Das Magazin für Schmuck und Uhren

News

Flaute bei geschliffenen Diamanten

Grund für die gute Laune der Schleifer waren die Erholungstendenzen des chinesischen Schmuckmarkts. Zudem blickt die Diamantbranche gespannt nach den USA, wo demnächst das Messereigen in Las Vegas beginnt. Händler erhoffen sich hier ebenfalls einen Aufschwung. Der RapNet Diamond Index (RAPI ™) von Martin Rapaport für 1-Karat polierte Diamanten rutschte im April um 0,3 Prozent nach unten und notiert im Vergleich zum Jahresbeginn um 1,4 Prozent niedriger. Im Zeitraum von Mai 2016 bis Mai 2017 addierte sich das Minus sogar auf 7,4 Prozent. Im Gegensatz zu den trägen Märkten für polierte Ware blieb der Rohsteinhandel stark. Die Fertigung kehrte in die nahezu volle Kapazität zurück, da die großen indischen Fabriken nach der Diwali-Pause im November ihre Strategie änderten. Die Lagerbestände an geschliffener Ware nehmen zu, wodurch die Anzahl der auf RapNet aufgeführten Steine im April um 3,5 Prozent gestiegen sind und seit dem 1. Januar sogar um 7,5 Prozent. Die starken Rohsteinmärkte ermöglichten es den großen Bergbauunternehmen Alrosa und De Beers, ihre Lager abzubauen, da ihr Verkaufsvolumen im ersten Quartal die Produktion um 11,9 Millionen Karat überstieg. Die globale Diamantproduktion wird voraussichtlich im Jahr 2017 schätzungsweise um 12 Prozent steigen. Der Rapaport Monatsbericht für Mai 2017 stellt fest, dass der starke Rohsteinmarkt nicht durch das derzeitige Nachfrageniveau nach polierter Ware zu erklären ist. Die Rohsteinpreise haben sich seit Beginn des Jahres um 2 bis 3 Prozent verteuert, während die Preise für geschliffene Diamanten nachgaben. Indiens mengenmäßige Rohsteineinfuhren stiegen im ersten Quartal, während das polierte Handelsvolumen in Indien und Belgien zurückging. Eine Fortsetzung dieser Trends wird den Produktionssektor belasten, da Liquidität und Rentabilität unter Druck geraten. Nach einer Periode verbesserter Gewinnspannen und verantwortungsvollem Handel im Jahr 2016 müssen die Hersteller nun vorsichtig sein, da sich das Geschäft mit bearbeiteten Diamanten im zweiten Quartal tendenziell eher verlangsamt. Der Rapaport Monatsbericht kann unter www.store.rapaport.com/monthly-report erworben werden.

Zurück

Geschäft mit Trauringen boomt

Der Markt für Trauringe ist in Deutschland abermals gewachsen. Grund ist die zunehmende Zahl der Eheschließungen.

Mehr >>

Inhorgenta zieht Aussteller an

Ein dickes Ausstellerplus: Mit zahlreichen Highlights, wie dem Inhorgenta Award, verspricht die Münchener Messe, ein Erfolg zu werden.

Mehr >>

TT Trendtime vertreibt Lagerfeld-Schmuck

Die TT Trendtime übernimmt ab sofort die Distribution der Marke Adore und wird ab Januar 2018 Schmuck von Karl Lagerfeld vertreiben.

Mehr >>

„Grand Mazarin“ versteigert

Er schmückte bereits zwölf Könige und Kaiser: Jetzt kam der legendäre Diamant beim Auktionshaus Christie's unter den Hammer.

Mehr >>

Louis Vuitton: Heimkehr zu den Wurzeln

Am Pariser Place Vendôme präsentiert das französische Modeunternehmen Louis Vuitton seit Oktober sein gesamtes Sortiment in einem neuen Flagshipstore.

Mehr >>

Steigende Anleiherendite drückt auf Goldpreis

Der Goldpreis konnte letzte Woche keine klare Richtung aufweisen und erhielt zu Beginn zunächst etwas Rückenwind, bevor das gelbe Metall dann am vergangenen Freitagnachmittag massiv an Wert verlor.

Mehr >>

Betrugsmasche bei Kartenzahlung

Eine ausgeklügelte Betrugsmasche bei Kartenzahlungen beschäftigt derzeit sowohl die Kriminalpolizei als auch die Netzbetreiber.

Mehr >>

Goldnachfrage im dritten Quartal auf Achtjahrestief

Im dritten Quartal sank die Goldnachfrage laut World Gold Council (WGC) gegenüber dem Vorjahr um 9 Prozent. Die Abnahme seit Jahresanfang betrug 12 Prozent.

Mehr >>

Preise für naturfarbene Diamanten leicht gestiegen

Der Fancy Colour Diamond Index für das dritte Quartal 2017 weist gegenüber dem Vormonat insgesamt einen leichten Anstieg von 0,2 Prozent in allen Größen und Variationen aus.

Mehr >>

Neuer Uhren-Chef bei Richemont

Der Schweizer Luxusgüterkonzern hat seinen neuen Chef für die Uhrensparte bekanntgegeben – und zudem erfreuliche Zahlen für die erste Hälfte des Geschäftsjahres.

Mehr >>