Das Magazin für Schmuck und Uhren

News

Uhren-Trautmann verliert Breitling

„Wir sind nach sorgfältiger Prüfung der aktuellen Situation überzeugt, dass wir mit einer eigenen in Deutschland ansässigen Gesellschaft den Kundenbedürfnissen in Zukunft noch besser entsprechen und im Markt flexibler agieren können“, erklärt Georges Kern, CEO der Schweizer Uhrenmanufaktur Breitling, in einer heute erschienenen Pressemitteilung des Unternehmens die anstehenden Veränderungen. Nach einer intensiven Überprüfung des Distributionsnetzwerkes habe Breitling entschieden, seine Präsenz in Deutschland auszubauen und, „wie in der Branche üblich“, den Vertrieb der Produkte ab dem 1. April dieses Jahres durch die neu geschaffene Breitling Deutschland GmbH direkt zu organisieren. Damit geht eine Ära zu Ende: Denn seit 1953 war Uhren-Trautmann aus Karlsruhe für die Distribution in Deutschland zuständig – eine in der Branche ungewöhnlich langwährende Zusammenarbeit, die selbst die schlechten Zeiten für Schweizer Uhren während der Quarzkrise überdauert hatte. Als Generalimporteur durfte sich das Unternehmen „Breitling Deutschland“ nennen. Das war wohl nicht mehr nach dem Geschmack von Kern, der erst im Sommer 2017 von IWC Schaffhausen zu Breitling gewechselt hatte.

Breitling werde gemeinsam mit der Gründerfamilie Trautmann für einen reibungslosen Übergang sorgen und zukünftige Kontinuität sicherstellen, heißt es in der Pressemitteilung. „In den letzten Wochen konnte auf der Grundlage konstruktiver Gespräche gemeinsam die Basis dafür geschaffen werden, dass der Standort in Karlsruhe neben einem neuen Firmensitz in München beibehalten werden kann“, so Martin Trautmann, Geschäftsführer von Uhren-Trautmann, der Breitling im Rahmen der Neustrukturierung zunächst weiter beraten wird. Die rund 200 Konzessionäre in Deutschland wurden bereits über die anstehenden Veränderungen informiert. Über die weiteren Details der Vereinbarung haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Zurück

Ranking der deutschen Luxusmarken

Mit Aufsteigern und Neueinsteigern zeigt die Studie „Die deutschen Luxusmarken 2018“, dass deutsche Uhrenmarken eine hohe Wertschätzung genießen.

Mehr >>

Neuigkeiten zu Schmuckmessen

ReedExhibitions wird im Juni für eine Roadshow in Pforzheim und Idar-Oberstein zu Gast sein und Neuigkeiten zu führenden Schmuckmessen präsentieren – einige Informationen gab der Messeveranstalter bereits jetzt bekannt.

Mehr >>

IWC veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

IWC Schaffhausen veröffentlicht als erster Schweizer Luxusuhrenhersteller einen Nachhaltigkeitsbericht gemäß den Best-Practice-Standards der Global Reporting Initiative (GRI).

Mehr >>

Neue Partner für Nachwuchsmodels

Die norddeutsche Lifestyle-Marke Paul Hewitt ist offizieller Werbepartner von „Germany's Next Topmodel“.

Mehr >>

Spannungen in Syrien rücken Gold in den Fokus

Die sich verschärfenden Spannungen zwischen den USA und Russland – unter anderem aufgrund der Militäraktionen in Syrien – könnten den Goldpreis weiterhin nach oben treiben.

Mehr >>

Blogger auf der Nordstil

Influencer-Marketing ist nicht mehr wegzudenken. Deshalb bringt die Dialog-Plattform „BlogUps“ auf der Nordstil vom 11. bis 13. August in Hamburg die Händler und Aussteller mit Bloggern zusammen.

Mehr >>

Finanzielle Überforderung für den Handel

Mit Blick auf die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer macht der Handelsverband Deutschland (HDE) deutlich, dass den Händlern keine Überforderung drohen darf.

Mehr >>

Start-ups – die neuen Innovationstreiber

Die Digitalisierung stellt den stationären Handel zunehmend vor neue Herausforderungen. Kleine, spezialisierte Unternehmen suchen ihren Platz im Markt.

Mehr >>

Mittelstand profitiert nicht von guter Konjunktur

Die Geschäftslage und die Erwartungen im Einzelhandel sind weiterhin positiv. Im Mittelstand allerdings ist die Situation deutlich schlechter, so der HDE.

Mehr >>

LVMH: Umsatz deutlich gewachsen

Der Luxuskonzern LVMH hat seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich gesteigert.

Mehr >>