| Newsroom

Gesellschaft von Sif Jakobs insolvent

Gerade mal zwei Wochen, nachdem Sif Jakobs auf der Inhorgenta Munich den Inhorgenta Award in der Kategorie „Fashion jewelery brand of the year“ gewonnen hat, kam der Schock: Die Vertriebsgesellschaft International Accessories meldete Insolvenz an. International Accessories gehört zu 82 Prozent zur S&S Holding ApS. Diese Muttergesellschaft ist im Privatbesitz von Firmengründerin und Designerin Sif Jakobs sowie CEO Søren Dahl. Die profitablen Aktivitäten von International Accessories wurden nach der Insolvenz an die am 28. Februar eigens gegründete Tochter Sif Jakobs Jewellery übertragen. Diese soll sich künftig auf die Kernmärkte konzentrieren, zu denen insbesondere Deutschland gehört. „In den letzten Jahren hatten wir Zuwächse im Schnitt von 40 Prozent“, sagt CEO Søren Dahl. „Wir müssen nun unser Kapital und unser Management dem Teil des Geschäfts widmen, welches am profitabelsten ist, teils, um das Wachstum zu finanzieren, und auch, um rentabler zu werden. Die Marke hat in den vergangenen Jahren große Marktanteile in der DACH-Region, insbesondere in Deutschland, gewonnen. Wir wollen uns nun in den nächsten ein bis zwei Jahren auf diese Märkte konzentrieren, uns konsolidieren, bevor wir neue Märkte erschließen.“

Im Rahmen der Restrukturierung hat die Sif Jakobs Group (S&S Holdings) die leistungsstärksten, gewinnbringenden Teile aus der International Accessories erworben. Laut Søren Dahl sollen 80 Prozent der Gläubigermasse gesichert sein. Ebenfalls wurden 60 Prozent der Mitarbeiter vom neuen Unternehmen übernommen. Die kommende GZ wird ausführlich darüber berichten, wie es für den deutschen Fachhandel weitergeht und was die Restrukturierung für Folgen hat.

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Newsroom

Dieser Frage ist die gemeinnützige Stiftung für Zukunftsfragen gemeinsam mit der ECE in ihrer neuesten Konsumstudie nachgegangen und hat dafür über 3.000 Bundesbürger) befragt. 

| Newsroom

Wer vor zehn Jahren eine Krügerrand-Anlagemünze aus Gold in der Gewichtsgröße von einer Unze gekauft hat, bezahlte Anfang Juni 2009 in Deutschland 666,19 Euro, heute sind es 1.277,31 Euro.

| Newsroom

Die Tendence schlägt mit 25 Ausstellern im Förderareal Talents sowie den Gewinnern des Design-Wettbewerbes „Form“ die Brücke zwischen Handwerk, Industrie und Lebensstilen.

| Newsroom

„Es ist ein Thema, das die Branche massiv bewegt“, bringt es Albert Fischer auf den Punkt.

| Newsroom

Die Schweizer Uhrenmarke spricht erstmals chinesische Kunden mit einem E-Commerce-Angebot an. Dazu eröffnete Omega einen virtuellen Popup-Store im „Tmall Luxury Pavilion“, der speziellen B2C-Plattform der Alibaba Group für Luxus- und Premiummarken.

| Newsroom

Die Unberechenbarkeit von möglicherweise von den USA angedrohten Zöllen sorgte für eine erhöhte Volatilität des Goldpreises in der vergangenen Woche, so der aktuelle Marktbericht von Heraeus.

| Newsroom

Wie drückt sich nach den Erfahrungen von Franz Bättig, Kantonspolizei Zürich, derzeit der professionell organisierte Ladendiebstahl in der Schweiz aus?

| Newsroom

Am 6. und 7. Juni fand mit 200 Teilnehmern die dlv-Ladenbautagung in Bielefeld statt – die jährliche Fachveranstaltung des dlv – Netzwerk Ladenbau. Die Veranstaltung bot interessante Einblicke in die digitale Zukunft des Ladenbaus.

| Newsroom

Nach einer erfolgreichen Premiere im Jahr 2018 nach der Tendence führt die Konferenz „Pioneers of Lifestyle“ erneut die Branche zu einem inspirierenden Austausch im Forum der Messe Frankfurt zusammen.

| Newsroom

Die kanadische Hudson's Bay Company (HBC) verkauft ihre Anteile an der deutschen Warenhaus-Gruppe an die von René Benko gegründete österreichische Signa-Gruppe. Diese wird damit zum alleinigen Eigentümer von Galeria Karstadt Kaufhof und hat zudem den bislang gemeinsamen Immobilienbestand übernommen.