile der Schmuckkollektion sowie Schmuckuhren. Auch der jüngste Bestseller des Hauses entsteht in den Ateliers in Birkenfeld: Die komfortablen Armspangen „Happy Hearts“ mit einem „Happy Diamond“ in Verbindung mit bunten Herzen aus Edelsteinen oder Perlmutt zeigen, wie modern Chopard bei aller Tradition bis heute ist.

Text: Iris Wimmer-Olbort

www.chopard.de

Zurück