Das Magazin für Schmuck und Uhren

News

Hoffnung für die Luxusbranche

Nachdem die meisten Hersteller von Luxusgütern im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang hinnehmen mussten, gibt es anscheinend wieder Hoffnung für die Luxus-Branche. Der französische Luxuskonzern LVMH meldet ein Rekordergebnis, und auch der britischen Kultmarke Burberry geht es wieder etwas besser. Die Unternehmensberatung Bain & Co. geht in einer aktuellen Studie davon aus, dass der Weltmarkt für Luxus in diesem Jahr um zwei bis vier Prozent wachsen wird. Demnach könnte der Umsatz auf 254 Milliarden oder gar 259 Milliarden Euro steigen. Im vergangenen Jahr sank der Umsatz der Branche von Burberry und Bulgari bis Gucci von 251 auf 249 Milliarden Euro. „China und Europa sind zurzeit die Wachstumsmotoren“, sagt Serge Hoffmann dem Handelsblatt. Er ist Partner bei Bain & Company und Experte für die Branchen Konsumgüter und Handel. Verantwortlich für den leichten Aufschwung seien vor allem chinesische Kunden, die wieder verstärkt nach Europa reisen. 2016 hatte die Angst vor Terrorattacken kauffreudige Touristen davon abgehalten, auch Antikorruptionsbemühungen in China ließen teure Geschenke, zum Beispiel Schweizer Luxusuhren, aus der Mode kommen. Aber auch in China steigt die Lust auf Luxus anscheinend wieder. Hoffmann erklärte gegenüber dem Handelsblatt, dass „dort einige Luxuskonzerne ihre Preise gesenkt und damit den Preisunterschied gegenüber Europa reduziert haben“. Dennoch profitieren nicht alle Unternehmen gleichermaßen: Laut Hoffmann von Bain & Co. geht die Schere zwischen erfolgreichen Luxuskonzernen und anderen immer weiter auseinander: „Etwa die Hälfte der Konzerne erzielte im ersten Quartal dieses Jahres ein Umsatzplus, die andere ein -minus.“ Wie es der Schmuck- und Uhrenbranche geht, erfahren GZ-Leser im „Brennpunkt“ der Juni-Ausgabe.

Zurück

Branchentreff liefert Inspirationen

Bei der vierten Inhorgenta Trendfactory diskutierten namenhafte Gäste aus Industrie und Handel über Herausforderungen und Chancen für die Branche.

Mehr >>

Herbstmesse in München

Die Gemworld steht in den Startlöchern: Mit ihrem hochkarätigen Angebot läutet die Edelstein- und Schmuckmesse vom 27. bis 29. Oktober das Jahresendgeschäft ein.

Mehr >>

BVJ: Präsidium bestätigt und erweitert

Der Handelsverband Juweliere (BVJ) hat ein neues Präsidium. Das Führungsgremium wurde bei der Delegiertenversammlung des Verbandes neu gewählt.

Mehr >>

Test zum Herkunftsnachweis entwickelt

Das Unternehmen Guebelin hat einen Test auf den Markt gebracht, der es ermöglicht, den genauen Fundort eines Farbsteines zu belegen.

Mehr >>

Studie zum deutschen Uhrenmarkt erschienen

Zum dritten Mal gibt der „Uhren-Monitor“ Auskunft über den deutschen Uhrenmarkt aus Sicht der Endverbraucher.

Mehr >>

Rolex und Wempe eröffnen neue Boutique

Nach Berlin, New York und Stuttgart haben Rolex und Wempe am 9. Oktober ein weiteres gemeinsames Geschäft aufgemacht – diesmal fiel die Wahl auf den Norden.

Mehr >>

Freisprechungsfeier der Uhrmacher

Zwölf junge Gesellinnen und Gesellen aus Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz wurden im September in Würzburg freigesprochen.

Mehr >>

Ambiente ermöglicht, Mehrwerte zu finden

Sie lösen Alltagsprobleme, verschmelzen Designanspruch mit Nachhaltigkeit und erfüllen professionelle Ansprüche – die Sonderpräsentationen auf der Ambiente.

Mehr >>

Die Deutschen sind goldverliebt

Das Auf und Ab an den Börsen verstellt oft den Blick dafür, wie goldfixiert die deutschen Verbraucher sind. Die Rekordnachfrage hat laut World Gold Council (WGC) sogar Indien und China überholt.

Mehr >>

Gold – Abwärtstrend gestoppt?

Gold startete die zurückliegende Berichtswoche mit 1.270 US-Dollar je Feinunze und handelte zunächst ohne große Impulse innerhalb einer engen Bandbreite.

Mehr >>